Weitere Haftstrafe für Ex-CIB Chef Pongpat

Der ehemalige Chef des Central Investigation Bureau (CIB), Pongpat Chayapan, wurde vom Gericht in Bangkok zu weiteren 15 Jahren Gefängnis verurteilt, da  er Geld von Polizeibeamten annahm, die befördert werden wollten.

Weiters sollen er und seine Komplizen Bestechungsgelder von Benzin-Schmugglern in Höhe von 147,4 Millionen Baht angenommen haben. Insgesamt beträgt Pongpats Gefängnisstrafe jetzt 31 Jahre.

Beamte, die eine Beförderung wünschten, bezahlten Pongpat und seinen korrupten Beamten zwischen drei und fünf Millionen Baht. Dabei blieb es aber nicht. Nach den Beförderungen mussten die Beamten weitere Beträge zwischen 10.000 und zwei Millionen Baht monatlich bezahlen.

Bis jetzt wurde jedoch nicht berichtet, ob auch gegen die Beamten ermittelt wird, die die Schmiergelder zahlten oder deren Beförderungen wieder rückgängig gemacht wurden. Bei der Verhandlung  wurde auch nicht die Frage gestellt, wie es Polizeibeamten möglich war, mit ihren Beamtengehältern monatliche Beträge in Höhe von zwei Millionen Baht aufzubringen. Möglicherweise geschieht das erst nach Abschluss aller Verfahren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Weitere Haftstrafe für Ex-CIB Chef Pongpat

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    suny: Man sollte einfach mal in Phuket nachsehen – wie Beamte zu Millionenzahlungen

    Auch wenn die Realität Thaksinjodlern nicht passt:

    Beamte, die eine Beförderung wünschten, bezahlten Pongpat und seinen korrupten Beamten zwischen drei und fünf Millionen Baht. Dabei blieb es aber nicht. Nach den Beförderungen mussten die Beamten weitere Beträge zwischen 10.000 und zwei Millionen Baht monatlich bezahlen.

  2. Avatar suny sagt:

    Ein wichtiger Tipp kommt von der 15-jährigen Jessie..
    Man sollte einfach mal in Phuket nachsehen – wie Beamte zu Millionenzahlungen kommen..
    http://f.hi18.cn/pages/Justice-for-Jessie/769279926474912?fref=photo

    http://www.wochenblitz.com/nachrichten/phuket/61228-korruption-auf-phuket-15-jaehrige-irlaenderin-plaediert-fuer-gerechtigkeit.html

    LOL

    • STIN STIN sagt:

      nicht nur in Phuket. Auch hier bei uns um die Ecke. Eine Prachtresidenz im Lanna-Stil um die 20 Millionen Baht. Er ist stellvertretender Polizeichef von Chiang Mai. Hat sicher seine 100.000 Baht – aber trotzdem. Aber die kommen ev. schon noch dran. 186 Offiziere und Polizisten stehen bereits unter Anklage.

    • Avatar Hanseat sagt:

      Moin suny,

      da bist du ja wieder, ok „schöner Thailand.at kann süchtig machen.
      Ist in jedem Fall legal, ist keine Droge.
      Dies als Vorwort.

      Die Jessie schreibt: „Man sollte einfach mal in Phuket nachsehen – wie Beamte zu Millionenzahlungen kommen..
      Man bräuchte gar nicht nach Phuket zu schauen, das ganze Volk weiß, dass zum Beispiel ein Polizei-Hauptmann mit seinem legalen Gehalt keine Mianeu mit extra Villa sowie einen Mercedes unterhalten kann. Wir alle wissen das, erstaunlich ist doch nur, dass nach dem so „undemokratischen Putsch“ von diesen „Undemokraten“ gerade dieses Volkswissen legal in die Öffentlichkeit gebracht wird, jeder kann darüber ohne Hand vor dem Mund frei sprechen.

      Somit hatte es durchaus Sinn, als zu Beginn dieser so „undemokratischen Zeit“ die Polizei nur in „undemokratischer“ Begleitung der Thai-Navy Unkorrektheiten untersuchen durfte. Meine Frage geht an alle hier sich die Kehle heiser schreienden „Urdemokraten“, wieso in der „Blütezeit“ der (Thaksin)Demokratie dieses alles nicht auch aufgedeckt werden konnte? Alle diese Ungereimtheiten sind dem gemeinen Manne auf der Strasse bekannt gewesen. Wieso hatten diese Demokraten der YL-Fraktion nicht ihre hoch bezahlten Polizisten und Staatsanwälte dazu bringen können, Gemunkel im Volke einmal nachzugehen?
      Selbst beim gescheiterten Reisprogramm hatte der hoch dotierte Präsident des Rechnungshofes versucht, seiner gesetzlichen Pflicht nachzukommen und seiner MPin daraufhin zu unterrichten, dass dort etwas aus dem Ruder laufen würde. Anstatt Dank und Anerkennung bekam er von den roten Eliten Redeverbot (haben die EU und USA Rechtsgelehrten leider nicht moniert) und hinzu eine Bescheinigung, dass er wegen Unkenntnis auf seinem Posten nicht angebracht wäre. Die Strafversetzung wurde gleich mit nachgeliefert.
      Nur, und nun kommt die Ungemach der roten Eliten, der Schuss ging nach hinten los, dieser böse und aus Sicht aller hier schreibenden Rothemden Undemokrat von Präsidenten des Rechnungshofes wagte es, der so in EU und USA angesehenen YL zu trotzen und ging vor Gericht. Dieses allein war in der genannten Zeit schon etwas Unmögliches, wo doch der YLs Wadenbeißer Chalerm jeden zur Abmahnung und ins Gefängnis bringen wollte, der Negatives über diese „demokratische“ Regierung berichten würde. Begründung dieser demokratischen Verhaltensweise war, dass diese YL Regierung „nur“ Gutes tun würde und alles Geunke somit „Lügen“ seien. Lügen gegenüber einem Staatsorgan seien Verboten.
      Schlimmer wurde es dann, als das Gericht entschied, dass der gute Präsident des Rechnungshofes nichts verkehr machte, die YL leider Alles. So verlor diese demokratisch gewählte YL ihr Amt durch eigene Überschätzung ihrer Macht.

      Du kannst sehen, lieber Freund suny, alle dieses, was ja auf keinen Falle alles wäre, was Hanseat hier anbringen könnte, können wir, du und ich und auch die Anderen wissen. Nur zu behaupten, die YL sei einmal frei gewählt worden und diese momentane Regierung nicht und somit muss die YL wieder aufs Schild, ist doch Heuchelei. Sicher, die Wahl war für thailändische Verhältnisse als frei zu benennen. Nur, diese Freiheit hatte sie leider dazu ausgenutzt, diktatorisch nach ihres Bruders Art gegen alle anders Denkenden im Volke sich zum Wohle der roten Eliten einzusetzen.
      Natürlich hat der momentane PM nicht das Prädikat „demokratisch Gewählter“ zu sein. Er, der General, hat aber seinem geleisteten Amtseid und der Macht seines damaligen Amtes das getan, was in der damaligen Situation gehändelt werden musste. Demokratisch würde dieses sonst so schöne Land gegen die Wand gefahren worden.
      Oft hatte Hanseat es verglichen mit dem deutschen Reich vor 33. Der damals durchaus demokratisch an die Macht gekommene Österreicher hätte zu Beginn seiner Erfolge durchaus vom der damaligen Reichswehr weggeputscht werden können.
      Auch Hanseat weiß, die Pläne zur Demokratisierung durch diese momentane Regierung sind noch lange nicht in trocknen Tüchern.
      Auch ich hoffe, dass es ohne Bomben und MiB weiter gehen mag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)