Kriminelle Banden aus Australien betreiben Drogenhandel

Kriminelle Motorrad-Gangs unterhalten laut Meinung der australischen Botschaft in Bangkok einen regen Exporthandel mit Heroin von der Ferieninsel Phuket nach Australien.

Die australische Bundespolizei arbeitet daher eng mit der Royal Thai Police zusammen, um das Ausmaß der Beteiligung dieser gesetzlosen Banden an Drogen- und Geldwäsche-Geschäften in Thailand bewerten zu können, erklärte Vizegouverneur Somkiet Sangkaosutthirak in der Provinzhalle von Phuket Stadt, gegenüber den Medien.

Die in Thailand agierenden Banden sind die Hells Angels, Rebels und Bandidos. Während der Bike-Week, die am 11. April auf Phuket beginnt, werden Undercover-Ermittler versuchen Mitglieder dieser Banden zu identifizieren, die in einigen Bundesstaaten von Australien unter ein besonderes Gesetz fallen.

Der neue australische Botschafter Paul Robilliard erklärte bei seinem ersten Besuch auf Phuket: „Dies ist nur eines der grossen Probleme,  die wir hier auf Phuket mit Australiern haben.“

Er glaubt außerdem, dass neben den australischen Banden auch welche aus Deutschland, den Niederlanden und den USA hier ihre kriminellen Geschäfte in Thailand abwickeln.

Der Botschafter erwähnte auch die Jet-Ski-Betrügereien. Vizegouverneur Somkiet versicherte ihm, dass GouverneurNisit Jansomwong daran arbeite, um eine Lösung zu finden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

59 Antworten zu Kriminelle Banden aus Australien betreiben Drogenhandel

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    exil: Meine lieben Mitkommentatoren, ich schreibe über die Männerwelt, die sich als sogenannte Expats oder Langzeittouristen in Thailand niederlassen.

    Welche Beweggründe diese wohl gehabt haben um nach Thailand zu kommen.

    Zunächst mal ist der Anteil der Sex Touristen unter den Thailand
    Besuchern immer geringer geworden.
    Selbst in ihren “Hochburgen” Sukhumvit Soi 3-11 oder Pattaya
    fallen sie kaum noch auf.
    Die haben auch nix zu meckern hier weil die hier ihren “Neigungen”
    weiterhin ungestört nachgehen können.
    Was die Pensionäre angeht die sich hier eine “neue” Freundin/Frau
    angelacht haben:
    Natürlich muss ich auch lachen wenn ich hier einen 70jährigen
    mit einer 20/30 jährigen sehe.
    Aber diese Leute sehen erstens nicht unglücklich aus und
    zweitens sind sie meist wesentlich attraktiver als
    gleichaltrige Rentner in DACH!

    Ich selbst bin mit meiner Frau 2005 zusammengekommen
    (ich kannte sie damals schon 14 Jahre)
    Vor meiner Pensionierung.
    Und ich hatte damals schon von der Entwicklung in Thailand
    (es herrschte noch uneingeschränkt Thaksin)
    die Nase voll und wollte nicht hierbleiben.
    Meine Frau war damals längere Zeit in LUX hätte auch
    sofort arbeiten können,hatte schon eigene Freudinnen.
    Nur ich wollte nicht in der Kälte bleiben.
    Leider wurde uns durch den schnellen tragischen
    Tod meiner Schwiegermutter dieEntscheidung abgenommen.
    Da wir “ihre” Ziehkinder übernahmen,
    blieben wir in Thailand.
    Meine Frau ist “nur” 18 jahre jünger als ich
    und als letzte europäische Freundin hatte ich eine 22jährige
    Russische Studentin die für einen Studienauftrag in LUX war.

    • Avatar Hanseat sagt:

      Moin,
      ich möchte doch gern einmal zwei Aspekte aus der Thaksin-Zeit hier in Erinnerung rufen.
      Da war zum Beispiel unter Thaksin, dass ein neuer Reisepass nur noch 5 Jahre Gültigkeit besaß und nicht noch einmal um weitere 5 Jahre verlängert werden konnte. Für die im Ausland lebenden Thais hatte es natürlich negative Auswirkungen. Die Pässe wurden nur noch in Bangkok ausgestellt, vorher machte es auch die Botschaft in Bad Godesberg.

      Heute kommt noch hinzu, dass nach EU-Recht kein in den Pass geklebtes Visa, sondern eine eAT, was heißt: elektronischer Aufenthaltstitel. Dieser eAT sieht ähnlich aus , wie unser Personalausweis und hat den Vermerk, dass er nur in Verbindung mit dem Reisepass gültig ist. Auf dem eAT steht die Passnummer vermerkt. Das heißt, spätestens nach 5 Jahren hat der oder die Thai in EU nach Erhalt eines neuen Passes den eAT beim Ausländeramt zu erneuern. Dauer, ca 4 bis 6 Wochen und auch eine Gebühr zu entrichten.

      Vorher, das liegt aber nicht an Thaksin, stellte das Ausländeramt eine Visabescheinigung, selbstklebend, aus, die gebührenfrei war und sogleich ausgestellt wurde.

      Zum weiteren möchte ich noch einmal auf die Einreisesteuer für Thais, die der Thaksin sich während seiner Amtszeit erdachte, erinnern.
      Alle Thais, die im Ausland lebten und zurück in die Heimat fuhren, hatten eine Einreisesteuer zu entrichten.
      Die Höhe der Steuer habe ich nicht mehr im Kopf, war aber unangenehm.
      Befreit waren aber nur Thais, die einen Arbeitvertrag (in Englisch) im Ausland nachweisen konnten. Die Thai-Ehefrau, die nur Hausfrau war, hatte diese Steuer zu entrichten.

      Viele kennen diese „sozialen“ Leistungen unseres Bobbeles nicht.

      Die Logik dieser Thaksin-Steuer war, dass nicht im Ausland arbeitende Thais dort Urlaub machen und somit Thai-Devisen ins Ausland schleppen würden???

      Wie krank muss so ein Politiker sein, so einen Quatsch zu verbocken? Und die Rotkäppchen grölen vor lauter Freude über diesen Halsabschneider.

  2. Avatar exil sagt:

    STIN: nein, in Pattaya sicher nicht. Da geht aber nur ein kleiner Teil von den ca. 20 Millionen Touristen jährlich hin. 7 Millionen Touristen reisen jährlich nach
    Chiang Mai und besuchen thail. Sehenswürdigkeiten, wie Tempeln usw. – viele mit Kinder und/oder Partner, das sind keine Sextouristen. Auf Phuket sah ich auch viele
    Ehepaare mit Kindern. Vor allem in den EU-Ferien. Ob der Sextrourismus überhaupt 10% beträgt – viel mehr denke ich nicht. Der Rest sind Asien-Reisende, Backpacker,
    Ehepaare usw.

    Meine lieben Mitkommentatoren, ich schreibe über die Männerwelt, die sich als sogenannte Expats oder Langzeittouristen in Thailand niederlassen.

    Welche Beweggründe diese wohl gehabt haben um nach Thailand zu kommen.

    Eines ist und bleibt unumstritten, jeder Mann der in Europa oder sonst wo seit jeher als Ladenhüter galt, ältere Semester die nie mehr eine Möglichkeit hätten jemanden zu finden, finden an jeder Bierbar innerhalb von 5 Minuten die Frau fürs Leben. Ist nicht böse gemeint, sondern einfach nur die Wahrheit.

      exil(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Meine lieben Mitkommentatoren, ich schreibe über die Männerwelt, die sich als sogenannte Expats oder Langzeittouristen in Thailand niederlassen.
      Welche Beweggründe diese wohl gehabt haben um nach Thailand zu kommen.

      naja, wenn ich so meinen Kundenberater bei der BKS-Bank in Klagenfurt zuhöre, oder ein paar Forenmembers in einigen Thailand-Foren – so kommen viele nach Rentenbeginn mit ihrer Thaifrau nach Thailand. Mein BKS-Berater ist nun um die 57 und kann es gar nicht erwarten. Er hat noch 3 Jahre. Viele Rentner stehen nach Arbeitsende in ihrem Leben recht einsam da – Kinder sind ev. schon gross oder keinen Kontakt. Da kannte ich auch mal einen, der hat dann seine Sachen in Deutschland verkauft und ist nach Thailand gezogen, hat dort eine Frau gefunden und ist gleich bei ihr eingezogen. Ich schätze, das die meisten Expats Rentner sind. Es gibt sicher einige, die arbeiten hier, aber eher weniger. Viele Thaifrauen haben in der Zeit in Deutschland in Thailand ein Haus gebaut, um dann später mit dem Mann dort zu wohnen. Der Mann meiner Schwägerin, die in Augsburg lebt, kommt nach Rentenbeginn auch nach Chiang Mai. Haben sich gerade ein grosses Grundstück gekauft und werden vermutlich im nächsten Jahr eine Villa drauf errichten. Dann ist schon alles fertig, wenn er in ein paar Jahren in Rente geht.

      Eines ist und bleibt unumstritten, jeder Mann der in Europa oder sonst wo seit jeher als Ladenhüter galt, ältere Semester die nie mehr eine Möglichkeit hätten jemanden zu finden, finden an jeder Bierbar innerhalb von 5 Minuten die Frau fürs Leben. Ist nicht böse gemeint, sondern einfach nur die Wahrheit.

      naja, ein Bargirl findest du gleich hinter der Grenze in Tschechien, Ungarn oder in Rumänien auch. Aber finde mal als ca 70j. eine Frau in Deutschland, wenn du nicht gerade Millionär bist. Gibt es schon, aber halt auch eine über 60j. – was macht ein Rentner mit so einer Frau, die nur die Witwe-Rente durch ihn erreichen will?

      Nimmst du einen faulen Apfel, wenn du einen frischen haben kannst? 🙂
      Würde ich mich von meiner Frau trennen – such ich mir sicher auch keine 60j. – eher um die 30, gerne mit einem Kind, da die meist wesentlich häuslicher sind und
      auch dankbar, wenn man dann auch für das Kind gut sorgt und es akzeptiert.

  3. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Der Erschossene hat im Lokal wohl randaliert, ging dann raus und kam kurz darauf wieder zurück. Dabei kam es zum Streit mit dem Security. Da zog der Farang eine Pistole und zielte auf den Security – der war aber wohl schneller und erschoss ihn, bevor der andere abrdücken konnte. Klarer Fall von Notwehr, sagen auch die Ermittler. Der Security hatte wohl einen Waffenschein mit dem Eintrag: kann öffentlich getragen werden. Ich kenne auch einen Waffenschein, wo dann steht: no show.

    In Lokalitaeten und auf Festplaetzen duerfen auch mit “Schein” keine Waffen gefuehrt werden!
    Kennst du den den Ermittler? (“Am fruehen Morgen des Freitags”) …. muessen die bei dir Meldung machen?
    Der wurde also im Lokal erschossen. Auf dem Bild lag er aber vor dem Lokal!?
    Der Security , was war der jetzt? Rausschmeisser? Volontaer? Sanitaeter?
    Wer hat denn auf Samui alles einen Waffen”Schein”?

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: ich denke auch nicht, das 99,9 als Sextouristen ins Land gekommen sind bzw. kommen.

    Auf Koh Chang gab es ausser der lokalen “phuu ying 100 Bath” nix! Und das war davor auf Samui usw auch nicht anders.
    Die Ladys aus Pattaya haben ihre Langzeit-Mieter ueberredet, Backpacker-Gebiete aufzusuchen, was die sich auch mit ihrem “Fuehrer” getraut haben. Irgendwann kamen sie alleine zurueck und haben die “Leistung” nachgefragt, … dann gab es auch Ladys .
    Sex-Tourismus gab es am Anfang nur in BKK, Pattaya und Korat!
    Prostutition gab es ueberall! Wenn also irgendwann Nachfrager eingeschleppt wurden, waren minutenspaeter “Ladys” da.
    Viele Backpacker kamen paerchenweise, ich war dreimal mit meiner Schwester hier und hatte ueber 20 Jahre keine Thai-Frau! Wofuer auch?! 8) . Viele kamen in der “2. Generation” mit Kindern wieder, viele kamen auch alleine und waren vor 20 Jahren schon mal mit den Eltern (?Hippies) hier. Da musste man aber auch keine Angst haben, wenn man wochenlang alleine durch\’s LOS ist.
    Je mehr die “Pfade ausgetreten wurden” umsomehr hat sich auch der Sextourismus , Betrug, Diebstahl, ….. verbreitet.

  5. Avatar exil sagt:

    Hanseat: Nun, das mit den 99.9 % ist eine populistische Hassäußerung von dir, will ich mal so platt sagen. Sie hat jedenfalls mit der Realität nur wenig zutun.
    Für mich kann ich sagen, dass ich runde 36 Jahre mit meiner Thaifrau verheiratet bin, außerdem sind wir vom Alter lediglich ein Jahr auseinander. Wir haben gute 20 Jahre in –D- gelebt, meine Frau spricht deutsch und kann auch deutsch lesen und schreiben. Nach deiner Berechnung, sind meine Frau und ich dann die von dir offen gehaltenen 0,1%?

    Wir sind in diesem Fall der Tropfen auf dem heißen Stein, wenn man die Einschlägigen Foren in Englisch, Französisch und eben Deutsch durchkämmt und eben wie ich in Pattaya gelebt hat, so weis man weshalb die meisten Männlichen Touristen nach Thailand kommen. Das sind sicherlich nicht die Tempel, die saubere Luft in BKK oder der geregelte Straßenverkehr in Pattaya.

    Selbst meine Wenigkeit kam als 25 Jähriger nach Thailand (Koh Samui) und bediente sich an dem zu dieser Zeit eher mageren Angebot an Damen. Die Verbindung, Urlaub auf einer Trauminsel in Kombination mit einer exotischen Blume war einfach nur Logisch.

    Für Familie war die Zeit noch nicht gekommen, da ich hauptsächlich aus dem Koffer lebte und das Angebot an Sportbegeisterten Groupies einfach zu überwältigend war. Wer nimmt schon ein Bier mit wenn er ins Hofbräuhaus geht.

    Als ich in Thailand mein Haus baute, hatte ich auch keinen Gedanken eine Thai zu heiraten, bzw. eine Frau zu suchen. Es war einfach der Reiz für Lau ein Haus samt Pool zu bauen und Freunde aus den Staaten und meine Familie einzuladen, jeder konnte das Haus benützen, auch wenn ich zu dieser Zeit nicht anwesend war.

    Eines ist und bleibt unumstritten, jeder Mann der in Europa oder sonst wo seit jeher als Ladenhüter galt, ältere Semester die nie mehr eine Möglichkeit hätten jemanden zu finden, finden an jeder Bierbar innerhalb von 5 Minuten die Frau fürs Leben. Ist nicht böse gemeint, sondern einfach nur die Wahrheit.

    • STIN STIN sagt:

      Das sind sicherlich nicht die Tempel, die saubere Luft in BKK oder der geregelte Straßenverkehr in Pattaya.

      nein, in Pattaya sicher nicht. Da geht aber nur ein kleiner Teil von den ca. 20 Millionen Touristen jährlich hin. 7 Millionen Touristen reisen jährlich nach
      Chiang Mai und besuchen thail. Sehenswürdigkeiten, wie Tempeln usw. – viele mit Kinder und/oder Partner, das sind keine Sextouristen. Auf Phuket sah ich auch viele
      Ehepaare mit Kindern. Vor allem in den EU-Ferien. Ob der Sextrourismus überhaupt 10% beträgt – viel mehr denke ich nicht. Der Rest sind Asien-Reisende, Backpacker,
      Ehepaare usw.

  6. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Was war denn jetzt”
    -Pistole nur gezueckt?
    -“er war dabei zu schiessen”
    -er hat wild um sich geschossen
    -er hat auf den Wachmann geschossen
    in Berlin hat ein Polizist einen nackten Mann erschossen, der hatte nur ein Messer, mit dem er rumfuchtelte. Der Polizist erlegte ihn mit einem Lungendurchschuss. Hätte sicher auch ein Beinschuss gereicht. Soweit ich das weiter verfolgt habe – war es Notwehr, dem Polizisten passierte nichts. In der USA ist es noch schlimmer: Kind hat Plastikpistole, zielt auf die Polizei und puff – tot war das Kind. Es spielt auch in Deutschland keine Rolle, ob die Waffe echt ist – wenn der Polizist meint, die Waffe ist echt und schiesst, passiert ihm in der Regel nichts. Er muss halt nachweisen, das er in der kurzen Zeit nicht feststellen konnte, ob die Waffe echt, geladen oder nur eine Atrappe ist.

    Ich hatte nicht nach der Rechtslage in den verschiedenen Laendern gefragt, sondern nach der Sachlage bei dem Todesschuss auf Samui!
    Da weisst du also nichts dazu!

    • STIN STIN sagt:

      Der Erschossene hat im Lokal wohl randaliert, ging dann raus und kam kurz darauf wieder zurück. Dabei kam es zum Streit mit dem Security. Da zog der Farang eine Pistole und zielte auf den Security – der war aber wohl schneller und erschoss ihn, bevor der andere abrdücken konnte. Klarer Fall von Notwehr, sagen auch die Ermittler. Der Security hatte wohl einen Waffenschein mit dem Eintrag: kann öffentlich getragen werden. Ich kenne auch einen Waffenschein, wo dann steht: no show. Dann noch die Waffenbsitzkarte für die Aufbewahrung im Haus. Meine Frau darf ihre Waffe, meist eine Smith & Wesson lediglich während des Dienstes tragen. Sie trägt sie aber nicht offen, sondern hinten in einem Halfter, bedeckt von der Uniform. Sie meint, besser ein ev. Angreifer sieht sie nicht vorher und somit kann er sich auch schlecht darauf einstellen.

  7. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: das ist wohl der gleiche Fall, es war aber anscheinend kein Türke, sondern ein Israeli. Ich hätte ihn als Sicherheitsmann auch erschossen, wenn der Gast eine Pistole zückt und dabei ist – auf mich zu schiessen. Dem Sicherheitsmann dürfte nichts passieren, scheint auch die Waffe berechtigt getragen zu haben.
    Übrigens gehe ich nicht davon aus, das der Farang einen Waffenschein hatte – also wozu läuft dieser mit einer geladenen Pistole rum. Lt. Medien soll er im Mafiamilieu tätig gewesen sein, also sicher kein grosser Verlust.

    “Das wird ja wohl die Polizei alles feststellen!” haette ich fast geschrieben. Oder gab es da keine Sicherheitskameras und Zeugen?
    Was war denn jetzt”
    -Pistole nur gezueckt?
    -“er war dabei zu schiessen”
    -er hat wild um sich geschossen
    -er hat auf den Wachmann geschossen
    Bei der Frage der Notwehr sind das entscheidente Unterschiede!
    Dazu kommt die “Verhaeltnismaessigkeit der Mittel”von wegen Kopfschuss und ueberhaupt!
    Man kann natuerlich auch nach dem Kopfschuss dem tuerkischen Israeli eine Pistole in die Hand druecken. (wobei der Kopfschuss jetzt auf einmal verschwunden ist)
    Wenn nicht geschossen wurde, wieso wusste der Wachmann, dass die “Waffe” echt und geladen war.
    Ich kann mir nicht vorstellen, der Wachmann hatte einen Waffenschein. Wenn dann wohl so etwas wie eine Waffenbesitzkarte! Die wuerde aber nicht zum Fuehren berechtigen!
    Was genau ist denn ein “Sicherheitsbeamter”?
    Ist das einer der vielen “Hilfssheriffs” die ohne jede staatliche Gewaltbefugnis dort haufenweise rumlaufen?

    • STIN STIN sagt:

      Was war denn jetzt”
      -Pistole nur gezueckt?
      -“er war dabei zu schiessen”
      -er hat wild um sich geschossen
      -er hat auf den Wachmann geschossen

      in Berlin hat ein Polizist einen nackten Mann erschossen, der hatte nur ein Messer, mit dem er rumfuchtelte. Der Polizist erlegte ihn mit einem Lungendurchschuss. Hätte sicher auch ein Beinschuss gereicht. Soweit ich das weiter verfolgt habe – war es Notwehr, dem Polizisten passierte nichts. In der USA ist es noch schlimmer: Kind hat Plastikpistole, zielt auf die Polizei und puff – tot war das Kind. Es spielt auch in Deutschland keine Rolle, ob die Waffe echt ist – wenn der Polizist meint, die Waffe ist echt und schiesst, passiert ihm in der Regel nichts. Er muss halt nachweisen, das er in der kurzen Zeit nicht feststellen konnte, ob die Waffe echt, geladen oder nur eine Atrappe ist.

  8. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: nun auch auf Koh Samui wieder ein Gewaltverbrechen – diesmal war es ein Israeli, der mit einer Pistole um sich feuerte und dann von einem Security erschossen wurde.
    Bestätigt auch meine Ansicht, das es mittlerweile auf Koh Samui, Phuket und Pattaya schon viele mafiöse Ausländergruppen gibt, also nicht nur Thais morden in diesen 3 Städten, immer mehr Ausländer sind dabei beteiligt.

    Da, und noch einer.
    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/60845-tuerke-auf-koh-samui-erschossen.html#contenttxt
    Ein Tuerke, der hatte nur die Waffe “gezueckt” und schon hatte er einen Kopfschuss weg.
    Mal sehen, was die Auswertung de Sicherheitskameras bringen!
    Ich bin da nicht so voreilig mit meinem Urteil!

    • STIN STIN sagt:

      das ist wohl der gleiche Fall, es war aber anscheinend kein Türke, sondern ein Israeli. Ich hätte ihn als Sicherheitsmann auch erschossen, wenn der Gast eine Pistole zückt und dabei ist – auf mich zu schiessen. Dem Sicherheitsmann dürfte nichts passieren, scheint auch die Waffe berechtigt getragen zu haben.

      Übrigens gehe ich nicht davon aus, das der Farang einen Waffenschein hatte – also wozu läuft dieser mit einer geladenen Pistole rum. Lt. Medien soll er im Mafiamilieu tätig gewesen sein, also sicher kein grosser Verlust.

  9. Avatar exil sagt:

    berndgrimm: Also ich liebe und vetraue meiner Thai Frau sehr und sie kennt auch
    meine Denke,aber ich weiss dass sie mir nie etwas negatives
    so wie ich es verstehe übersetzen würde.
    Deshalb ist es unbedingt nötig selbst Thai zu verstehen,
    viel wichtiger als selbst Thai zu sprechen,
    weil rationale Zusammenhänge und Logik von den meisten Thai
    selbst in ihrer eigenen Sprache nicht verstanden werden.

    Ich habe schon erlebt wie meine Frau anderen Thais ganz offen die Meinung gesagt hat als diese abwertende Kommentare gegenüber mir als Farang abgelassen haben. Sie übersetzt und zeigt mir auch die negativen Seiten Thailands und braucht mir keine Rosa Brille aufzusetzen.

    Wären wir in Thailand geblieben, so hätte ich sicherlich Thai gelernt, das wäre das Kleinste Übel gewesen, das Größere Übel für mich wäre bei vielen Dingen einfach wegzuschauen und zu sagen ich bin hier nur Gast. Zu vergessen was mich meine Eltern lehrten, vermeintlich Schwächeren zu helfen Ungerechtigkeit zu bekämpfen und vor allem für meine Kinder ein Vorbild zu sein. Lauter Dinge, die mich im Sport zu dem gemacht haben wer ich bin, Fairness und Hochachtung für seinen Gegner und auch zu verlieren lernen. Das heißt auch zuzugeben wenn man Fehler gemacht hat oder eben falsche Entscheidungen getroffen hat.

    Ich habe sehr viele Expats kennengelernt, die auf der einen Seite ihre Wahlheimat mehr verteidigt haben als ihre tatsächliche, aber wenn diese “Auswanderer” dann ein paar Gläschen hatten, der ganze Verdruss und die Frustration herauskamen. Man bekam zu hören, dass wenn man gewusst hätte wie Thailand und die Thais wirklich sind nie in dieses Land gekommen wäre, nie alle Zelte in der Heimat abgebrochen hätte und sein ganzes Geld für etwas ausgegeben hätte, dass einem ja nicht einmal gehört.

    Für mich sind diese Expats auch selber Schuld, denn 99,9% sind als Sextouristen in dieses Land gekommen und wurden von der holden Weiblichkeit über den Tisch gezogen, hab auch schon ein paar alte Schwule aus aller Welt kennen gelernt, die ihr Verlangen an jungen Ärschen ausleben möchten, etwas dass für dieses Geld in den USA oder Europa nicht möglich ist, die sind meist noch schlimmer dran wie die Heteros und werden noch extremer ausgenommen.

    Wie schon geschrieben ich habe schon so einiges in Thailand erlebt und gesehen. Aber vor allem kann man mir nicht nachsagen ich sei verbittert oder ein Thaksinjodler und deshalb so kritisch gegenüber Thais.

    • STIN STIN sagt:

      Ich habe sehr viele Expats kennengelernt, die auf der einen Seite ihre Wahlheimat mehr verteidigt haben als ihre tatsächliche, aber wenn diese “Auswanderer” dann ein paar Gläschen hatten, der ganze Verdruss und die Frustration herauskamen. Man bekam zu hören, dass wenn man gewusst hätte wie Thailand und die Thais wirklich sind nie in dieses Land gekommen wäre, nie alle Zelte in der Heimat abgebrochen hätte und sein ganzes Geld für etwas ausgegeben hätte, dass einem ja nicht einmal gehört.

      es gab einige, die hier auch jammerten – meine Antwort darauf ist immer die gleiche: warum fliegst du dann nicht nachhause. Sollte doch kein Problem sein, ein Oneway-Ticket zu kaufen und dann zuhause – falls man kein Heim mehr hat, sich an die Behörden zu wenden. Deutschen wird immer irgendwie geholfen. Meist jammern jene, deren Rente hier nicht ausreicht, um alle Gelüste (meist jumge Frauen) zu befriedigen. Einer aus Pattaya hat mal in einer Thailand-Soap erklärt, das es ihm aber hier gefällt. Er war um die 70, hat hier ein junges Mädchen auf Dauer, der er monatlich um die 15.000 Baht gibt, dafür versorgt sie ihn und lebt mit ihm zusammen in einem gemieteten Haus. Er meinte, er ist glücklich, auch wenn er weiss – das sie ihn sicher nicht liebt. Fand ich gut diese Erklärung – er hätte sicher in Deutschland nicht mal eine alte Frau bekommen, hier hat er eine junge. Wichtig ist halt, das man weiss, das solche Frauen einen nicht lieben, dann passt eigentlich alles.

    • STIN STIN sagt:

      nun auch auf Koh Samui wieder ein Gewaltverbrechen – diesmal war es ein Israeli, der mit einer Pistole um sich feuerte und dann von einem Security erschossen wurde.
      Bestätigt auch meine Ansicht, das es mittlerweile auf Koh Samui, Phuket und Pattaya schon viele mafiöse Ausländergruppen gibt, also nicht nur Thais morden in diesen 3 Städten, immer mehr Ausländer sind dabei beteiligt.

    • Avatar Hanseat sagt:

      exil sagte am 13. Februar 2015 um 4:51 pm u. a.:
      „..denn 99,9% sind als Sextouristen in dieses Land gekommen und wurden von der holden Weiblichkeit über den Tisch gezogen,..“

      Moin exil,
      dass viele der Sextouristen von den Damen über den Tisch gezogen werden und auch wurden, sei nicht bestritten. Bedenke aber, nicht jeder hier sich angesiedelte Farang ist ei Sextourist, sonst müsstest du dich auch zu dieser Gruppe zählen, was ich nicht meine. Da du ja aus Sicherheitsgründen aus Thailand zurück in deine Heimat gegangen bist, könnte man dann auch sagen, dass 99,9 % aller mit Thai-Damen verheiratete dort von ihren Ladys über den Tisch gezogen werden oder wurden?
      Nun, das mit den 99.9 % ist eine populistische Hassäußerung von dir, will ich mal so platt sagen. Sie hat jedenfalls mit der Realität nur wenig zutun.
      Für mich kann ich sagen, dass ich runde 36 Jahre mit meiner Thaifrau verheiratet bin, außerdem sind wir vom Alter lediglich ein Jahr auseinander. Wir haben gute 20 Jahre in –D- gelebt, meine Frau spricht deutsch und kann auch deutsch lesen und schreiben. Nach deiner Berechnung, sind meine Frau und ich dann die von dir offen gehaltenen 0,1%?
      Mittlerweile lebe ich schon weit über 10 Jahre hier in meiner neuen Wahlheimat. All deine Negativkenntnisse habe ich bis dato nicht erfahren müssen. Ich wohne ja auch nicht im Sündenbabel von Pattaya, nicht in der Soi Cowboy oder Pat Bong in Bangkok und in Hamburg habe ich auch nicht auf der Reeperbahn gewohnt. Obwohl mein Thai sehr zu wünschen übrig lässt, habe ich doch Kontakte zu Thais, die aber auch nicht mit dem Sex oder Night-Bars etwas zutun haben. Bevor sich meine Frau und ich hier in Cha-Am angesiedelt haben, waren wir mindestens 10mal als Touristen hier gewesen und haben den Ort kritisch betrachtet und als „ok“ empfunden. Nach meinem Ruhestand haben wir uns dann entschlossen nach hier zu verziehen, was wir bis heute nicht bereuen. Zu Meckern gibt es hier, wie auch vorher in Hamburg, immer mal etwas.
      Bestimmte Verhaltungsrichtlinien haben wir uns natürlich auch gegeben. Bei den großen Feiertagen der Thais bewegen wir uns nicht zum Strand, derweil alles von Autos aus Bangkok verstopft ist, auch Fahrten nach Hua-Hin oder Petchaburi werden dann nicht unternommen, derweil wir ja wissen, wie „sicher“ Thais unter Alkohol fahren können.

      • STIN STIN sagt:

        ich denke auch nicht, das 99,9 als Sextouristen ins Land gekommen sind bzw. kommen. Auch nicht, das 99,9% der Farangs von den Frauen über den Tisch gezogen wurden.
        Kenne viele, die sind glücklich verheiratet, tw. schon seit Jahrzehnten, wie ich auch. Meine Schwägerin in Augsburg ist ebenfalls nun schon um die 20 Jahre glücklich verheiratet, ohne das sie den Farang über den Tisch gezogen hat. Das wird halt gerne in der Bildzeitung behauptet – die Realität sieht aber doch gottseidank etwas anders aus.

  10. Avatar berndgrimm sagt:

    exil: Ich habe das Glück, dass mir meine Frau die Sprüche der Thais wortwörtlich übersetzt, die wir auf den Märkten, den Shops oder eben auch manches mal in Bars zu hören bekamen. Ich spreche und verstehe nur sehr wenig Thai, aber bekomme Thailand nicht nur so vorgesetzt wie es die meisten Farangs von ihren Holden bekommen und diesen davon zu überzeugen ein Haus in Thailand zu finanzieren.

    Also ich liebe und vetraue meiner Thai Frau sehr und sie kennt auch
    meine Denke,aber ich weiss dass sie mir nie etwas negatives
    so wie ich es verstehe übersetzen würde.
    Deshalb ist es unbedingt nötig selbst Thai zu verstehen,
    viel wichtiger als selbst Thai zu sprechen,
    weil rationale Zusammenhänge und Logik von den meisten Thai
    selbst in ihrer eigenen Sprache nicht verstanden werden.

  11. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: ja, hab ich auch mal gemacht. Ist

    Das dachte ich mir.
    Nur genau das ist der Teil, wo die Thais trotz “Thai-Schufa” in die Schuldenfalle geraten koennen!
    Wenn dann die Inkasso-Unternehmen “umschulden” koennen, ist der Untergang perfekt!
    Grundsaetzlich haben die meisten beim Nachbarschafts-Kredit keine boese Absichten, aber wenn es dann klemmt, verkaufen sie trotz hoher Zinsen an die Inkasso-Unternehmen, die ohne entsprechende Verbraucherschutzgesetze, sich fast alle auf der Ebene “Kredit-Hai” bewegen!

  12. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: dann mit 20 einen Freund gefunden, ging bei den ersten Treffen ebenfalls zumindest die Schwester mit. Mit einem Mann vor der Ehe zu schlafen, wäre damals nicht so einfach gewesen,

    Haben die dann nach dem ersten Treffen geheiratet?

    STIN: wo denn?

    Ich hatte damals das einzige Telefon, … die 17jaehrige sagte, “Nein , Mama es gibt kein anderes Boot mehr, wir haben das letzte verpasst”!Die beiden Freundinnen standen am Fuss der Treppe. Das Gespraech ging noch 4-5 mal hin und her. Dann gab sie dem Bootsfahrer ein Zeichen, der sie verabredungsgemaess am naechsten Morgen abholte.
    Die Nacht verbrachten die drei in verschiedenen Huetten, im Boot waren “zufaellig” noch 3 Junge Maenner aus dem selben Ortsteil.

    STIN: durfte sie alleine nicht aus dem Haus. War eine Geburtstagsparty bei einer Freundin, ging der Bruder mit.

    Das trifft natuerlich alles nicht auf deine Familie zu, aber im Normalfall ist das (wenn es sein soll) schon so organisiert, dass der Bruder so abgelenkt ist, und nicht mehr auf die Schwester aufpassen kann!
    Die meisten Maedchen und Buben werden durch Erleben aufgeklaert. Kinderschlafzimmer gibt es in dem Sinne auf dem Land eigentlich nicht.
    “Praktischen Aufklaerungsunterricht” erhalten auch viele, wenn sie mit der Tante oder der aelteren Schwester als Anstandsdame unterwegs sind! Auch schon vor 20-25 Jahren!
    Es muss einen anderen Grund haben, wenn sich tatsaechlich eine ganze Generation von Eltern gegen die Aufklaerung ihrer Kinder wehrt!
    Genau das glaube ich aber nicht!
    Ich glaube viel mehr, man “klaert” diese Eltern grundsaetzlich nicht auf!

    • STIN STIN sagt:

      Haben die dann nach dem ersten Treffen geheiratet?

      Wenn sie nach dem ersten Treffen zusammen geschlafen hätten, dann hätte eine Heirat schnellstens erfolgen müssen. Bevor das Dorf aufwacht. 🙂

      Wir hatten eine ca. 25j. Shan, als Hausmädchen. Mein kleiner Schwager verliebte sich in sie. Danach passten alle im Dorf wie Schiesshunde auf, das die beiden nicht alleine zusammenkamen. Die hat tatsächlich den Schwager dann zuerst geheiratet und dann gab es den ersten Sex. Sie wollte das aber auch so. Ist vom Doi Anghkang und dort ist es heute noch so. Auch wenn die Mädchen/Jungs heute schon mehr Möglichkeiten nutzen und sei es in der Toilette in der Schule.

      Ich hatte damals das einzige Telefon, … die 17jaehrige sagte, “Nein , Mama es gibt kein anderes Boot mehr, wir haben das letzte verpasst”!Die beiden Freundinnen standen am Fuss der Treppe. Das Gespraech ging noch 4-5 mal hin und her. Dann gab sie dem Bootsfahrer ein Zeichen, der sie verabredungsgemaess am naechsten Morgen abholte.
      Die Nacht verbrachten die drei in verschiedenen Huetten, im Boot waren “zufaellig” noch 3 Junge Maenner aus dem selben Ortsteil.

      ja, aber das ginge hier nicht so einfach. Man würde die Tochter kaum mit Boot wohin fahren lassen. Viele machen das jetzt so, das sie die TOchter zur Geburtstagsfeier bringen und dann wieder abholen. Dort dann mit der Mutter ein paar Worte wechseln, damit die auch aufpasst. Viele Mütter machen es auch gleich so, das sie gar keine Jungs in ihrem Haus zur Geburtstagsfeier einladen lässt. Meine Frau hat es bei der Nichte auch nicht erlaubt. Sie wollte keine Knutschereien mit 13j. usw. sehen.

      Es muss einen anderen Grund haben, wenn sich tatsaechlich eine ganze Generation von Eltern gegen die Aufklaerung ihrer Kinder wehrt!

      streng konservativ. Es lockert sich schon etwas, weil nun die nächste Generation im Anmarsch ist. Aber hier ist es noch so, das Damenslips, nicht zusammen mit Herrenslips aufgehangen werden dürfen. Viele ca 40j Mütter sind noch ultra-konservativ. Manchmal muss ich auch den Kopf schütteln, aber respektiere es halt – die kennen nichts anderes.

  13. Avatar exil sagt:

    STIN: Ich habe in meiner Zeit in Thailand einfach zu viele Dinge erlebt die mir gegen den Strich gehen und die ich einfach nicht ignorieren kann, deshalb habe ich immer und nicht nur während der jetzigen Regierung die Kultur und Einstellung der Thais kritisiert.
    ja, nicht jeder mag asiatische Kultur – ich mag sie und ich wäre nicht hier, wenn es keine gäbe.

    Ich war vor ca. 28 Jahren für 3 Monate während der Sommerpause auf Koh Samui, (ich war 25) zu der Zeit war diese Insel und auch die Bewohner etwas in das ich mich verliebte und beschloss nach Karriereende dort oder eben in Thailand zu leben. Land und Leute haben sich leider sehr zum negativen verändert.

    Phuket und Koh Samui sind leider überlaufen, herrschten vor 20 Jahren noch Paradiesische Zustände an den Stränden und eine natürliche Freundlichkeit der Thais, so kann man leider niemandem mehr trauen und jeder versucht nur mehr den Touristen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Mir wurde einmal gesagt, dass die Expats, nachdem sie das Haus und den Pickup bezahlt haben sich auch schon wieder verdrücken könnten, denn jeder anständige Tourist gibt in einer Woche mehr aus als ein Pensionist im ganzen Monat.

    Ich habe das Glück, dass mir meine Frau die Sprüche der Thais wortwörtlich übersetzt, die wir auf den Märkten, den Shops oder eben auch manches mal in Bars zu hören bekamen. Ich spreche und verstehe nur sehr wenig Thai, aber bekomme Thailand nicht nur so vorgesetzt wie es die meisten Farangs von ihren Holden bekommen und diesen davon zu überzeugen ein Haus in Thailand zu finanzieren.

    • STIN STIN sagt:

      Ich war vor ca. 28 Jahren für 3 Monate während der Sommerpause auf Koh Samui, (ich war 25) zu der Zeit war diese Insel und auch die Bewohner etwas in das ich mich verliebte und beschloss nach Karriereende dort oder eben in Thailand zu leben. Land und Leute haben sich leider sehr zum negativen verändert.

      ich auch – erstemal 1991. Haben in einem Bungalow-Ressort für 400 Baht pro Bungalow residiert, ich glaube hiess Fairhouse Village o.ä. – ist heute ein 4-5 Sterne Ressort.
      Alle so freundlich – ich liess beim Taxi vom Airport meine Umhängetäsche hängen, mit ca. damals um die 3-4000 DM in bar. Kreditkarte, Reisepass – alles war weg. Ich habe dann dies bei der Rezeption erklärt – die waren so freundlich, haben rumtelefoniert. Da kam der Taxifahrer schon zurück und hat mir die Tasche zurückgebracht.

      Danach war ich jährlich auf Koh Samui – im Chaweng Garden Beach Hotel – alle sehr freundlich. Danach eine Pause von ca 5 Jahren und das letzte Mal nun 2013. Jedoch nie wieder – alles verbaut, die Leute nicht mehr so freundlich, wie ich das von vorher oder Chiang Mai gewöhnt bin. Also Koh Samui hab ich von der Liste gestrichen, nun war ich letztens in Hua Hin – war ok, alle freundlich. Was mir heute aber leid tut, das ich ein angebotenes Grundstück am Meer, im Bereich Chaweng mit einem Holzhaus darauf, für 400.000 Baht nicht gekauft habe. Ich habe mir noch überlegt, meinen Dispo dazu zu verwenden – hab es dann leider sein lassen. Wäre heute mit Sicherheit Millionen wert.

      Ich habe das Glück, dass mir meine Frau die Sprüche der Thais wortwörtlich übersetzt, die wir auf den Märkten, den Shops oder eben auch manches mal in Bars zu hören bekamen. Ich spreche und verstehe nur sehr wenig Thai, aber bekomme Thailand nicht nur so vorgesetzt wie es die meisten Farangs von ihren Holden bekommen und diesen davon zu überzeugen ein Haus in Thailand zu finanzieren.

      ja, wenn du nicht in Thailand wohnst, benötigt man nicht unbedingt Thai. Aber es hat schon Vorteile, weil ich ja meist mit Thais weggehe, wenn ich lust auf ein Bierchen habe, kaum mit Farangs, das hab ich immer gemieden. Schweinshaxen-Parties beim Deutschen, das liegt mir nicht so. Ich mag die Thai-Küche lieber.

  14. Avatar Chiang Rai Fun sagt:

    STIN: ja, solche Mafia-Ghettos sollte man als Expat auf jeden Fall meiden. Fährt man aber als Tourist dorthin, so sind auf jeden Fall Dinge zu beachten und dazu gehört sicher nicht, um 3 Uhr früh nackt am Strand rumzulaufen.

    __________.
    Herr STIN,

    Sicher ist es in Chiang Mai, Phrao oder Maesai weitaus ungefährlicher für die Residenzler. Da gebe ich Ihnen natürlich Recht.

    Aber wie ist das realisierbar?

    Der mit Abstand größte Anteil der Expats/Residenzler wohnt und lebt in den südlichen Regionen des Landes. Diese Expats/Residenzler handeln ähnlich wie die Touristen:

    Sie wollen am Meer wohnen, wollen den Beach am besten vor der eigenen Haustüre haben, weil das Meer nun mal für die Residenzler eine hohe Lebensqualität darstellt.

    Erst viele Jahre später, wenn die Residenzler begriffen haben, was für eine Mördergrube Koh Samui, Koh Tao, Phuket usw. ist, verlassen sie die „Trauminseln“ und siedeln z.B. ins sichere Chiang Mai.

    Ich kenne sogar persönlich Ausländer, die über Jahre hinweg auf Phuket oder Koh Samui lebten und fluchtartig die Inseln verlassen mussten, weil sie Probleme mit den „netten“ Süd-Thais bekamen und um ihr Leben fürchteten.

    Allerdings bin ich Realist:

    Die geringe Verbrechensrate an Ausländern in den entfernten Provinzen basiert nicht darauf, weil die Einheimischen dort bessere Menschen sind, sondern fußt allein auf der Tatsache, dass dort eben sehr wenige Ausländer leben, an die man sich durch Verbrechen jeglicher Art bereichern könnte. Das Potenzial ist einfach viel zu gering.

    Sollten in diesen Provinzen jedoch nicht nur 100 oder 500 Ausländer leben, sondern direkt 50.000 oder gar 100.000, so wird das auch kriminelle Einheimische anziehen, wie die Schmeißfliegen vom Schei…haufen!

    Denn nur da, wo viel Geld zu holen ist, wo immer auf der Welt, nur da treiben sich die Verbrecher rum.

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter

      Chiang Rai Fun(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Die geringe Verbrechensrate an Ausländern in den entfernten Provinzen basiert nicht darauf, weil die Einheimischen dort bessere Menschen sind, sondern fußt allein auf der Tatsache, dass dort eben sehr wenige Ausländer leben, an die man sich durch Verbrechen jeglicher Art bereichern könnte. Das Potenzial ist einfach viel zu gering.

      doch, die Einheimischen hier in Chiang Mai, die nicht tageein- tagaus mit Farangs konfontiert werden bzw. sich mit denen abgeben müssen, sei es als Seviererin usw.
      – sind eindeutig freundlichere und bessere Thais. Ich gehe mal davon aus, das z.B. Phuket-Thais (meist Isaanerinnen) – die in Restaurants usw. beschäftigt sind, einfach bereits Farang-verseucht sind. Ausserdem ist die Gier nach Geld fern der Provinz auf Phuket sicher grösser, weil auch das Leben dort teurer ist.

      Die freundlichsten Menschen – auch gastfreundlich, sind jene Thais und auch Bergvölker hier, die am besten noch mit keinen Farangs viel Kontakt hatte. Wie man weiss, ändern sich Thaifrauen, die mit ihrem Farang-Mann z.B. nach Deutschland ziehen – innerhalb kurzer Zeit sehr schnell. Daher habe ich meine Frau in D nie angehalten, Farang-food zu essen. Sie durfte sich jederzeit mit Thaiessen versorgen, hat dann aber selbst begonnen Spaghetti usw. zu kochen und tw. auch zu essen. Sie hat aber ihre Gewohnheiten nie verloren, auch nicht in Bezug auf Freundlichkeit. Bei meiner Stieftochter hat das leider nicht funktioniert, die war wohl mit 14 Jahren einfach zu jung, um ihre liebe, vorherige Thai-Mentalität zu behalten. Hab ich nicht geschafft – sie ist jetzt auch eine sehr nette Person – aber in vielen Dingen deutscher als Deutsch. Ihre ganze Thai-Art ist leider futsch. Meine Frau hat diese jahrelang behalten und hat sie auch jetzt noch. Man merkt nicht, das sie 20 Jahre im Ausland gelebt hat. Finde ich so toll.

      Sollten in diesen Provinzen jedoch nicht nur 100 oder 500 Ausländer leben, sondern direkt 50.000 oder gar 100.000, so wird das auch kriminelle Einheimische anziehen, wie die Schmeißfliegen vom Schei…haufen!

      ja, weil bei 50.000 Touristen in einem Schwellenland, auch gleich die Mafia vor Ort ist und mitmischt, nicht nur Thai-Mafia, auch die Chinesen, Russen, Khmers usw.
      Aber damit müssen die Expats halt leben – obwohl ich Strände ab Trat runter Richtung Hat Lek kenne, wo es keine Farangs gibt und ich mir, wenn ich möchte – ein Haus zu vernünftigen Preisen bauen könnte. Aber Expats haben halt auch Angst, das sie dann ihre Bratwurst nicht mehr bekommen, die scheinbar für viele lebensnotwendig ist.

      Hier haben sich gottseidank noch keine Farang-Ghettos entwickelt – es verteilt sich hier über den ganzen Norden, bis hoch Chiang Rai. Hangdong in Chiang Mai sind recht viele Ausländer, aber auch noch weit von Phuket usw. entfernt.

  15. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: ich habe das Problem hier schon mal angesprochen, wegen unserer Nichte. AUch öffentlich im Beisein des Kamnans. Hab denen dann erklärt, das wir in Deutschland in den Schulen Aufklärung betreiben. Da hättest du mal die daneben sitzenden Frauen hören sollen. Kamnan meinte auch, keine Chance in Thailand, das landesweit zu regeln. Ein wenig wird zwar gemacht, aber scheinbar haben die Lehrerinnen selbst Hemmungen, so etwas zu unterrichten.

    Da sind alles keine Argumente! Was haben denn die Frauen gemacht (die was dagegen haben) als sie selbst 16-17 waren.
    Es haette sich bestimmt ueberall eine Mehrheit gefunden, dass man die Tresore der Banken nachts unverschlossen laesst.
    Auch fuer wilde Ehen und Unterhaltsflucht gibt es grosse Gruppen, die so etwas befuerworten wuerden, … da muss der Staat Festlegungen treffen!
    So nebenbei ist der Staat wegen der Sicherstellung der Menschen- und Kinderrechte der Kinder, dazu verpflichtet.
    Fuer mich gibt es da keine Diskussion! Das sind absolut keine Argumente! Ich unterstelle da ist etwas oberfaul!

    • STIN STIN sagt:

      Da sind alles keine Argumente! Was haben denn die Frauen gemacht (die was dagegen haben) als sie selbst 16-17 waren.

      als meine Frau 16-17 Jahre alt war, durfte sie alleine nicht aus dem Haus. War eine Geburtstagsparty bei einer Freundin, ging der Bruder mit. Hat man mit
      dann mit 20 einen Freund gefunden, ging bei den ersten Treffen ebenfalls zumindest die Schwester mit. Mit einem Mann vor der Ehe zu schlafen, wäre damals nicht so einfach gewesen, wo denn? Die Zeiten ändern sich natürlich und heute gibt es Stundenhotels für lau.

      Auch fuer wilde Ehen und Unterhaltsflucht gibt es grosse Gruppen, die so etwas befuerworten wuerden, … da muss der Staat Festlegungen treffen!

      wilde Ehen gibt es hier eigentlich nicht, weil auch heute noch, hier keiner einfach so zusammenzieht, ohne eine buddh. Vermählung zu machen. Bei bestimmten Sachen wird diese dann sogar anerkannt, wenn der Mann Hand an die Frau anlegt usw. – ist sie seine Frau, reagiert die Polizei nicht.

      Man kann natürlich auch in TH, wie in D alles vom Staat reglemtieren lassen. Wird ja auch tw. gemacht – nur wer überprüft das? Die Polizei sicher nicht, zu Gericht geht hier keiner, mit welchen Geld auch usw.

  16. Avatar berndgrimm sagt:

    berndgrimm: Das heisst selbst in diesem Extremfall sind zu keinem Zeitpunkt
    mehr Touris als Thai auf der Insel.
    In Phuket/Krabi ist es sogar noch unwahrscheinlicher weil die
    Zugang zum Festland haben.

    Ich habe hier deutlichere Zahlen für Phuket gefunden:

    August 20, 2012 by TTRweekly Staff
    Filed under Hospitality, News, Phuket, Thailand

    Leave a Comment

    PHUKET, 20 August 2012: Over 5,000 hotel rooms are expected to open on Phuket island by 2015 with the majority of the investments focused on mid-scale and budget properties, according to the C9 Hotelworks mid-year report released late last week.

    The addition of 5,080 rooms will increase the island’s capacity by 11% based on the current 42,498 rooms last surveyed in March 2011, according to the Phuket market report.

    Also 47.000 Zimmer mit max 94.000 Betten bei knapp 400.000 Einwohnern.

  17. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Deshalb haben ihnen die Banken ja auch kein Geld gegeben.
    Seit Thaksin ist dies anders.

    Da fehlt was!!
    http://666kb.com/i/cw2timknr21037ov8.jpg
    Die Kreditkarten gibt es meiner Ansicht nach nur ueber Banken!
    Neben den Banken gibt es im grossen Volumen auch die Familien/Nachbarschafts(Kurzzeit)Kredite (3-5% /Monat Zinsen!; oft mit Nutzungsrechten als Sicherheit!!) und Haustuergeschaefte als Kreditgeber.
    Die beiden Letzten holen meiner Ansicht nach keine Auskunft bei der “Thai-Schufa”.
    Solange es keine Zahlungsschwierigkeiten gibt, laeuft das bei den Nachbarschaftskrediten locker ab, ist meist auch nur kurzfristig “bis zur naechsten Ernte”.
    Kommen aber Schwierigkeiten hoch , wird an Inkassounternehmen(IKU) abgedrueckt.
    Unserioese IKUs sind dann oft Kredit-Haie.
    Neben einer Genehmigungspflicht der IKUs muesste dort eine Obergrenze (Zinsen) fuer Umschuldungen festgelegt werden.
    Meiner Ansicht nach gab es bereits ein Gesetz mit dem Wucherzins festgelegt wurde , ich meine 18%/a. Da laegen aber auch schon die Nachbarschaftskredite drueber.
    Diese darf man nicht unterschaetzen!! Da gehen alle hin, die wegen “Thai-Schufa” nichts bei Banken bekommen!

    • STIN STIN sagt:

      Meiner Ansicht nach gab es bereits ein Gesetz mit dem Wucherzins festgelegt wurde , ich meine 18%/a. Da laegen aber auch schon die Nachbarschaftskredite drueber.

      ja, hab ich auch mal gemacht. Ist aber hart und somit hab ich es wieder sein lassen. Wir haben Motorräder, Handys, TV, Notebooks oder Chanods als Pfand genommen (Chanod mit Eintrag)
      Ohne Sicherheiten gibt es so gut wie keine Nachbarschaftskredite. Man kann also lediglich nur einmal beleihen, wenn man es nicht zurückzahlt – ist es weg. Ich habe seinerzeit 5% genommen, andere Thais und auch ein Farang, nahmen 10% – pro Monat, nicht pro Jahr. 🙂

  18. Avatar berndgrimm sagt:

    Chiang Rai Fun: Vielleicht glauben Sie Wikipedia mehr als mir:

    Nein! Weil ich weiss welcher Blödsinn dort geschrieben wird,
    weil viele die Angaben überhaupt nicht nachprüfen können (mangels Fachwissen”)

    Chiang Rai Fun: Ich möchte Sie bitten, Ihre verwahrloste, widerliche und unflätige Sprache etwas zu zügeln!!!

    Ich bin nicht bereit, mich auf Asozialen-Niveau zu bewegen!!!

    Nur auf dem Motorrad (555)!

    Also du Wicki Eck-Sperte.

    Ich antworte jedem so wie er es durch seine Ansprache verdient hat.
    Solange du nicht sagen willst was du hier machst,wovon du lebst
    warum du erst jetzt plötzlich erkannt hast wie kriminell und unzivilisiert
    Thailand ist, und aus welchem Grund du heute noch hier bist.
    Bist du eben:

    Chiang Rai Fun: verwahrloste, widerliche und unflätige………….auf Asozialen-Niveau

    Wer hier nicht sagen kann warum er hier ist und wovon er lebt
    hat hier ganz einfach nichts zu suchen.
    Und wer hier keine eigenen Erfahrungen sondern nur Propaganda
    aus anderen Medien verbreitet ohne eigenen Bezug zu den
    Geschehnissen ist eben “Jodler” und sonst garnix.
    Und deine geheuchelte Empörung und Selbstdarstellung als “Opfer”
    demaskiert dich besonders.

    Nun zu den Fakten.
    Koh Samui ist eine reine Touristeninsel wo die Touris ganz besonders
    ausgenommen werden weil sie keinen Zugang zum Festland hat.
    Dort leben laut wiki 50.000 Leute überwiegend Thai.
    Dort gibt es nach meiner Schätzung höhstens 20.000 Hotel/App. Betten
    Das würde auch für 1,2 Mio Touris pro Jahr reichen.
    Das heisst selbst in diesem Extremfall sind zu keinem Zeitpunkt
    mehr Touris als Thai auf der Insel.
    In Phuket/Krabi ist es sogar noch unwahrscheinlicher weil die
    Zugang zum Festland haben.

    Meine Erfahrung ist, dass je mehr Farang in einer Anlage wohnen
    umso zivilisierter geht es zu.
    Ausser Pattaya , aber dies ist ein spezieller Fall.
    Nebenan in Jomtien ist die Lage viel zivilisierter
    obwohl der Ausländeranteil noch höher ist.

  19. Avatar berndgrimm sagt:

    exil: Da sind wir wieder an dem Punkt angelangt, wo ich sage, die Diktatoren täten gut daran wesentlich heftiger durchzugreifen.

    Sämtliche Vorgängerregierungen haben Gesetze aus aller Welt kopiert, aber niemand hält sich in Thailand an diese.

    Es beginnt mit der Schulpflicht, setzt sich im Straßenverkehr fort und endet bei den Gesetzen die Menschenleben schützen sollen.

    Für die Thais ist es unschicklich sich in der Öffentlichkeit zu küssen, den Kindern zu erklären warum und weshalb man Kondome verwenden sollte, aber Hauptsache sich überall Geld ausleihen um mit westlichen Gütern Gesichtsgewinn zu betreiben.

    Bis dahin bin ich mit Exil vollkommen einig.
    Aber:

    exil: Dieses Problem ist ein Thailändisches und keine Erfindung von Thaksin.

    Hier nicht mehr!

    Natürlich waren die Thai auch vor Thaksin schon Leute die ihr Geld
    gedankenlos rausgeschmissen haben.
    Deshalb haben ihnen die Banken ja auch kein Geld gegeben.
    Seit Thaksin ist dies anders.
    Er hat den Habenichtsen suggeriert sie könnten genauso leben
    wie die reichen Thai und ihnen Kreditkarten gegeben die
    sie nur noch mehr in die Verschuldung führten.
    Er hat sie zum Ausnehmen der Farang aufgefordert und ihnen
    erzählt “seine Polizei” wäre immer auf ihrer Seite.
    Thaksin hat das “Böse” in Thailand sicherlich nicht erfunden
    und es gibt auch gute Gründe weshalb so viele auf ihn
    hereinfielen (ich selber auch fast 10 Jahre)!
    Aber Thaksin war es der seinem Wahlvieh suggerierte
    sie wären mit ihm immer auf der “Gewinner” Seite und
    seine Gegner wären die Verlierer und müssten dafür bezahlen.
    Was sie ja bis heute tuen.
    Thaksin war es der Ungesetzlichkeit vorlebte und propagierte.
    Thaksin ist es der heute noch Polizei und Staatsanwaltschaft
    soweit steuert dass sie immer noch für ihn für Gesetzlosigkeit sorgen.
    Um dies zu ändern bedürfte es in der Tat einen strikteren
    Militärdiktator als Prayuth es ist.
    Nur den gibts in Thailand wohl nicht!

  20. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Sollten z.B. wider den Willen der Eltern, in der Schule Aufklärungsunterricht abgehalten werden, würden die Eltern die Kinder rausholen bzw. selbst von diesem Fach befreien.

    Das behauptest du so! Wer noch? Vermutlich “die Thais”!
    Gibt es da belegte Faelle ?
    Was genau gibt es fuer diese “Eltern” fuer Beweggruende?
    Sind das vielleicht gar keine “ELTERN”?
    Du hast eine Phuket-Phobie, weil es da angeblich zu viele Moerder gibt!
    Ich bekomme langsam eine “Chiang Mai Phobie”,weil es mir da zu viele Pädophile gibt!
    Da fuehle ich mich aber unter den “Moerdern” wohler!

    • STIN STIN sagt:

      ich habe das Problem hier schon mal angesprochen, wegen unserer Nichte. AUch öffentlich im Beisein des Kamnans. Hab denen dann erklärt, das wir in Deutschland in den Schulen Aufklärung betreiben. Da hättest du mal die daneben sitzenden Frauen hören sollen. Kamnan meinte auch, keine Chance in Thailand, das landesweit zu regeln. Ein wenig wird zwar gemacht, aber scheinbar haben die Lehrerinnen selbst Hemmungen, so etwas zu unterrichten.

      Nein, ich habe keine Phuket Phobie – sehe nur tägliche Morde in den Medien. A einen Tag gleich 4 Gewaltdelikte. Mein Kundenberater in D ist ein Phuket Fan, plante seinerzeit dort seine baldige Rente zu geniessen. Hat sich nun entschieden, doch in Chiang Mai ein Haus zu kaufen. Ist ihm auch zu gefährlich.

      Kindermissbrauch gibt es am meisten in Pattaya, daher hat auch dort Khun Pavena am meisten zu tun. Es wird aber sicherlich auch hier Kindermissbrauch geben, vor allen
      arbeiten scheinbar in abseits gelegenen Karaoke-Bars viele um die 15j – nur die arbeiten halt aus Not, wegen teuren Luxusgütern – sind von zuhause abgehauen usw.

      Daher werden ja nun regelmässig auch abseits Chiang Mai laufend Razzien durchgeführt. Meist begleitend von vielen Festnahmen.

  21. Avatar exil sagt:

    STIN:
    der Staat in Thailand hat nicht die Macht, wie das in D der Fall ist. Der Staat kann viel anordnen – wenn es keiner umsetzt, helfen die Anordnungen absolut nichts.
    Sollten z.B. wider den Willen der Eltern, in der Schule Aufklärungsunterricht abgehalten werden, würden die Eltern die Kinder rausholen bzw. selbst von diesem Fach befreien.
    Es gibt zwar Schulzwang – aber wer kümmert sich darum. Hier gibt es Kinder, die gehen pro Semester vll mal die Hälfte in die Schule. Also ist das nicht so einfach, zumindest nicht am Lande und das ist ja die Mehrheit der Bevölkerung.

    Da sind wir wieder an dem Punkt angelangt, wo ich sage, die Diktatoren täten gut daran wesentlich heftiger durchzugreifen.

    Sämtliche Vorgängerregierungen haben Gesetze aus aller Welt kopiert, aber niemand hält sich in Thailand an diese.

    Es beginnt mit der Schulpflicht, setzt sich im Straßenverkehr fort und endet bei den Gesetzen die Menschenleben schützen sollen.

    Für die Thais ist es unschicklich sich in der Öffentlichkeit zu küssen, den Kindern zu erklären warum und weshalb man Kondome verwenden sollte, aber Hauptsache sich überall Geld ausleihen um mit westlichen Gütern Gesichtsgewinn zu betreiben.

    Teilweise stehen heute noch in manchen Gegenden Elektrogeräte in den Thaibuden obwohl diese keinen Strom haben, aber Hauptsache man kann zeigen was man besitzt. Kaum Geld genug um Essen für die gesamte Familie zu bezahlen, aber ein Telefon neuester Generation muss her, Autos werden auf Pump gekauft ohne einen Gedanken zu verschwenden, dass man das Geld auch zurückbezahlen muss. Dieses Problem ist ein Thailändisches und keine Erfindung von Thaksin.

    Und das Problem mit den Schwangerschaften hat jedes Land in dem die Bildung der Menschen eher als nicht vorhanden bezeichnet werden kann. Ist auch in den Schwarzafrikanischen Ländern nicht anders.

    Wenn man dann beobachtet dass die “LIEBEN” Mütter das gesamte Geld den lieben Söhnen in den Arsch schieben und auf die Frage was mit der Tochter und ihrer Zukunft ist nur die Antwort erhält, diese könne sich ja einen Farang suchen, so stellt es mir die Haare auf.

    Ich habe in meiner Zeit in Thailand einfach zu viele Dinge erlebt die mir gegen den Strich gehen und die ich einfach nicht ignorieren kann, deshalb habe ich immer und nicht nur während der jetzigen Regierung die Kultur und Einstellung der Thais kritisiert.

    • STIN STIN sagt:

      Da sind wir wieder an dem Punkt angelangt, wo ich sage, die Diktatoren täten gut daran wesentlich heftiger durchzugreifen.

      macht er ja. Hat sogar ein eigenes Gericht zu geschaffen, damit die Verurteilungen schneller erfolgen. Nur kann seine Armee halt auch nicht das ganze Land kontrollieren. SOllte ja die Polizei machen und die macht es halt nicht. Ich würde ja alle entlassen und dann wieder kontrolliert einstellen, nach eingehender Prüfung.

      Autos werden auf Pump gekauft ohne einen Gedanken zu verschwenden, dass man das Geld auch zurückbezahlen muss. Dieses Problem ist ein Thailändisches und keine Erfindung von Thaksin.

      du bekommst bei einer Bank keinen Kredit für ein Auto, wenn du kein geregeltes Einkommen hast. Wird in etwa genauso überprüft, wie in Deutschland auch. Es ist kein Problem,
      einer Bankangestellten einen Kredit zu geben, da ist ein Einkommen vorhanden und auch Thailand hat schon eine Schufa, sodass eine Überschuldung nicht möglich ist.
      Nur die Kredite von Thaksin sind das Problem – hier ist kein Einkommen abgefragt worden – es hat jeder bekommen, sogar meine damals 78j Schwiegermutter, die kein Einkommen hat. Das war das Problem und das kam von Thaksin.

      Wenn man dann beobachtet dass die “LIEBEN” Mütter das gesamte Geld den lieben Söhnen in den Arsch schieben und auf die Frage was mit der Tochter und ihrer Zukunft ist nur die Antwort erhält, diese könne sich ja einen Farang suchen, so stellt es mir die Haare auf.

      ja, das hat sich im Isaan so eingebürgert, hier nicht so und noch weniger im Süden – daher wirst du kaum eine Frau aus Chiang Mai oder dem Süden in Deutschland antreffen.
      Ich wollte für meine Frau eine Freundin suchen, die Lanna spricht – in 20 Jahren habe ich nur eine gefunden. Aber 100e Isaanerinnen.

      Ich habe in meiner Zeit in Thailand einfach zu viele Dinge erlebt die mir gegen den Strich gehen und die ich einfach nicht ignorieren kann, deshalb habe ich immer und nicht nur während der jetzigen Regierung die Kultur und Einstellung der Thais kritisiert.

      ja, nicht jeder mag asiatische Kultur – ich mag sie und ich wäre nicht hier, wenn es keine gäbe.

  22. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: naja, was willst du denn bei diesen Mädchen dann aufklären. Die sagen dir den Preis und wissen was sie zu tun haben. Die nehmen dann auch meist die Pille – die anderen Schulmädchen nicht. Aufgeklärt sind die Mädchen auch nicht viel weniger als unsere 13j zuhause. Nur die Verhütung ist das Problem und da die Eltern meist erst dann Bescheid wissen, wenn die kleine Schwanger ist, dürften sie einer vorherigen Verhütung kaum zustimmen. Die Eltern sind das Problem, nicht die Kinder?

    Und deswegen muss der Staat sie bevormunden!

    • STIN STIN sagt:

      der Staat in Thailand hat nicht die Macht, wie das in D der Fall ist. Der Staat kann viel anordnen – wenn es keiner umsetzt, helfen die Anordnungen absolut nichts.
      Sollten z.B. wider den Willen der Eltern, in der Schule Aufklärungsunterricht abgehalten werden, würden die Eltern die Kinder rausholen bzw. selbst von diesem Fach befreien.
      Es gibt zwar Schulzwang – aber wer kümmert sich darum. Hier gibt es Kinder, die gehen pro Semester vll mal die Hälfte in die Schule. Also ist das nicht so einfach, zumindest nicht am Lande und das ist ja die Mehrheit der Bevölkerung.

  23. Avatar Chiang Rai Fun sagt:

    berndgrimm: Bei uns im Ort wo höchstens 500 der über 15.000 Einwohner
    Japaner sind (und höchstens 50 Farang) spricht man
    von der Ginza Thailands!

    __________________________,
    Vielleicht glauben Sie Wikipedia mehr als mir:

    Im Jahr 2010 verzeichnete das Land 15.936.400 Ankünfte, (15 Millonen!) davon etwas mehr als die Hälfte (8.167.164) aus Asien (ohne Russland) und ein weiteres Viertel (4.442.375) aus Europa (mit Russland)[90]. Es wurden 606.874 Deutsche, 90.026 Österreicher und 155.761 Schweizer gezählt.[90].

    Die durchschnittliche Verweildauer betrug 9,66 Tage. Der internationale Tourismus ist somit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Thailand, die Einnahmen für 2006 wurden mit 487 Milliarden Baht (etwa 10 Mrd. Euro) angegeben.

    Der größte Anteil des Massentourismus beschränkt sich auf Bangkok und einige Badeorte an der Küste wie Pattaya, Phuket, Krabi oder Ko Samui.

    Der etwa 70-minütige Flug von Bangkok machte Samui zur leicht erreichbaren „Trauminsel“ für internationale Reiseveranstalter und ihre Kunden. Der Flughafen wird mittlerweile (2005) auch von Singapur, Phuket, Pattaya, Krabi und Hong Kong aus direkt angeflogen. Heute besuchen jährlich etwa 1,2 Millionen Touristen aus aller Welt die Insel.

    Massentourismus sind deshalb auf räumlich relativ kleine Gebiete beschränkt, treten allerdings dort umso geballter auf.

    Quellenangabe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Thailand

    ______________________________,

    Herr Grimm,

    haben Sie mal diese gewaltigen Zahlen gelesen?

    Wer hat von diesen 500 Ausländern gesprochen, die Sie in Ihrem Ort erwähnen???

    Ich sicher nicht!!! Das war niemals meine Aussage!

    Genau genommen habe ich von Folgendem gesprochen:

    Diese Millionen von ausländischen Touristen, die zum größten Teil ihren Urlaub in Süd-Thailand verbringen und nicht in Hua Hin oder in Chiang Mai, prägen einerseits das weltweite Bild der Touristenorte und anderseits sind extrem hohe Verbrechensraten an den Ausländern zu beklagen.

    Und noch etwas:

    Ich möchte Sie bitten, Ihre verwahrloste, widerliche und unflätige Sprache etwas zu zügeln!!!

    Ich bin nicht bereit, mich auf Asozialen-Niveau zu bewegen!!!

    War das deutlich genug???

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter

      Chiang Rai Fun(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Diese Millionen von ausländischen Touristen, die zum größten Teil ihren Urlaub in Süd-Thailand verbringen und nicht in Hua Hin oder in Chiang Mai, prägen einerseits das weltweite Bild der Touristenorte und anderseits sind extrem hohe Verbrechensraten an den Ausländern zu beklagen.

      ja, solche Mafia-Ghettos sollte man als Expat auf jeden Fall meiden. Fährt man aber als Tourist dorthin, so sind auf jeden Fall Dinge zu beachten und dazu gehört sicher nicht, um 3 Uhr früh nackt am Strand rumzulaufen. In Kambodscha fuhren 3 Touristen (2 Männer eine Frau) komplett nackt auf dem Motorrad zur vietnamesischen Grenze und wollten diese komplett nackt überqueren. Also da bleibt mir die Spucke weg….
      Die fuhren bei der Polizeistation vorbei und konnten dann gottseidank gestoppt werden und werden nun abgeschoben. So laufen leider auch junge Mädchen nackt an einsamen Stränden rum und das geht halt mal in einem konservativen Land wie Thailand nicht. Da wäre dann Frankreich, Schweden, Holand usw. idealer.

  24. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Das Problem dabei ist, das sich ein Sexualunterricht in der Schule schwer durchsetzen lässt – viele Eltern sind dagegen.

    Deswegen gibt es ja weltweit den Staat, der auch unangenehme Entscheidungen durchsetzt.
    Beim Aufklaerungsunterricht lernen die Kinder auch NEIN-Sagen, und das koennte dann manchen Vaetern, Onkels, …. Probleme bereiten!
    Es ist auch weit verbreitet, dass junge Maenner, oft auch geistig behinderte, die mit der Tochter im Haus der Eltern erwischt werden , wegen Einbruch unter Mithilfe der Polizei weggesperrt werden, bis die wohlhabenden Eltern eine beachtliche Spende in die “Kaffee-Kasse” der Eltern bezahlt haben. Natuerlich bekommt da die Polizei auch ihren Teil, die sind ja nicht bloed!
    Man sollte bei den vielen Geburten immer von amtswegen eine DNA-Untersuchung anordnen, dann haetten weniger Eltern etwas dagegen, weil Elternteile nicht mehr zu hause waeren.

    Ich kenne Faelle, wo auch schon Zwoelfeinhalbjaehrige animiert wurden, sich einen reichen Ersatzvater zu “suchen”. Mit aufgeklaerten Kindern waere das nicht moeglich!

    • STIN STIN sagt:

      Ich kenne Faelle, wo auch schon Zwoelfeinhalbjaehrige animiert wurden, sich einen reichen Ersatzvater zu “suchen”. Mit aufgeklaerten Kindern waere das nicht moeglich!

      naja, was willst du denn bei diesen Mädchen dann aufklären. Die sagen dir den Preis und wissen was sie zu tun haben. Die nehmen dann auch meist die Pille – die anderen Schulmädchen nicht. Aufgeklärt sind die Mädchen auch nicht viel weniger als unsere 13j zuhause. Nur die Verhütung ist das Problem und da die Eltern meist erst dann Bescheid wissen, wenn die kleine Schwanger ist, dürften sie einer vorherigen Verhütung kaum zustimmen. Die Eltern sind das Problem, nicht die Kinder?

  25. Avatar emi_rambus sagt:

    berndgrimm: Überbevölkert ist Tailand aber sicherlich!
    Nicht gerade von Ausländern sondern von
    Herumlungerern, Arbeitsscheuen und Kriminellen Elementen
    jeglicher Art aus aller Welt aber in der Mehrzahl von hier.

    So isses! Wobei ich aber anmerken moechte, viele der Arbeitsscheuen, waren vorher demotivierte, frustrierte Arbeitslose, wodurch sich schon ein Ansatzpunkt bietet , da was zu aendern.
    Aber bitte kein \’bootcamp\’

  26. Avatar emi_rambus sagt:

    STIN: Leider fällt auch unsere Nichte, die wir wegen dem Tod der Eltern aufgezogen hatten, unter diese Gruppe. Ersten Sex mit 11 Jahren – total verliebt, wir konnten die beiden nicht auseinander bringen. Er folgte ihr in die Schule und sie trafen sich dort am Zaun. Keine Chance sie zu einer Trennung zu überreden – er betrog sie, danach machte sie Schluss mit ihm und hatte dann gleich wieder einen Freund. Eine andere Nichte ebenfalls, die begann mit 14.

    Thailaender nehmen zu viele weibliche Hormone mit Trinkwasser und Nahrung auf! Deswegen sind auch soviele Maenner impotent und glauben Tiger-Penisse koennten sie retten!

    • STIN STIN sagt:

      naja, wenn das stimmen würde – hätte Udon nicht jährlich Massengeburten vn Minderjährigen zu bewältigen. Vorher war es Kampheng Pet. Leider ist es schwierig, mit THai-Eltern über so etwas zu sprechen. Normalerweise müssten minderj. sich irgendwo Pillen holen können, ohne das die Eltern das erfahren müssen. Gibt es bei uns ja auch.

  27. Avatar berndgrimm sagt:

    Chiang Rai Fun: Der gesamte Süden mit seinen weltbekannten Meerseiten ist von Sonkla bis Bangkok von Ausländern geradezu „übervölkert“.

    Mir fehlen die Worte!
    Wahrscheinlich war der Troll noch nie irgendwo!
    Selbst in Pattaya wo es wohl die höchste Ausländerquote
    gibt sind min 80% der Bewohner Thai!
    Vielleicht incl. der “Gastarbeiter” aus Burma und Kambodscha.
    Bei uns im Ort wo höchstens 500 der über 15.000 Einwohner
    Japaner sind (und höchstens 50 Farang) spricht man
    von der Ginza Thailands!
    Aber nicht wegen der vielen Japaner sondern weil so viele
    Thai ausschliesslich von den Japanern leben!
    Überbevölkert ist Tailand aber sicherlich!
    Nicht gerade von Ausländern sondern von
    Herumlungerern, Arbeitsscheuen und Kriminellen Elementen
    jeglicher Art aus aller Welt aber in der Mehrzahl von hier.
    Und Dummschwätzer wie Chiang Rai Fun der
    hier nur so horrormässig rumheult weil sein
    “Geschäftsmodell” unter dieser Militärdiktatur
    wohl nicht mehr so funktioniert.
    Künstlerpech eben!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      der gesamte Süden ist nicht Farang-verseucht, nur eben die Seite mit Phuket, Khao Lak und Krabi.
      Die andere Seite ist z.B. ab Hua Hin sind so gut wie keine Farangs. Wir gehen ja den Farangs so gut es geht aus dem Weg. Daher machen wir meist nur einen Stop in Hua Hin – und
      danach dann durch Prachuab Khiri Khan durch und noch ca 50km kommt Tap Sakae – einfach herrlich. Meist kein einziger Farang, keine Mafia – alles liebe und nette Menschen, sehr gastfreundlich – auch das Personal z.B. vom Malay Ressort. Die haben auch vermutlichn ich kein Farangs-Gesocks kennengelernt, also noch nicht verdorben. So etwas kenn ich nur von den Dois in Chiang Mai.

  28. Avatar berndgrimm sagt:

    Chiang Rai Fun: Ich halte es da eher mit der Aussage meinen einheimischen Mitarbeiterinnen, die mir schon vor 15 Jahren sagten:

    „Wir müssen unsere Mädchen selber schützen, da hier Vergewaltigungen ohne Unterlass stattfinden,…. und die Polizei kaum etwas gegen die „Macho-Männer“ unternimmt. Als junges Mädchen hast Du insbesondere im Süden keine Rechte.“

    Ach du Sch……!

    Der welcher weder sagen will noch kann was er hier macht
    und warum er noch hier ist,
    bringt ein Schauermärchen nachdem anderen.

    Ahnung hat er überhaupt keine,
    wahrscheinlich lebt er noch nicht mal hier,
    aber je hahnebüchener die Story ist um so besser
    für ihn. (555)

    Also du “Aufdecker” oder besser “Abdecker”.
    Dann sag doch mal wo “insbesondere im Süden”
    dies geschehen soll.

    Und wenn du wirklich in Thailand leben solltest,
    dann geh doch mal aus deiner geschlossenen Anstalt
    heraus und erlebe die Realität in Thailand.

    Die ist so schon deprimierend genug.

    Da braucht es deine Lügenmärchen überhaupt nicht mehr!

    Natürlich passt die Realität im heutigen Thailand
    nicht ins selbstgezimmerte Weltbild eines Thaksinjodlers
    ohne Sinn und Verstand!

  29. Avatar exil sagt:

    Chiang Rai Fun: Ich persönlich kann mir kaum vorstellen, dass nahezu jedes 13-16 jährige Mädchen, derart „lustvoll“ ist, das sie es nicht mehr erwarten kann.

    Sehr viele junge Mädchen wollen auch ein iPhone oder eine Luxushandtasche und stellen ihren Körper den reichen alten Thais oder Uniformträgern für einen gewissen Obolus zur Verfügung, Mia Nois gehören zum guten Ton, je jünger um so besser.

    • STIN STIN sagt:

      ja, die gibt es auch. Aber die jungen Mädchen poppen schon auch mit ihren jungen Freunden. Tw. sogar in der Schule. Sie war um die 14j – er 15 und schon war sie schwanger.

  30. Avatar Chiang Rai Fun sagt:

    exil: Teenager wurden aufgefordert, am Valentinstag Essen oder in einen Tempel zu gehen, keinesfalls aber Sex zu haben.

    STIN: Ganz schlimm soll es in der Umgebung von Udon sein – in einem Jahr ca 7000 Geburten bei Minderjährigen.

    _________________________,

    Dass in TH eine ungeheure Zahl von 13-14 jährigen Teenys Kinder bekommen, sollte inzwischen jedem Residenzler bekannt sein. Die Teeny-Mütter sieht man aber so gut wie nie mit ihren Kindern, da ihre Kinder von den eigeneren Eltern der Teeny-Mütter großgezogen werden.

    Ich persönlich kann mir kaum vorstellen, dass nahezu jedes 13-16 jährige Mädchen, derart „lustvoll“ ist, das sie es nicht mehr erwarten kann.

    Ich halte es da eher mit der Aussage meinen einheimischen Mitarbeiterinnen, die mir schon vor 15 Jahren sagten:

    „Wir müssen unsere Mädchen selber schützen, da hier Vergewaltigungen ohne Unterlass stattfinden,…. und die Polizei kaum etwas gegen die „Macho-Männer“ unternimmt. Als junges Mädchen hast Du insbesondere im Süden keine Rechte.“

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter

    • STIN STIN sagt:

      „Wir müssen unsere Mädchen selber schützen, da hier Vergewaltigungen ohne Unterlass stattfinden,…. und die Polizei kaum etwas gegen die „Macho-Männer“ unternimmt. Als junges Mädchen hast Du insbesondere im Süden keine Rechte.“

      mag sicher auch geben – war ja wieder eben ein Fall, wo ein Mönch seine 10j. Stieftochter missbraucht hat. Das Kind hatte schon Rechte. Hat es in der Schule erzählt, die Lehrerin ging dann zur Mutter und der Mönch wurde im Wat aus dem Mönchtum ausgeschlossen und sofort verhaftet. Tw. bekommen die Strafen, da könnte sich Deutschland eine Scheibe davon abschneiden. 40 Jahre Haft und mehr, sind keine Seltenheit. In Deutschland bekommt ein Ulli Hoeness 3,5 Jahre – ein Kinderschänder ging mit 2 Jahre auf Bewährung nachhause.

      Leider fällt auch unsere Nichte, die wir wegen dem Tod der Eltern aufgezogen hatten, unter diese Gruppe. Ersten Sex mit 11 Jahren – total verliebt, wir konnten die beiden nicht auseinander bringen. Er folgte ihr in die Schule und sie trafen sich dort am Zaun. Keine Chance sie zu einer Trennung zu überreden – er betrog sie, danach machte sie Schluss mit ihm und hatte dann gleich wieder einen Freund. Eine andere Nichte ebenfalls, die begann mit 14.

      Ist aber auch in D der Fall, nur dort nehmen die jungen Mädchen rechtzeitig die Pille, hier aus Scham wohl nicht. Wenn im Süden die jungen Mädchen keine Rechte haben, dann liegt das wohl auch an den Eltern. Wird eine Anzeige erstattet, muss die Polizei tätig werden, wenn nicht – sollte die Mutter sich an den Gouverneur wenden. Wenn der auch nicht tätig wird, dann wenden sich Mütter auch schon sehr oft direkt an die – in Thailand sehr angesehene Ministerin – Khun Pavena Hongsakul von der Pavena Stiftung.

      Die hat als ehem Ministerin sehr gute Beziehungen zu Polizei usw. – da geht dann nichts mehr mit “nicht tätig werden wollen”! Die hat landesweit schon sehr viele junge Mädchen gerettet, die zuhause missbraucht oder gleich von der Mutter verkauft wurden. Sie begleitet dann die Mädchen bis zur Verurteilung der Täter.

      In Chiang Mai macht das die Childrens-Shelter Foundation, auch für Kinder von Bergvölkern. Da wird also landesweit schon was getan – mehr als in Deutschland.

  31. Avatar Chiang Rai Fun sagt:

    STIN: natürlich schon wieder Phuket und diesmal keine Thais, sondern australische Banden, die Phuket unsicher machen.

    ____________________,
    Herr STIN,

    Sie haben sicher Recht, wenn Sie sagen, dass für Ausländer die Region Chiang Mai in Relation zu Phuket, Koh Samui oder Pattaya weitaus ungefährlicher ist.

    Aber wir sollten bei dieser Betrachtung nicht außer Acht lassen, dass der überwiegende Anteil der Touristen wie auch der Residenzler EBEN NICHT in Chiang Mai wohnen, sondern in den bevorzugten Meeresregionen des Südens: Wie Phuket, Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao, Pattaya usw.

    Das heißt im Klartext, dass sich in diesen südlichen Regionen über das Jahr gerechnet Millionen von Ausländer aufhalten. In erster Linie Touristen und dann Residenzler.

    Von daher kann man wirklich nicht behaupten, dass die südlichen Regionen „kleine, unbedeutende Fleckchen“ wären, die von den Ausländern aufgesucht werden. Der gesamte Süden mit seinen weltbekannten Meerseiten ist von Sonkla bis Bangkok von Ausländern geradezu „übervölkert“.

    Und da sich in diesen Regionen mit Abstand die meisten Ausländer aufhalten, ob Touristen oder Residenzler, und auch hier das meiste Geld zu holen ist, geschehen auch hier die meisten Verbrechen.

    Hätten wir in Chiang Mai einen gleichen extremen Ausländeranteil von wohlhabenden Touristen und Residenzlern, hätten wir in Chiang Mai proportional eine höhere Verbrechensrate an Ausländern.

    Als ich damals in Chiang Mai gelebt habe, ist mir persönlich nichts geschehen. Im Süden sind schwerste Verbrechen bis hin zu Mord und Todschlag an Ausländern an der Tagesordnung.

    Schon seit zwei Jahrzehnten berichtet die Polizei nur noch über die Morde, Überfälle, Betrügereien usw. an Ausländern, wenn die Verbrechen in der Öffentlichkeit stattfanden und man „leider“ die Sache nicht mehr verschleiern kann.

    Aber selbst dann wird noch seitens der Staatsanwaltschaft versucht, die Verbrechen an Ausländern zu verheimlichen bzw. die verantwortlichen Einheimischen nicht zur Verantwortung zu ziehen.

    Das wurde mal wieder für jeden absolut bewusst, als vor 6 Monaten der Deutsche Volker Schartens in aller Öffentlichkeit von 3 Einheimischen grundlos ermordet wurde und für dieses Verbrechen trotz Augenzeugen und Videoaufnahmen nie angeklagt wurden.

    Somit hat sich die Staatsanwaltschaft zu Komplizen der Mörder gemacht!

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter

    • STIN STIN sagt:

      Aber wir sollten bei dieser Betrachtung nicht außer Acht lassen, dass der überwiegende Anteil der Touristen wie auch der Residenzler EBEN NICHT in Chiang Mai wohnen, sondern in den bevorzugten Meeresregionen des Südens: Wie Phuket, Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao, Pattaya usw.

      richtig, wo viele Touristen sind – lässt auch die Mafia nicht lange auf sich warten. So begann ja in Pattaya und Phuket schon die Russen-Mafia ihre Arbeit aufzunehmen.
      Wenn sich wirklich jemand in Thailand niederlassen möchte – dann wird er sich halt entscheiden müssen – ob er in die Mafia-Ghettos zieht und hier mehr oder weniger unsicher lebt, oder er sucht sich eine etwas ruhigere Gegend aus, wie z.B. Hua Hin – das momentan für Expats sehr beliebt ist. Mal sehen, bis die Mafia dort Fuss fast. Nur dort lebt der König und somit wird man es hier sicher nicht ausarten lassen.

      Als ich damals in Chiang Mai gelebt habe, ist mir persönlich nichts geschehen. Im Süden sind schwerste Verbrechen bis hin zu Mord und Todschlag an Ausländern an der Tagesordnung.

      ja, das ist richtig – aber eben auch nur dort im Süden, wo viele Ausländer Urlaub machen oder leben. Ich fahre fast jährlich einmal zu meinen Freunden nach Trang. Keine Probleme am Bak Maeng Beach – wenig Ausländer, herrlicher Strand und Ruhe. Keine Jetski die mir über die Birne donnern usw. Kein Kugelhagel, wo ich reingeraten könnte usw.

      Aber leider wollen viele Farangs mitten unter Bargirls leben, dann sollen sie das machen und sich nicht wundern, wenn es sie einmal dann auch erwischt.

      Das idealste ist immer noch, ausserhalb einer grösseren Stadt, die in 15-20 Minuten mit dem Motorrad erreichbar ist, wie bei uns. Einfach perfekt.

      Das wurde mal wieder für jeden absolut bewusst, als vor 6 Monaten der Deutsche Volker Schartens in aller Öffentlichkeit von 3 Einheimischen grundlos ermordet wurde und für dieses Verbrechen trotz Augenzeugen und Videoaufnahmen nie angeklagt wurden.

      ja, aber scheinbar lassen hier die Eltern nicht locker – die haben eine Dolmetscherin eingesetzt, die auf Koh Samui sehr bekannt ist und auch Zugang zu Staatsanwaltschaft und Polizei hat. Bei einem Mord in Pai, haben sich die kanadischen Eltern des von einem Polizisten erschossenen Kanadiers jahrelang an die Sache gehängt, bis der Polizist nun vor ein paar Monaten zum Tode verurteilt wurde. Man darf halt nicht locker und das ganze nicht einschlafen lassen.

  32. Avatar exil sagt:

    STIN:
    natürlich schon wieder Phuket und diesmal keine Thais, sondern australische Banden, die Phuket unsicher machen.

    Du solltest den Text besser lesen. Diese Banden machen nicht Phuket unsicher, sondern nutzen die Angebote Thailands für ihre Kriminellen Machenschaften.

    Thailand hat aber noch viel größere Probleme .5555555555

    Essen gehen ja, Sex nein

    Thailand – Nach Innenministerium und Polizei meldete sich vor dem nahenden Valentinstag auch das Zentrum zur Förderung der Moral. Teenager wurden aufgefordert, am Valentinstag Essen oder in einen Tempel zu gehen, keinesfalls aber Sex zu haben.

    Der oberste Moralhüter, Sin Suesuan, sagte, es gebe Hinweise, wonach Teenager nach dem Essen Sex haben könnten. Bei über der Hälfte der Jugendlichen handle es sich um Studenten, rund ein Viertel seien noch Schüler.

    • STIN STIN sagt:

      Du solltest den Text besser lesen. Diese Banden machen nicht Phuket unsicher, sondern nutzen die Angebote Thailands für ihre Kriminellen Machenschaften.

      doch, gab schon einige Morde, die vermutlich aufgrund Streitereien innerhalb der Gruppe entstanden. Auch wurden bereits unbeteiligte Touristen – die zwischen so eine Schiesserei geraten sind, verletzt. Waren sogar Deutsche.

      http://koratfart.com/tourism-news/german-tourists-shot-in-patong-phuket-police-arrest-'wrong-guy'-aussie/

      Die machen also damit schon Phuket unsicher. Stell dir vor – du gehst nichtsahnend spazieren, auf einmal stehst du mitten in einer Hells Angel Schiesserei und die Kugel fliegen dir um die Ohren und treffen dann sogar – wie im o.g. Fall.

      Der oberste Moralhüter, Sin Suesuan, sagte, es gebe Hinweise, wonach Teenager nach dem Essen Sex haben könnten. Bei über der Hälfte der Jugendlichen handle es sich um Studenten, rund ein Viertel seien noch Schüler.

      naja, mehr als ein Ratschlag wird das wohl kaum sein. Mal in 9 Monaten sehen, ob er befolgt wurde. Vermutlich steigen die Geburten bei minderjährigen bei solchen Anlässen an. Ganz schlimm soll es in der Umgebung von Udon sein – in einem Jahr ca 7000 Geburten bei Minderjährigen. Das Problem dabei ist, das sich ein Sexualunterricht in der Schule schwer durchsetzen lässt – viele Eltern sind dagegen.

  33. STIN STIN sagt:

    natürlich schon wieder Phuket und diesmal keine Thais, sondern australische Banden, die Phuket unsicher machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)