Abhisit droht Amtsenthebungsverfahren

Wegen der gewaltsamen Niederschlagung der Demonstrationen von Rothemden im Jahr 2010 will die Anti-Korruptionsbehörde (NACC) gegen den damaligen Ministerpräsidenten Abhisit Vejjajiva und dessen Stellvertreter Suthep Thaugsuban ein Amtsenthebungsverfahren einleiten.

Den beiden Politikern wird vorgeworfen, die damalige Situation falsch eingeschätzt und unangemessene Befehle gegeben zu haben. Bei den Protesten in den Monaten April und Mai waren über 90 Menschen gestorben. Die meisten waren Mitglieder der United Front for Democracy Against Dictatorship.

Damals wurden auch unbewaffneten Menschen, Passanten und ein Junge getötet. Innerhalb von 15 Tagen sollen Abhisit und Suthep zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Sollten die beiden Politiker verurteilt werden, dürfen sie sich fünf Jahre nicht politisch betätigen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
71 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. März 2015 1:59 pm

exil: Ihr vergesst immer das es sich um Thailand handelt, also von zivilisiertem Land weit weg.

Als vor 40 Jahren beim Bund anfing, hatte jeder Feldwebel und Offizier seine eigene Wumme! Waffenbesitzkarte gab es damals noch nicht. Da konnte man sogar MPs im Kaliber 22.lfb kaufen.
Die haben sich im Offz-Bunker auf 4 Meter gegenueber gestanden und haben sich die Sektglaeser* vom Kopf geschossen. Die Ordonnanz rettete sich per Kopfsprung hinter die Theke. Uebern Fluss waren Schrebergaerten, da wurden die Kuerbisse als Ziel fuer die Winchester genommen, … **
Als ich nach 9 Monaten vom Laufbahnlehrgang zurueckkam, war alles vorbei.
Alles!

*leer
**”nicht stubenrein”

exil
Gast
exil
3. März 2015 1:23 pm

STIN: Was denkst du, hätte die US-Polizei in der USA mit der Truppe gemacht, oder die Israelis. Da wäre keiner mehr lebend rausgekommen, wenn die in der USA Kriegswaffen benutzt hätten.

Ihr vergleicht immer Länder die Zivilisiert sind mit Thailand.

Eine hochtechnisierte Armee gegen Rote Reisbauern. Was wäre gewesen wenn diese Reisbauern wirklich mit modernen Waffen ausgerüstet gewesen wäre? Dann wäre in BKK wirklich ein Blutbad entstanden und die Armee hätte große Verluste erlitten und nicht nur die Demonstranten als es wirklich zur Räumung kam.

Die Roten hatten Waffen, aber die Anzahl reichte nur für Nadelstiche und nicht für einen Krieg, bzw. um den Mord an Unbewaffneten Menschen zu rechtfertigen.

Ich bin, war und bleibe weder ein Freund der Gelben noch der Roten. Ich beurteile die Vorkommnisse in Thailand als Neutraler Beobachter und sehe dieses Land und die Menschen so wie sie sind. Und für mich sind die Thais weder ein friedliches noch zivilisiertes Volk, wie man einen Thai in oder auf ein Fahrzeug setzt wird er zum unbezwingbaren Rennfahrer und mit einer Waffe in der Hand ist jeder Thai ein Leckerbissen für jeden Psychiater und lebensgefährlich für jedes andere Lebewesen.

exil
Gast
exil
3. März 2015 12:59 pm

berndgrimm: Sehr richtig!
In keinem zivilisierten Land wäre soetwas möglich gewesen.

Ihr vergesst immer das es sich um Thailand handelt, also von zivilisiertem Land weit weg.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. März 2015 11:04 am

STIN: Ich gebe hier die grösste Schuld den Rothemden. Die Demo war illegal, es gab bereits Tote auf beiden Seiten und sie rückten nicht ab und gefährdeten somit
auch Frauen, Kinder, Presse usw.

Sehr richtig!
In keinem zivilisierten Land wäre soetwas möglich gewesen.
Abhisit und Suthep muss man nur vorwerfen zu spät
und viel zu vorsichtig das Militär eingesetzt zu haben.
Aber erinnern wir uns:
Abhisits Regierung war viel zu schwach weil er die
Thaksin Abfälle mit am Kabinettstisch hatte.
Thaksin und seine Roten Teilzeitterroristen
wollten ein Blutbad um Abhisit international
als Mörder zu Brandmarken.
Dabei ist seine Zaghaftigkeit der Grund weshalb
es “nur” 91 Tote gab.
Die 29 Toten welche zweifelsfrei die “Roten”
ausserhalb und nach der Demo verursachten
vergessen sie gern.
Die Enttäuschung über das Nichterreichen
ihrer Ziele führte auch zu den Brandstiftungen
am CW, Big C , Mall One etc.
Auch die Toten am Wat Pathumwanaram
gegenüber dem Polizei HQ an Rama I
schiebe ich Thaksins “Roten” und braunen
Teilzeitterroristen zu,
auch wenn die Wahrheit wohl leider nie
herauskommen wird!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. März 2015 10:37 am

emi_rambus: Mir tut sogar die Tochter von Seh Daeng leid, sie hatte kurz vorher auch ihre Mutter verloren. Ich glaube, diese Frau wuerde als Fuehrungskraft bei den Red-shirts die Armen nicht ueber den Tisch ziehen! Mit so einer Person koennte eine Soziale Partei entstehen, die in jedem Land ihre Existenzberechtigung haette.
Die immer wieder geschuehrte “Kommunisten-Angst”halte ich fuer dumme, vorsaetzliche Verdreherei! Die meisten Studenten, die in der Vergangenheit auf die Strassen sind, kamen aus “gutem Haus”, da waren keine “dauerhaft ueberzeugten Kommunisten” dabei!
Sie wollten nur die Unrechtmaessigkeiten aufzeigen!
Und die wenigen Kommunisten die es tatsaechlich in Thailand gibt, sollte jede Demokratie verkraften.

Richtig!
Wobei man aber auch sagen muss dass weder in Thaksins Pheua Thai
noch in Thaksins UDD wirkliche “Rothemden” und Intellektuelle
zu Worte kommen.
Erst seitdem Jatuporn und Nattawut die Hosen voll haben
hört man überhaupt von diesen Leuten!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. März 2015 10:29 am

exil: Gibt es die Worte Pflicht und Verantwortung im Thailändischen Sprachgebrauch überhaupt

Nein. Nicht in unserem Verständnis.
Deshalb habe ich ja auch immer geschrieben
dass es fast unmöglich ist den Thai
in ihrer eigenen Sprache westliches Denken
zu vermitteln.
Man muss mit Allegorien arbeiten
und immer nachfragen um zu
checken was sie wie verstanden haben.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. März 2015 8:58 am

STIN: nein, eigentlich nicht. Mein Sohn ist 27, steht auch gegen die Rothemden – zumindest gegen die radikalen. Die liberalen sind eh harmlos. Meine Schwiegertochter, in BKK aufgewachsen, denkt auch so wie wir.

Ich habe grundsaetzlich ueberhaupt nichts gegen die verblendeten red-shirts.
Die “500 hardcores” gibt es ueberall in der Welt, bei jedem Krieg!
Mir tut sogar die Tochter von Seh Daeng leid, sie hatte kurz vorher auch ihre Mutter verloren. Ich glaube, diese Frau wuerde als Fuehrungskraft bei den Red-shirts die Armen nicht ueber den Tisch ziehen! Mit so einer Person koennte eine Soziale Partei entstehen, die in jedem Land ihre Existenzberechtigung haette.
Die immer wieder geschuehrte “Kommunisten-Angst”halte ich fuer dumme, vorsaetzliche Verdreherei! Die meisten Studenten, die in der Vergangenheit auf die Strassen sind, kamen aus “gutem Haus”, da waren keine “dauerhaft ueberzeugten Kommunisten” dabei!
Sie wollten nur die Unrechtmaessigkeiten aufzeigen!
Und die wenigen Kommunisten die es tatsaechlich in Thailand gibt, sollte jede Demokratie verkraften.
Viele von denen, die immer wieder fluechten muessten -in die Berge und auf abgelegene Inseln- sind lange wieder bei ihren Familien und angesehene Geschaeftsleute. (solche Studenten gab/gibt es in Deutschland auch! mit dem Unterschied, dass die Studenten nicht gegeneinander aufgehetzt werden!)

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
3. März 2015 8:05 am

exil: https://www.youtube.com/watch?v=7fvpagq0QEA
Gummigeschosse und Schreckschussmunition? 55555555555555

Danke fuer das Parade-Beispiel! ๕๕๕๕๕๕๕๕๕๕๕๕๕๕
Verschwunden sind die ungetuerkten/ungeschnittenen/nichtzusammengeschwurbelten Videos und auch Bilder!
Das o.a. Beispiel geht ueber die gesamten Chaostage, springt vor und zurueck , …. schmeisst bewusst alles durcheinander, …
Da sind sogar Bilder von den Philippinen dabei. Voll bloed!
Wer hat was von Gummigeschossen geschrieben? Die “Kugeln”werden aus glatten Flintenlaeufen verschossen (meist Kal.12) , die sind fuer gezogene Laeufe wie beim M16 nicht geeignet. Die “M862-Cal 5.56mm” mit laenglichem PLASTIK-Geschoss und Messing-Huelse sind sogar bestens geeignet! Bei Entfernungen ueber 30 Meter hatte das Geschoss etwa die Wucht/Wirkung wie die Rundkugeln (Stahl), die die Red-shirts mit ihren Schleudern verschossen. Nur konnten die Soldaten im Feuerstoss schiessen. Eine Gruppe von 20 Soldaten hatte also etwa die Feuerkraft von 400 Red-shirts mit Schleudern.
Zur Abrundung des Konzeptes (Verhaeltnismaessigkeit der Mittel) hatte man Traenengas und “Baerenschreck”/”bearbanger”, damit hielt man die Chaoten auf die Mindesschussentfernung, der Plastikgeschosse.
https://www.youtube.com/watch?v=yX4X4XCKz90
https://www.youtube.com/watch?v=eccHtScpg3U
Die Red-shirts hatten kleine Spreng-Kugeln mit Zuendschnur, die sie mit den Schleudern verschiessen konnten.
In meinem Beitrag habe ich fast ausschliesslich vom 10.04.2010 und dem Schiessbefehl Nr.1 geschrieben.
Nach den gemachten Erfahrungen und schweren Verlusten wurden die Unteroffiziere/Offiziere mit Pistolen mit scharfer Munition (?9mm) ausgestattet mit der sie in Notwehr und Nothilfe schiessen durften (Schiessbefehl Nr.2).
Nach den Erfahrungen Ende Maerz trat quasi eine Pause ein.
Es kam der Schiessbefehl Nr3. Es gab jetzt Sturmgewehre mit scharfer Gefechtsmunition im Kaliber 5.56mm. Die wurden aber zunaechst nur in der Silom/Bankenviertel eingesetzt.
Der Rest der Truppe (der u.a. die Demonstranten hinter dem Reifenwall bewacht haben) hatte die Ausruestung und Munition wie am 10.04.2010.
Erst beim Sturm/Raeumung wurden sie von Soldaten geschuetzt, die nach Notwehr/Nothilfe Gefechtsmunition mit ihren Sturmgewehren einsetzen durften!
Zugegebener Massen, war das fuer nicht Eingeweihte, verwirrend! Es wurden da (?) >120.000 Patronen mit Plastikgeschossen auch im Feuerstoss abgegeben und man sah Messinghuelsen wegfliegen.
Ansonsten wurden lediglich (?)100-200 Schuss Gefechtsmunition abgegeben!
Das war aber erst ab Anfang Mai!
Somit kann man einem Richter sagen, alle die, die vor der Ausgabe der Gefechtsmunition (Anfang Mai) mit Gefechtsmunition Kal 5.66mm erschossen wurden, kann man nicht der Armee anlasten, da die bis dahin gar nicht diese Munition hatten.
Das Gleiche gilt fuer den am 10.04.2010 getoeten Reporter!! Es gab bis heute keine Veroeffentlichung darueber, wodurch genau er gestorben ist.
Wenn er zu dicht an den Soldaten stand (<30m) ist es durchaus moeglich, er wurde durch ein Plastik-Geschoss der in Panik umsich schiessenden Soldaten getroffen und auch getoetet. Dann sollte aber das teodliche Geschoss (Plastik 5.66mm) noch im Koerper gewesen sein. War es aber ein Kupfermantelgeschoss (was einen ganz anderen Wundkanal und Geschosswirkung hinterlaesst) , muss der Schuss von jemand anderem abgegeben worden sein!

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

exil
Gast
exil
3. März 2015 6:36 am

berndgrimm: Jeder will Rechte und Freiheiten für sich und keiner will Pflichten
und Verantwortung übernehmen.

Man hofft seitens der Thaksinjodler darauf dass immer weniger
Augen- und Ohrenzeugen von damals mitlesen
und gegen die Verdrehungen der Tatsachen protestieren können.
Pech gehabt. Wir sind noch da!

Gibt es die Worte Pflicht und Verantwortung im Thailändischen Sprachgebrauch überhaupt?

Das habe ich mich auch schon vor 20 Jahren gefragt und bis jetzt keine Antwort erhalten.

Noch gibt es einige von euch Alten die sich auf Red-Shirts eingeschossen haben, da die Meisten bereits seit einiger Zeit in Pension sind, ist es nur eine Frage der Zeit……..

Wie eben der Kasperle im Altersheim fragt: Seid ihr alle da? Antwort. JAAAA!!!!! Der Kasperle: Aber nicht mehr sehr lange.

exil
Gast
exil
3. März 2015 6:24 am

emi_rambus: **von denen spaeter immer mehr “verschwunden” sind
emi_rambus(Quote) (Reply)

https://www.youtube.com/watch?v=7fvpagq0QEA

Gummigeschosse und Schreckschussmunition? 55555555555555

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. März 2015 6:02 am

egon weiss:
http://passauwatchingthailand.com/2015/03/02/khun-prayuth-darf-nur-nicht-aufgeben/

Ja, Egon, selbst den Zensierern und Verdrehern des PWT gelingt es nicht
(trotz wissentlich falscher Übersetzung) die weisen Worte des
Buddha Issara zu entkräften:

Jede Gemeinschaft, jede Farbe und jede Gruppe spricht nun Probleme an, die bislang so verdeckt, verschleiert waren, dass sie für Leid gesorgt haben und die Moral zermürbt haben. Sie sind vergleichbar mit dem Rost, der seit langer Zeit das Gold frisst.Dass solche Probleme nun angesprochen werden, zeigt, dass Ihre [des Führers] Lösungsansätze so zielführend sind, dass wir Ihnen vertrauen und uns trauen, Sie auf die Probleme und deren Ursachen aufmerksam zu machen, damit Sie davon wissen und nach entsprechenden Lösungen suchen. All diese Probleme sind nicht erst jetzt entstanden. Es gibt sie seit sehr langer Zeit. Sie sind wie Rost, der das Gold nach und nach frisst.
Als eine Ideologie hat die Demokratie die Vorstellung von “Rechten” (สิทธิ) und “Pflichten” [wohl falsch. Eigentlich sollte statt “Pflichten” hier “Freiheit” (เสรีภาพ) stehen, wie später noch zu sehen sein sollte!, Anmerkung PWT] eingeführt und verbreitet. Diese ist so erfolgreich, dass die giftigen Blumen “Rechte” und “Freiheit” im ganzen Land blühen, während die Blume “Pflichten” am Aussterben ist.

Trotz der wissentlich falschen Übersetzung der PWT Ideologen
hat Buddha Issara genau das Problem der heutigen Gesellschaft
in Thailand aufgezeigt:
Jeder will Rechte und Freiheiten für sich und keiner will Pflichten
und Verantwortung übernehmen.
Am wenigsten die Dauerwegläufer der Democrazy Bewegung.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. März 2015 6:02 am

Siehe Oben!
Beitrag kam doppelt!

ben
Gast
ben
3. März 2015 2:39 am

emi_rambus:

… schlugen mitten in die Soldaten Granaten ein, … Tote, viele Schwerverletzte, Panik, Chaos, …. und die redshirts hatten “ihre” ersten Kriegswaffen…..

guter Bericht und eine Diskussion, die versucht Argumente, statt die ewig gleichen Thaksin Jodler Märchen mit den armen verfolgten ROTEN, der unschuldigen YL und den Gefolterten etc. zu wiederholen, wenn klare Beweise gegen diese Märchen vorhanden sind…

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. März 2015 1:38 am

egon weiss:
berndgrimm
reicht es nur noch fuer bloedsinn?

Lieber Egon!

Für die abgeschriebenen Stories des Schinkenstrassen Rolfis
ist selbst Blödsinn noch intellektuelle Verschwendung.

Ich habe vor Jahren in ST.de schon gegen die Originaldichter
dieser Stories geschrieben.

Ständige Wiederholungen der gleichen Unwahrheiten
machen diese nicht wahrer.

Man hofft seitens der Thaksinjodler darauf dass immer weniger
Augen- und Ohrenzeugen von damals mitlesen
und gegen die Verdrehungen der Tatsachen protestieren können.
Pech gehabt. Wir sind noch da!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

ben
Gast
ben
2. März 2015 3:13 pm

egon weiss:

….reicht es nur noch fuer bloedsinn?

LIEBSTER Egon,
ich habe gemeint Du hättest Dich definitiv verabschiedet???

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. März 2015 1:16 pm

Hanseat: Von diesem Plan A, der in die Hose gegangen sein soll, habe ich bis dato nichts gehört, bitte, gebe Info!

Sorry!
Ich habe das hier schon zweimal geschrieben, finde es aber selbst nicht mehr.
Im ERSTEN * Schiessbefehl stand (ungefaehr) , “wenn sich Personen in einer Entfernung von weniger als als 30(-35?) Meter befinden, darf nicht mehr geschossen werden. Das stand sehr nachdruecklich darin, nur wurde das “WARUM” nicht ausdruecklich erklaert.
Als die Armee im Hellen in einer Soi (?) in Formation aufmarschierte, gefolgt von MTWs (gepanzerte ManschaftsTransportWagen), bereit zur Raeumung der Reifen/Bambus-Sperre, da tauchten ploetzlich unmittelbar davor und auch schon in dem Verband, red-shirts aus den seitlichen Troks auf!
Da sie weit unter der Mindestschussentfernung waren , hatte die Armee inklusive der MTWs nichts(!), womit sie sich haetten angemessen wehren koennen.
Somit stand es bei Plan A 1:0
Das mit den 2-3 ‘man in black’ kommt daher, weil am ersten Tag einfach nicht mehr zu sehen waren. Ich habe viele Videos** angeschaut, Nachrichten , Bilder (zB auch auf der Seite der PAD, ….) ueberall nur die selben Gesichter, Bekleidung, Waffen, sonstige Ausruestung.
Im Dunkeln marschierten dann wieder (nur) Soldaten unter der Auflage des Schiessbefehl 1 auf.
Ihnen gegenueber 3-500 hardcore redshirts (Bambus-Speere, Schleudern,….).
Ploetzlich ….
http://666kb.com/i/cwkfjznk6x9jwqfe2.jpg
… schlugen mitten in die Soldaten Granaten ein, … Tote, viele Schwerverletzte, Panik, Chaos, …. und die redshirts hatten “ihre” ersten Kriegswaffen. 2:0

In dieser Nacht lagen 3-5.000 Soldaten (ausserhalb von Kasernen) in Bereitschaft in der Stadt, ausgeruestet entsprechend “Schiessbefehl 1”.
Mit Vietkong-Taktik haetten die Kriegswaffen schnell ihren Besitzer gewechselt, vielleicht waeren auch gleich noch einige “Besitzer” gewechselt!
– – –
Ja, jetzt hatten sie etwa 60 Kriegswaffen und jede Menge Munition. Man konnte auch damit schiessen, auch im Feuerstoss, es flogen auch Messing-Huelsen weg, nur, …. die, auf die man schoss, fielen nicht um.
http://666kb.com/i/cwkgg3kvqnokr6usq.jpg
Gemaess Schiessbefehl-Nummer1 hatte die Munition nur Plastikgeschosse!
Bleifrei, kurze Entfernung, Uebungsmunition! Nicht zu verwechseln mit Platzpatronen!
Die meisten kannten das von der Bundeswehr, dort ist die Huelse und das Geschoss aus hellblauen Plastik (siehe Bild oben, links oben in der Ecke) und nur der Patronenboden aus Messing.
Die kann man aber nicht im Feuerstoss verschiessen (Plastikhuelsen “verkleben” im heissen Patronenlager).
Deswegen gibt es fuer das M16 die Patrone “Cal 5.66 mm, Plastic, M862”.
Ich bin mir sicher, genau die Bezeichnung ist auch in dem Munitions-Ausgabeschein vor den ca. 200.000 Schuss M16-Munition , zu finden!
Die “M862” hat zwar wie die Gefechtsmunition (Blei -Geschoss mit Vollkupfermantel) eine sehr hohe Anfangsgeschwindigkeit, verliert aber auf den ersten 30 Metern soviel Energie, dass bei einem Koerpertreffer nur ein leichter Steckschuss zu verzeichnen ist. Viele konnten sich das dunkelgruene Geschoss selbst aus dem Ruecken puhlen, da es nur etwa zur Haelfte in der Haut steckte.
Es gab aber auch welche, die lautschreiend ins Krankenhaus eingeliefert wurden, auch ein Reporter, auch ein englischer, … aber bis heute noch nicht das “entfernte” Geschoss vorgezeigt haben.
Es tauchten dann viele “gutgeschnittene”, dramatische Verdreher-Filme auf, … die, die ich gesehen habe, koennte ein guter Anwalt alle vor Gericht “in der luft zerreissen”!
Auf jeden Fall konnte man mit dieser Uebungsmunition mit Plastik-Munition keinen Krieg gewinnen, auch nicht mit Kriegswaffen.
Da man jetzt kurzfristig keine groesseren Mengen Gefechtsmunition fuer die Kriegswaffen organisieren konnte, war Plan A geplatzt.
Meiner Ansicht nach waren die spaeter gefundenen Waffen-/Munitionslager, nur danach in Eile zusammengesuchten Bestaende, was man bei der Munition daran sehen konnte, weil sie ueberwiegend lose, in offenen Behaeltern gelagert wurden.
Ob es Plan B, C, … gab , weiss ich nicht! Ich bin mir aber sicher, es waren ab da nicht mehr genug von Khattiyas Freiwilligentrupps der „Ronin-“ oder „König-Taksin-Krieger” da.
Die wenigen waren schlecht ausgebildet und schlecht ausgeruestet.
Ich denke der Anschlag auf Col. Romklao diente dem Zeitgewinn.
Irgendwann ab Anfang Mai (?vielleicht auch frueher??) tauchten gut ausgebildete MIBs in grossen Mengen auf!
http://news.voicetv.co.th/in-english/25421.html
https://www.youtube.com/watch?v=4z6wguu-klA
https://www.youtube.com/watch?v=gdiQGgFndS4
bei etwa 0:28 wird mit einer Maschinenpistole geschossen, das Ganze wird mit einem Kracherguertel getarnt.
bei etwa 0:45 ist sehr wahrscheinlich der 16 -jaehrige, der spaeter durch einen Unfall getoetet wird.
*meiner Ansicht nach gab es 3 Schiessbefehle.
**von denen spaeter immer mehr “verschwunden” sind

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. März 2015 9:32 am

Rolf46: So doll kann das mit den angeblichen “Kriegswaffen” bei den Demonstranten aber doch nicht gewesen sein, denn sonst wären bei der Demo nicht nur wenige, sondern hunderte Soldaten ums Leben gekommen.

Seh Daeng hatte zwar viele Informationen, bemerkte aber einen entscheidenten Fakt nicht, wodurch der Plan A am 10.4.2010 in die Hose ging! Bis zu dem Abend gab es nur 2 oder 3 MiBs.

Hanseat
Gast
Hanseat
2. März 2015 10:28 am
Reply to  emi_rambus

emi_rambus sagte am 2. März 2015 um 9:32 am u. a.:
“Seh Daeng hatte zwar viele Informationen, bemerkte aber einen entscheidenten Fakt nicht, wodurch der Plan A am 10.4.2010 in die Hose ging! Bis zu dem Abend gab es nur 2 oder 3 MiBs.”

Moin emi_rambus,
toll aus deiner Feder zu erfahren, was der Seh Daeng am 10.04.2010 mit dem Plan A vor hatte. So wie ich es verstehe, gab es bis zum damaligen Abend nur 2 oder 3 MiBs?
Erst einmal, woher hast du dieses Insiderwissen? Warst du dabei, dass du so etwas hier vorbringen kannst?
Wenn du dann solches Wissen haben solltest, dann gebe uns doch bitte über dessen Plan A „etwas Butter bei die Fische“!
Von diesem Plan A, der in die Hose gegangen sein soll, habe ich bis dato nichts gehört, bitte, gebe Info!

egon weiss
Gast
egon weiss
2. März 2015 1:34 pm
Reply to  Hanseat
berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. März 2015 4:23 am

berndgrimm: Der Karneval ist schon lange vorbei
da kommt Schinkenstrassen Rolfi
und verkündet der Restwelt
seine Wahrheiten die er am Ballermann
in seinem Sangria Eimer entdeckt hat!

Da muss ich mich natürlich berichtigen:
Nach eigener Angabe war Schinkenstrassen Rolfi
in dieser kalten Jahreszeit nicht am Ballermann
sondern zur Winterfrische im Issan.
Folglich hat er seine Wahrheiten auch nicht
aus einem Sangria Eimer sondern aus einer
Lao Khao Flasche was sie natürlich viel
naturverbundener macht.

Ausserdem stimmt meine Unterstellung
die Thaksinjodler wären Alle nirgendwo
selber dabei gewesen für Schinkenstrassen Rolfi
natürlich nicht!

Dieser hervorragende Democrazy Kämpfer
hat sich todesmutig nicht nur mehreren
Polizeikontrollen sondern auch einer
Militärdiktaturkontrolle gestellt!

Leider wollten die Kontrolleure werder ihn
noch sein Yaba sehen!

Dies ist wirklich Künstlerpech!
Aber so ist Thailand nun mal!

Dabei hatte sich Schinkenstrassen Rolfi
so sehr auf einen Besuch in Prayuths
Folterkellern gefreut um der
Verwandschaft im Issan zu entkommen!

egon weiss
Gast
egon weiss
2. März 2015 1:08 pm
Reply to  berndgrimm

berndgrimm
reicht es nur noch fuer bloedsinn?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. März 2015 3:48 am

Rolf46: Die ganze Demo – Auflösung konnte sowieso anders funktionieren. Aufforderung, den Platz innerhalb einer bestimmten Zeit zu verlassen und dann Einsatz von gepanzerten Räumfahrzeugen, welche den lächerlichen “Schutzwall” an mehreren Stellen problemlos zur Seite schieben könnten. Die Leute hätten dann gesehen, das wirklich Ernst gemacht wird, und sie wären an den geöffneten Stellen herausgekommen und hätten sich schnellstmöglich aus dem Staub gemacht.
Demonstranten , die dann noch mit “Kriegswaffen” auf die gepanzerten Räumfahrzeuge geschossen hätten, wären verrückte Selbstmörder, weil total chancenlos gewesen.

Kamelle, Strüssche,Jürksche!
Narhalla Marsch!
Der Prinz kütt mit Bauer und Jungfrau in einer Person!

Der Karneval ist schon lange vorbei
da kommt Schinkenstrassen Rolfi
und verkündet der Restwelt
seine Wahrheiten die er am Ballermann
in seinem Sangria Eimer entdeckt hat!

Gemeinsames Merkmal allerThaksinjodler ist:
1. Das sie selber nirgendwo dabei waren
2. Das sie kein Wort Thai ausserhalb Kneipe
und Puff verstehen
3. Das sie aber genau wissen was Sache ist.

Schinkenstrassen Rolfis Comeback kam
durch die Verabschiedungen verschiedener
Thaksinjodler Nicks und durch die Anklage
Abhisits und Sutheps durch die NACC.

Da roch er Morgenluft für seine Nacherzählungen!

Zu dem Thema gibt es 1000e Beiträge von seinen
Thaksinjodler Vorgängern und von uns
sowohl hier als besonders in http://www.nittaya.at!

Wir alle hoffen dass es endlich zu einer wirklichen
gerichtlichen Klärung der Vorgänge 2010 kommt.

Hier nochmal ein Beitrag von mir im http://www.nittaya.at
wo es um die Frage von Amnestie oder Begnadigung
für die Täter 2010 ging:

Ich halte dies Alles für Falsch weil es auch wieder nur missbraucht werden kann.

Es sendet die vollkommen falsche Signale an die unterbelichteten Eingeborenen.
Die können und wollen nicht zwischen Amnestie und Begnadigung unterscheiden.
Es geht um Recht oder Unrecht!

Aber solange dies in Thailand nicht von Gerichten sondern von Machthabern
oder Interessenvertretern in der Exekutive entschieden wird
gibt es keine Rechtssprechung hier!

Um dies am Beispiel der Thaksinschen Volksrevolutionsoper 2010 zu verdeutlichen:

Die Rote Demo war damals für den Zeitraum vom 10. bis zum 14. März 2010 angemeldet.
Und zwar an Phan Fah.

Eigentlich hätte die Demo am 15. März von der Polizei abgeräumt werden müssen.
Wurde sie aber nicht.

Im Gegenteil. Durch die Komplizenschaft von Thaksins braunen Ganoven und seinen
“Roten” Teilzeitterroristen wurde die Bevölkerung quasi schutzlos den vagabundierenden
Bauerntrotteln ausgesetzt.

Bis endlich das Militär eingriff.

Die Besetzung von Ratchaprasong wurde nur durch die herrschende Anarchie
und fehlende Gesetzeshüter möglich.

Die Hauptschuldigen der über 120 Toten und über 1800 Verletzten
nämlich die damalige Polizeiführung und die 4 Haupt Hassprediger
auf Thaksin Opernbühne die zu Mord Totschlag und Abfackeln aufriefen
(die Aufzeichnungen der Live Sendungen von PTV sind noch vorhanden)
wurden dank der Thaksin Lakaien im OAG (Staatsanwaltschaft)
nie angeklagt.

Die Ankklagen erfolgten ausschliesslich im Rahmen von Privatklagen!

Natürlich muss dann auch noch über die eigentliche Gewaltanwendung
bei der Abräumung durch das Militär und deren Befehlsgeber
geurteilt werden.
Dies ist bisher propagandistisch schon weitgehend getan worden.

Nur die Hauptschuldigen laufen bisher noch frei herum
(Jatuporn,Nattawut und Arisaman) oder konnten mit Polizeihilfe
nach Kambodscha fliehen (Jakprapob)!

Was soll dann Amnestie oder Begnadigung?

Amnestie sollte es garkeine geben.
Und Begnadigungen nur für die armen Bauernopfer Thaksins
und seiner Hassprediger.

Abhisit und Suthep haben sich ihren Anklagen gestellt,
warum kann dies Thaksin , seine Hassprediger und
seine Mitkassierer nicht?

Schuldunfähigkeit gibt es nicht mit Persilschein
sondern mit Jagdschein!

Bisher hat noch keiner der “Herren” einen solchen vorgelegt!
Obwohl sie grosse Chancen hätten einen solchen zu bekommen…..

emi_rambus
Gast
emi_rambus
2. März 2015 3:20 am

Rolf46: Die ganze Demo – Auflösung konnte sowieso anders funktionieren. Aufforderung, den Platz innerhalb einer bestimmten Zeit zu verlassen

Es wurden dazu sogar Hubschrauber eingesetzt, die Flugblaetter abwerfen sollten, was aber abgebrochen wurde.
Beinverletzung des Piloten:
http://666kb.com/i/cwk05i4sq34j2vlgq.jpg
Der Herr hatte sich vor laufender Kamera damit gebruestet, mit seinen unscheinbaren Raketen (vermutlich Splitterladung), einen Hubschrauber “abgeschossen” zu haben.
http://666kb.com/i/cwk0u0h2ezqvca162.jpg
Es gab da noch ganz andere Kaliber!
Somit war es auch nicht moeglich Traenengas abzuwerfen.
Seh Daeng war auf fast alles vorbereitet!

ben
Gast
ben
1. März 2015 10:07 am

Rolf46:

…Das haben nicht einmal die MiB gemacht. Demonstranten aus dem Hinterhalt von hohen Gebäuden aus erschossen haben jedoch diejenigen, welche die Demo mit Gewalt aufgelöst haben…

Die ganze Demo – Auflösung konnte sowieso anders funktionieren. Aufforderung, den Platz innerhalb einer bestimmten Zeit zu verlassen und dann Einsatz von gepanzerten Räumfahrzeugen, welche den lächerlichen “Schutzwall” an mehreren Stellen problemlos zur Seite schieben könnten….

Ja, liebster Rolf, das ist jetzt wohl Deine Thaksin Jodler Märchenstunde…
1. Die Schützen auf den Gebäuden waren mit ziemlicher Sicherheit `Wassermelonen` – aussen grün, innen Rot und nicht jeder der eine Militäruniform trägt kämpft für die Gelben..
2. Abhisit hat vor der Räumung klar und deutlich über TV bekannt gegeben, dass jetzt Schluss mit dem Terrorisieren von Bangkok sei und nötigenfalls mit Waffen geräumt werde – also hätten die LIEBSTEN ROTEN das Feld räumen können….. – da es ihnen aber offenbar an der nötigen Intelligenz fehlte, wurde dann die Gelegenheit genutzt Abhisit überall als Mörder zu bezeichnen..

Rolf46
Gast
Rolf46
1. März 2015 8:39 am

STIN: Wenn Demonstranten mit Kriegswaffen ausgestattet sind, ist eine Auflösung ohne Tote nicht möglich – nicht in Deutschland und auch nicht sonst wo.

So doll kann das mit den angeblichen “Kriegswaffen” bei den Demonstranten aber doch nicht gewesen sein, denn sonst wären bei der Demo nicht nur wenige, sondern hunderte Soldaten ums Leben gekommen. Die liefen doch, wie man bei den Live-Übertragungen im Internet sehen konnte, wie ein ungeordneter Hühnerhaufen auf der Bildfläche herum und hätten problemlos “erledigt” werden können. Das haben nicht einmal die MiB gemacht. Demonstranten aus dem Hinterhalt von hohen Gebäuden aus erschossen haben jedoch diejenigen, welche die Demo mit Gewalt aufgelöst haben.

Die ganze Demo – Auflösung konnte sowieso anders funktionieren. Aufforderung, den Platz innerhalb einer bestimmten Zeit zu verlassen und dann Einsatz von gepanzerten Räumfahrzeugen, welche den lächerlichen “Schutzwall” an mehreren Stellen problemlos zur Seite schieben könnten. Die Leute hätten dann gesehen, das wirklich Ernst gemacht wird, und sie wären an den geöffneten Stellen herausgekommen und hätten sich schnellstmöglich aus dem Staub gemacht.
Demonstranten , die dann noch mit “Kriegswaffen” auf die gepanzerten Räumfahrzeuge geschossen hätten, wären verrückte Selbstmörder, weil total chancenlos gewesen.

Rolf46
Gast
Rolf46
1. März 2015 8:22 am

Hanseat: MiB und die geheime Thaksin-Armee, wir erinnern uns an die bis zu 600.000 bestens ausgebildeten und bewaffneten Männern unter Gen. Panlop haben bestimmt genügend gut und treffsichere Scharfschützen.

Märchenstunde wie immer ..
Eine 600.000 Mann – Untergrund-Armee unter Gen. Panlop als neuzeitliche thailändische Alternative zur chinesischen Terracotta-Armee.. :mrgreen:

Hanseat
Gast
Hanseat
1. März 2015 12:47 pm
Reply to  Rolf46

Rolf46 sagte am 1. März 2015 um 8:22 am u. a.:
„Hanseat: MiB und die geheime Thaksin-Armee, wir erinnern uns an die bis zu 600.000 bestens ausgebildeten und bewaffneten Männern unter Gen. Panlop haben bestimmt genügend gut und treffsichere Scharfschützen.“
„…Märchenstunde wie immer ..
Eine 600.000 Mann – Untergrund-Armee unter Gen. Panlop als neuzeitliche thailändische Alternative zur chinesischen Terracotta-Armee..“

Moin allwissender Rolf,
sag einmal, was kann Hanseat dafür, dass du von der aufzustellenden 600.000 Mann starken und bestens ausgebildeten und bewaffneten Truppe der UDD nichts weißt? Angekündigt wurde diese Gründung, könntest du aber als der Allwissende hier im Blog wissen, durch die damalige Vorsitzende der UDD, Frau Thida, Ehefrau des Dr. Weng. Auch das könntest du wissen, als Allwissender, dass beide zur Mao-Zeit in Peking als 5. Kolonne für Thailand ausgebildet wurden.

Realitäten als Märchenstunden auszuweisen, scheint deine Qualität zu sein.
Widerlege meine Behauptungen, bitte nicht mit einer kindischen Märchenstunde!
Nebenbei, es freut mich, dass du gut erholt aus Bangkok zurück bist. Das Problem mit dem Weicheuro hast nicht nur du, wir hier Lebenden sind genau so „begeistert“. Was sagte uns´ Birne, na den Altkanzler Kohl meinend, so treffend? Da müssen wir durch!“

Rolf46
Gast
Rolf46
1. März 2015 8:15 am

egon weiss: ben
wenn ich irgend wo gelogen haben sollte , dann sage es mir.
ich muss es jetzt so krass sagen, du bist ein eingebildeter idiot., der nur seine eigene wahrheit ertraegt.

Hallo Egon,
deinen Angaben zufolge hat sich “unser liebster Ben” also in den letzten 3 Monaten überhaupt nicht ge- oder verändert.. ? 😉

Ich bin gerade wieder aus dem schönen Thailand zurück, wo ich bis auf den ständigen Niedergang des Euros zum Glück keine meinen Urlaubsaufenthalt beeinträchtigenden Veränderungen bemerkt habe, über die es sich zu berichten lohnt.

Die durch den Weicheuro bewirkte Aufwertung des Baht wird der thailändischen Wirtschaft aber auch nicht gut tun. Die Exporte in den EU-Raum werden viel zu teuer..und dann ist bald nichts mehr mit “konkurrenzfähig”..

Habe gelesen, Thai-Airways verkauft schon jede Menge Flugzeuge..Hoffentlich gehen die nicht noch ganz pleite. Dann bliebe nur noch Lufthansa für den Non-Stop-flug nach BKK.

Von der Militärdiktatur war im Isan überhaupt nichts zu spüren. Nur einmal, als ich mit dem Auto unterwegs war, fuhr ich zufällig nicht durch eine der vielen Polizei-“Kontrollen” , sondern meine Frau machte mich darauf aufmerksam, dass es dieses Mal Militärs waren, die da an der Straße standen und einen LKW kontrollierten.
Ich wurde aber immer durchgewinkt, ..sowohl von der Polizei als auch von diesen Militärs. Die gesamten Polizeikontrollen bestehen in Thailand anscheinend auch nur darin, daß nachgeschaut wird, ob man die gültige Steuerplakette an der Windschutzscheibe hat, also aktuell die Nr. 58. Für eine eventuell im Kofferraum befindliche Leiche oder den Koffer mit Yaba-Pillen interessiert sich bei den Kontrollen demnach “keine Sau” ..

Wenn die Merkel mal im Zuge der Entwicklungshilfe für Weicheuro-geschädigte Militärdiktaturen eine deutsche Verkehrspolizeitruppe nach Thailand schicken würde, welche dort die Thai-Polizei ordentlich ausbildet und zum korrekten “Durchgreifen” animiert, hätte das zur Folge, daß in kürzester Zeit ca. 30 Prozent der thailändischen Autofahrer keinen Führerschein mehr hätten und die Motorrad/Mopedfahrer wegen der vielen zu zahlenden Bußgelder kein Geld mehr zum Betanken der Fahrzeuge zur Verfügung hätten.. 😀

PS: Gruß auch an unsere sonstigen Freunde, welche sich hier oft über Dinge “streiten”, die in Thailand die mit sich selbst, d.h. mit ihren individuellen täglichen Alltagsproblemen beschäftigte Mehrheit der Bevölkerung vielleicht so gut wie überhaupt nicht interessieren.
Den Leuten im Isan wird es wahrscheinlich im Grunde auch völlig egal sein, wer ..und unter welchen Umständen.. in Bangkok jeweils die Selbstbereicherungs-Macht ausübt.
Unterstützen durch Abgabe ihre Stimme bei Wahlen werden die allermeisten Thais immer diejenigen Politiker und Parteien oder auch Diktatoren, bei denen sie den Eindruck gewinnen, dass für sie das meiste (..in Baht und anderen Zuwendungen) dabei herauskommen wird.

Das ist bei uns in Deutschland aber genau so der Fall. Wir werden von unseren Politikern nämlich genau so verarscht wie die Thais von den Thai-Politikern. Der Unterschied besteht nur darin, daß wir dummen Kälber dank unserer Demokratie unsere von der USA-Führungsmacht zugelassenen Henker selber wählen können, während die Thais sich das umständliche Wählen gleich ganz sparen können.

Dort “ergreifen” sich die wahren Mächtigen (..Militärs) stets selbst wieder die Regierungsmacht, wenn die unter ihnen “regierenden” Zivil-Marionetten nicht so arbeiten, wie man sich das anfangs bei ihrer vorübergehenden Tolerierung vorgestellt hatte.

Hanseat
Gast
Hanseat
1. März 2015 1:05 pm
Reply to  Rolf46

Moin Rolf,
möchte noch kurz auf deine Erkenntnisse der Polizeistreifen zurückkommen.
Vielleicht ist es ein erweitertes Wissen, wenn ich festgestellt habe, dass die Polizei unentdeckte Geschwindigkeitskontrollen durchführen. An den Kontrollpunkten habe ich öfters die Raser, besonders mit roter Nummer (frisches Auto und meist frischer Führerschein), die mich vorher elegant meist sogar links überholten, von der Streife herausgepickt am Straßenrand auf die Prozedur der Sterneträger wartend, angetroffen. Lastwagen werden gern wegen Überladung geprüft. In diesem Falle scheint die Verkehrspolizei aufgerüstet zu haben.
Habe einmal einen Einblick auf einen Zahlungsbefehl wegen Überschreitung der Geschwindigkeit und falschen Abbiegen gesehen. Die Fotos waren in recht guter Qualität und durch Kennzeichen und Foto der Windschutzscheibe mit dem Konterfei des Fahrers durchaus unangreiflich.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
1. März 2015 6:12 am

STIN: Wenn Demonstranten mit Kriegswaffen ausgestattet sind, ist eine Auflösung ohne Tote nicht möglich

Die ersten >10 Tote waren alle “Nicht -UDDler/Nicht-redshirt”.
Warum gibt es keine (EXCEL-) Tabelle fuer die 90-120 Toten, mit Anfangsbuchstaben von Vor-/Zunahme, Alter (am Todestag), Datum des Todes, Ort, Zugehoerigkeit (Armee, Polizei, …., UDD, redshirt, Presse, Buerger, ….), Verletzung (zB Kopfschuss 5,56mm Vollmantel; Brustverletzung durch XYZ Granate, zerfetzt durch unbekannte Explosion, …)
Dann koennte man durch einfaches Sortieren, Verursacher ausschliessen oder festlegen!
Wuerde man das auch bei den Verletzten machen , kaemen als Verletzung auch noch “Steckschuesse” mit Plastikgeschossen dazu.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
1. März 2015 3:02 am

STIN: Anupong wird wohl aussagen müssen, oder er beruft sich
auf die Impunität. Dann muss er auch nicht aussagen und kann auch nicht angeklagt werden.

Wir haben die Chaostage am tv und ueber online-Zeitung verfolgt. Die CRES-Führung und die Armee hat sich in meinen Augen vorbildlich, nach internationalem Standard verhalten!
Die Propaganda, inklusive die “internationale Verdreher-Presse” und ST.de und \’Teufel\’, waren von Anfang an bemueht, dies vorsaetzlich falsch wiederzugeben!
Richter koennen nur ueber das entscheiden, was sie von Anwaelten und Staatsanwaelten vorgelegt bekommen.
Ich bin mir eigentlich sicher, bezueglich der eingesetzten Plastik-Munition und der DREI verschiedenen Schiessbefehle, koennen nur verdrehte, unvollstaendige, …. Daten vorgelegt worden sein.
Die Soldaten, die ehrenhaft unter Einsatz ihres Lebens, Ruhe und Ordnung wieder hergestellt haben, haben eine Richtigstellung verdient! Auch vor Gericht!

exil
Gast
exil
28. Februar 2015 1:45 pm

berndgrimm: Egon!
In Thailand gehört Lügen leider zur Thainess weil eine Lüge hier viel einfacher
zu platzieren ist weil sich niemand darum kümmert und es keine Konsequenzen hat.

Hauptsache sie klingt schön!

Aber was die Vorgänge zwischen dem 12.März und 19.Mai 2010 angeht
so kann kein Thaksingegner die immer noch im Net befindlichen Lügen
von Thaksins Hasspredigern , Lakaien und Mitkassierern übertreffen.
Die ihr Thaksinjodler übrigens hier immer noch weiterverbreitet!

Prayuth kann aber zur sachlichen Aufklärung beitragen!

Da ihm Abhisit und besonders Suthep wahrscheinlich genauso
zuwider sind wie Yingluck oder Thaksin.

Schliesslich ist er Militärdiktator.

Das Ganze ist einfach eine Farce.

Die Vorgängerregierungen werden Thaistylemäsig hingerichtet, man findet und erfindet Anklagepunkte um jeden wählbaren Menschen von der Politischen Bildfläche verschwinden zu lassen und ersetzt alle mit Militärs oder deren Verwandten. Die Geschichte wiederholt sich, nur das die jetzigen Machthaber nicht gewählt wurden, bzw. durch Erbe an die Macht kamen.

Zu früheren Zeiten hätten die Gewinner sämtlichen zu entfernenden einfach den Kopf abgeschlagen, war ja so üblich in Thailand. Jetzt bedient man sich am reichlich gedeckten Thailändischen Tisch (mein voriger Beitrag, oder was ist mit den Mikrofonen um den dreifachen Preis) und entfernt mit Gesetzen sämtliche möglichen Widersacher von der Politischen Bildfläche.

Und macht Gesetze wie:

In einer normalen Situation werde das Parlament einen Abgeordneten zum Premierminister wählen“, sagte Kamnoon. „Aber in einer unnormalen Situation könnte ein Außenseiter diese Position einnehmen.“

Was eine „unnormale Situation“ ist, wollte Kamnoon nicht erklären und auch nicht, wer festlegt, wann eine Situation „unnormal“ wird.

Politische Beobachter wollen nicht ausschließen, dass diese Klausel es dem jetzigen Premierminister General Prayuth Chan-ocha ermöglicht, nach den nächsten Wahlen wieder als Premierminister anzutreten.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
28. Februar 2015 10:04 am

berndgrimm: Ich finde es auch sehr gut dass Prayuth als operativ
Verantwortlicher aussagen wird.

Wofuer und wann war Prayut fuer was “operativ verantwortlich”? (oder ist das nur ein “Verschreiber”?)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Februar 2015 9:43 am

egon weiss:
berndgrimm
ja wird wird aussagen.
nur ob er die wahrheit sagt oder luegt ist die frage.
denn er darf luegen.
amnestie die er sich und seinen schaergen gegeben hat , giltfuer die vergangenheit und die zukuntft

Egon!
In Thailand gehört Lügen leider zur Thainess weil eine Lüge hier viel einfacher
zu platzieren ist weil sich niemand darum kümmert und es keine Konsequenzen hat.

Hauptsache sie klingt schön!

Aber was die Vorgänge zwischen dem 12.März und 19.Mai 2010 angeht
so kann kein Thaksingegner die immer noch im Net befindlichen Lügen
von Thaksins Hasspredigern , Lakaien und Mitkassierern übertreffen.
Die ihr Thaksinjodler übrigens hier immer noch weiterverbreitet!

Prayuth kann aber zur sachlichen Aufklärung beitragen!

Da ihm Abhisit und besonders Suthep wahrscheinlich genauso
zuwider sind wie Yingluck oder Thaksin.

Schliesslich ist er Militärdiktator.

ben
Gast
ben
28. Februar 2015 9:29 am

egon weiss:

…bitte sprich mich nicht mehr persoendlich an, sonst werde ich wie viele anders denkende diesen blog verlassen…

LIEBSTER Egon, das ist ein Angebot! ….5555…
Dann tschüss auf nimmer wieder sehen- und hören- und lesen…

ben
Gast
ben
28. Februar 2015 7:41 am

egon weiss:

…nur ob er die wahrheit sagt oder luegt ist die frage. – denn er darf luegen…

Ja LIEBSTER Egon und DU mit Deinem AAA Rating in Moral, darfst Märchen erzählen und lügen so viel, wie Du willst – ohne Amnestie und sonstigem Hokus Pokus… nur nimmt man Dich vielleicht nicht ganz so ernst…

egon weiss
Gast
egon weiss
28. Februar 2015 8:28 am
Reply to  ben

ben
wenn ich irgend wo gelogen haben sollte , dann sage es mir.
ich muss es jetzt so krass sagen, du bist ein eingebildeter idiot., der nur seine eigene wahrheit ertraegt.
bitte sprich mich nicht mehr persoendlich an, sonst
werde ich wie viele anders denkende diesen blog verlassen.
dann seit ihr vier bald alleine und koennt euch zusammen unterhalten.
und du musst deine und die putsch kritiker nicht mehr beleidigen.

exil
Gast
exil
28. Februar 2015 7:14 am

Ich habe vor einigen Wochen bereits geschrieben, dass nur die Schweine in der ersten Reihe am Futtertrog ausgetauscht werden, an sonst wird sich nichts ändern.

Bangkok – 57 der 200 Mitglieder der Gesetzgebenden Nationalversammlung (NLA) beschäftigen auf Kosten der Steuerzahler Ehefrauen, Kinder oder andere Verwandte als Berater.

Jedes NLA-Mitglied hat das Recht, Berater und Assistenten einzustellen. Die Gehälter zwischen 15.000 und 24.000 Baht monatlich werden vom Steuerzahler getragen.

Es gibt keine Beschränkungen in der Anzahl der Berater, sie müssen aber je nach Tätigkeit mindestens 18, 25 bzw. 35 Jahre alt sein.

Die Isara News Agency ging den Beschäftigungsverhältnissen nach und fand heraus, dass beispielsweise Nipon Narapitakkul Ehefrau, Tochter und Sohn als Berater einstellte, während für Admiral Taratorn Kajitsuwan Ehefrau und Tochter arbeiten.

Isara News Agency berichtete ferner, dass es Fälle gibt, in denen die Kinder von NLA-Mitgliedern zwar als „familiäre Berater“ fungieren, aber nicht in Thailand leben, sondern an Universitäten im Ausland studieren.

NLA-Vizepräsident Peerasak Porjit sagte, es sei das gute Recht der NLA-Mitglieder, ihnen nahe stehende Personen, als Berater einzustellen, während der Präsident der NLA, Pornpetch Vichitcholachai sagte, dies sei auch früher so gemacht worden, daher könne er darin keine Verfehlungen seitens der NLA-Mitglieder sehen.

Also wird jetzt von anderen Familien in die Staatskasse gelangt.

Solange der Kiffende Sohn/Tochter der auf PIPI seine Partys feiert und die brave Hausfrau vom Staat Beratergehälter bekommt ist in Thailand alles in Ordnung.555

exil
Gast
exil
28. Februar 2015 7:06 am

Es wird sich nichts ändern, der Trog bleibt der Selbe, nur die Schweine in der ersten Reihe sind neu!!!!!!!!!!

Hatte ich vor einigen Wochen schon geschrieben.

Bangkok – 57 der 200 Mitglieder der Gesetzgebenden Nationalversammlung (NLA) beschäftigen auf Kosten der Steuerzahler Ehefrauen, Kinder oder andere Verwandte als Berater.

Jedes NLA-Mitglied hat das Recht, Berater und Assistenten einzustellen. Die Gehälter zwischen 15.000 und 24.000 Baht monatlich werden vom Steuerzahler getragen.

Es gibt keine Beschränkungen in der Anzahl der Berater, sie müssen aber je nach Tätigkeit mindestens 18, 25 bzw. 35 Jahre alt sein.

Isara News Agency berichtete ferner, dass es Fälle gibt, in denen die Kinder von NLA-Mitgliedern zwar als „familiäre Berater“ fungieren, aber nicht in Thailand leben, sondern an Universitäten im Ausland studieren.

NLA-Vizepräsident Peerasak Porjit sagte, es sei das gute Recht der NLA-Mitglieder, ihnen nahe stehende Personen, als Berater einzustellen, während der Präsident der NLA, Pornpetch Vichitcholachai sagte, dies sei auch früher so gemacht worden, daher könne er darin keine Verfehlungen seitens der NLA-Mitglieder sehen

So lange solche Gesetze nicht geändert werden, so lange wird sich in Thailand Hinterwälderpolitik nichts ändern.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Februar 2015 3:12 am

Noch etwas zum Thema:
Es ist sehr zu hoffen, dass durch die erneute gerichtliche
Aufarbeitung der Geschehnisse 2010 etwas mehr
Klarheit in die Geschichte kommt und die
Lügenmärchen von Thaksins Hasspredigern
Jatuporn,Nattawut, Arisaman und Jakprapob
den eigentlich Verantwortlichen für die über 120 Tote
und 1800 Verletzte widerlegt werden.
Auch wenn die Wahrheit die Thaksinjodler überhaupt
nicht interessieren wird und sie weiterhin ihre
Propagandlügen jodeln werden.
Ich finde es auch sehr gut dass Prayuth als operativ
Verantwortlicher aussagen wird.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

egon weiss
Gast
egon weiss
28. Februar 2015 6:19 am
Reply to  berndgrimm

berndgrimm
ja wird wird aussagen.
nur ob er die wahrheit sagt oder luegt ist die frage.
denn er darf luegen.
amnestie die er sich und seinen schaergen gegeben hat , gilt fuer die vergangenheit und die zukuntft

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Februar 2015 3:01 am

suny: PS: Korn ist ein echter KARL HEINZ GRASSER – Typ.. immer gefeiert aber NICHTS dahinter – auch als “FINANZ-Minister” eine echte PLEITE

Ist dies die letzte Garnitur der Thaksinjodler?
Wer bitteschön ist KARLHEINZ GRASSER?
Der Kassierer von Sunys Schafskopfclub?
Aber Sunys Selbstanalyse stimmt:

NICHTS dahinter….eine echte PLEITE

suny
Gast
suny
27. Februar 2015 2:46 pm

Ich sehe die Freundschaftsbasis für Beamte und Junta-Freunde als ABSOLUT NICHT gefährtet..
z.B.: http://www.bangkokpost.com/news/politics/485205/57-lawmakers-name-kin-as-aides

PS: Korn ist ein echter KARL HEINZ GRASSER – Typ.. immer gefeiert aber NICHTS dahinter – auch als “FINANZ-Minister” eine echte PLEITE..

ben
Gast
ben
27. Februar 2015 7:47 am

Hanseat:

….Beamte, die eine Beförderung wünschten, bezahlten Pongpat und seinen korrupten Kollegen zwischen drei und fünf Millionen Baht.
….. Nachdem diese Praktiken so langsam nicht nur hinter vorgehaltener Hand sondern auch nun öffentlich gemacht wurde und wird, können wir verstehen, warum das Reisprogramm so wunderbar gelaufen ist. Auch (un)verständlich für mich ist, dass die EU und auch die USA nicht so langsam merken, dass sie auf das falsche Schwein gesetzt hatten, indem sie YL und ihren Bruder auch nur in die Nähe von Demokratie und Bewahrer der Menschenrechte brachten….

Die ROT Käppchen tun einem richtig leid..
YL, Pongpat und jede Menge weitere hohe braune Ganoven. dann Dhammakaya – alles eine Riesen Mafia… – aber selbstverständlich (aus ROT Käppchen Sicht) sind das nur arme Unschuldige, die geopfert werden…. 555
Die Parlamentarier kommen ja auch noch dran – `Demokraten`, die sich ab und zu (zur Wahrung der Demokratie) ein paar elektronische Stimmkarten von nicht anwesenden ROT Käppchen ausliehen…

http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/485118/weng-tojirakarn-revelation-of-wat-dhammakaya-links-to-the-red-shirts-and-thaksin-mean-a-clear-explanation-is-due-from-the-attorney-general-says-veera-pradeepchaikul

es wird ja immer interessanter… aber unser LIEBSTER Egon ist vielleicht immer noch auf der Suche nach Folteropfern?? und unrechtmässig `eingeladenen`, die 7 Tage über ihre Motivationen Auskunft geben sollen, warum sie in einer Militärdiktatur den 3 Fingergruss machen…

Hanseat
Gast
Hanseat
27. Februar 2015 10:07 am
Reply to  ben

Moin ben,
in deiner Antwort nennst du mindestens einer dieser Kraken. Der Buddhistische Ableger der angeblich christlichen Scientologen, die von dir genannten Dhammakaya – Sekte, war unter Thais, die nicht verblendet sind, als das ausgemacht worden, was sie wirklich sind, Kraken.
Eine Abkassierorganisation, die sich durch die Dummheit ihrer verblendeten Mitläufer, zur Anhäufung eines unermesslichen Schatzes an Geldmittel, Gold und Edelsteinen sowie neben Landbesitze auch Mobilien ein Machtpotenzial erstellen konnte, was, so sollten wir hoffen, durch diese „böse undemokratisch an die Regierung” gekommene Junta enterbt werden kann.
Jetzt sollte dem letzen unberührten der thailändischen Politik das Licht aufgehen, warum so vehement einige Rothemden für diese Demokraten der Familie Shinawatra auf die Barrikaden gingen und ebenso vehement die Diktatur des Militärs beschimpften.
Die Familie der YL, die ja bekanntlich auch eng mit Dhammakaya – Sekte in Verbindung gebracht wird, hätte niemals zugelassen, dieser ehrwürdigen Organisation ins Konzept zu „pinkeln“!
Die Erwartung an diese momentane undemokratisch zustande gekommene Regierung ist für mich bis dato übererfüllt worden, was mich hoffen lässt, dass die um den General herum für seine Sicherheit zuständigen Offiziere diese Sicherheit auch gewährleisten können.
MiB und die geheime Thaksin-Armee, wir erinnern uns an die bis zu 600.000 bestens ausgebildeten und bewaffneten Männern unter Gen. Panlop haben bestimmt genügend gut und treffsichere Scharfschützen.
Was würde danach, wenn dieser Ernstfall eintreten sollte, passieren? Ja, dann werden wir wohl unser Zampel packen müssen, um eventuell in Laos wieder zur Ruhe zu kommen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
27. Februar 2015 7:09 am

Hanseat: waren sie ja an den nach oben offenen Töpfen der Nation angekommen

Eine schoene Umschreibung!

Hanseat: Auch hier könnte man, wenn man will, Einflussnahme mittels Mittel vermuten.

Die Vermutung koennte auch bei manchen halbstaatlichen Bewahrern der Menschenrechte, die ueberwiegend von Spenden abhaengig sind, aufkommen.

Thailand ist de jure eine Konstitutionelle Monarchie, das wird aber de facto nicht so “gelebt”!
Dadurch entsteht eine … “Autonome Regierung”!
Das ist Thailands Problem. Wenn man das nicht erkennt, kann man noch tausendmal putschen, es wird sich nichts aendern.
Hier “steckt der Fehler im Detail”:
http://de.wikipedia.org/wiki/Monarchie#mediaviewer/File:Grundschema_Konstitutionelle_Monarchie.svg
http://de.wikipedia.org/wiki/Monarchie#mediaviewer/File:Grundschema_Parlamentarische_Monarchie.svg

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

Hanseat
Gast
Hanseat
27. Februar 2015 4:05 am

http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/61276-pongpat-zu-weiterer-haftstrafe-verurteilt.html#contenttxt
Beamte, die eine Beförderung wünschten, bezahlten Pongpat und seinen korrupten Kollegen zwischen drei und fünf Millionen Baht. Dabei blieb es aber nicht. Nach den Beförderungen mussten die Beamten Beträge zwischen 10.000 und zwei Millionen Baht monatlich bezahlen.
Bislang wurde nicht berichtet, dass auch gegen die Beamten ermittelt wird, die die Schmiergelder zahlten oder derenBeförderungen wieder rückgängig gemacht wurden. Bei dem Verfahren wurde auch nicht die Frage gestellt, wie esPolizeibeamten möglich war, mit ihren Beamtengehältern monatliche Beträge in Höhe von zwei Millionen Bahtaufzubringen.

Moin an die Runde,
langsam kommt raus, was ja eigentlich bei der Bevölkerung, also bei dem kleinen Mann auf der Strasse, schon lange bewusst ist.
Nicht nur Beamte, die befördert werden möchten, haben ihrem Vorgesetzten „Beförderungsgelder“ zukommen lassen müssen. Auch Anwärter auf Polizeidienst haben diese kleine Vorteilsnahme bringen müssen, um überhaupt in diese „Gurkentruppe“ aufgenommen zu werden.
Von der letzten YL-Regierung können wir auch wissen, dass die dort auf so genannten wichtigen Posten Sitzenden hohe Prämien zahlen mussten, um dort hin zu kommen, wohin sie gerne wollten. Wohin diese Ernennungsgelder flossen, kann sich selber jeder ausdenken. Nur, und da möchte ich auf den zweiten Absatz oben zurückkommen. Um diese in Millionenhöhe stattgefundenen Mittel aufzubringen, mussten „notgedrungen natürlich“ diese demokratisch frei gewählten Abgeordneten natürlich lukrative Nebeneinnahmen eröffnen. Und, da waren sie ja an den nach oben offenen Töpfen der Nation angekommen. Dieselbe Nation, auf der sie neben König und Religion ihren Amtseid abgegeben hatten. Nachdem diese Praktiken so langsam nicht nur hinter vorgehaltener Hand sondern auch nun öffentlich gemacht wurde und wird, können wir verstehen, warum das Reisprogramm so wunderbar gelaufen ist. Auch (un)verständlich für mich ist, dass die EU und auch die USA nicht so langsam merken, dass sie auf das falsche Schwein gesetzt hatten, indem sie YL und ihren Bruder auch nur in die Nähe von Demokratie und Bewahrer der Menschenrechte brachten. Auch hier könnte man, wenn man will, Einflussnahme mittels Mittel vermuten.

suny
Gast
suny
26. Februar 2015 3:14 pm

Neue Köpfe müssen auch hier im Forum her – Also Tschüss an ALLE hier!

Bye Bye.. STIN, Hanseat..etc..

emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. Februar 2015 2:18 pm

STIN: Bei Korn dürfte sich die Abneigung sehr in Grenzen halten, da er 2010 keine Rolle bei CRES oder bei der Auflösung der Demo spielte.
Er ist ein Wirtschafts- und Finanzexperte – also einer Yingluck haushoch überlegen.

So richtig viel gehoert da nicht dazu!

STIN: Würde ich auf jeden Fall Korn Chatikavanij vorschlagen – ausser Abhisit einer der fähigsten Köpfe in der Thailand Politik. International angesehen und von ASEAN inkl. China sogar seinerzeit als IWF-Chef ins Spiel gebracht.

Dass die Chinesen das mitgetragen haben, war mir klar!
Fuer ehrlich und sympatisch halte ich Korn und wahrscheinlich koennte aus ihm auch noch ein guter Politiker werden. Dafuer ist er aber wahrscheinlich zu ehrlich!
Wenn er viel Zeit invenstiert koennte er auch noch fachlich ein faehiger Kopf werden.

  emi_rambus(Quote)  (Reply)

Hanseat
Gast
Hanseat
25. Februar 2015 10:32 am

Moin an die Runde,

bei einer juristischen Einvernahme der Ex-YL hörte ich im Forum aus einer bestimmten Ecke, dass es ja um ein Ereignis der Diktatur gehen würde.

Nun, da auch andere in Amt und Würden gestandenen Herren sich vor einem Untersuchungsausschuss über durchaus schlimme Sachen aus deren Amtszeit verantworten sollen, sind die Rufer mundtot, jedenfalls hört man nichts wegen einem Ereignis der Diktatur.

Ich weiß nicht, ob der General seine Entschlossenheit durchhalten kann, die er für eine neu erblühende Demokratie benötigt?

Die Basis muss erst einmal von der Handaufhalt-Mentalität gereinigt werden, damit das Pflänzchen Demokratie wachsen kann.

Die Liste der zu überprüfenden Politiker ist beiraume noch nicht abgearbeitet.

Das mörderische Drogenkriegsprogramm mit den verheerenden Auswirkungen von ungesetzlicher Tötung steht ganz oben auf der Agenda.

Tak Bai sowie dem Krue Se Moschee Vorfall müsste auch noch vor einen Untersuchungsausschuss abgehandelt werden.

Somit können wir alle Ministerpräsidenten ab Thaksin bis dato auf den Prüfstand setzen.

Fraglich ist für mich auch, wann endlich ein Parlament in Thailand Notstandsgesetze aus ihren Gesetzesbüchern streicht.

Wenn eine Regierung ein legitimes Gesetz, welches andere Staaten auch haben, in einem Notstand anwendet, muss sie anschließend wegen ungesetzlicher und diktatorischer Handlungen sich verantworten.

egon weiss
Gast
egon weiss
25. Februar 2015 9:25 am
Reply to  STIN

stin
wenn es neue koepfe und leute braucht.
korn ist kein neuer,er sass in der regierung abhisit. auch wenn er faehig ist, wuerde er die andere seite zu protesten provozieren.
er waehre ein rotes tuch.