Verfassungsänderung soll 2/3 Mehrheit benötigen

Vizepremierminister Wissanu Krea-ngam schlug gestern vor, dass die neue Verfassung nur dann geändert werden kann, wenn zwei Drittel der Abgeordneten dafür stimmen.

Wenn die Verfassung zu leicht geändert werden könne, dann führe dies schnell zu politischen Konflikten, erklärte er vor den Medien.

Der Vizepremierminister erklärte auch,  das sich einige Gruppierungen mit ihm getroffen hätten, um mit ihm Punkte wegen der neuen Verfassung zu besprechen, die ihnen weniger gefallen würden. Wissanu hob hervor, dass er sich mit diesen Leuten natürlich treffen und ihnen zuhöre werde und auch ein Treffen mit den Leuten vereinbaren könne, die an der neuen Verfassung mitarbeiten.

Allerdings hätten die Mitglieder des Komitees, das an der neuen Verfassung arbeitet, das letzte Wort. Auch seien die Mitglieder nicht immer derselben Meinung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
45 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
4. September 2015 12:46 pm

http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/67403-verfassungsreferendum-koennte-wegen-eines-fehlers-scheitern.html#contenttxt
Eigentlich sollte man schon die Verfassung kennen, auch wenn es nur die Ubergangsverfassung ist!
Die Ergebnisse des letzten Referendums sollte man aber auch kennen!
Nach meinem Unterlagen wurde die Verfassung beim Referendum 2007 mit 25,3 Mio Stimmen (=58,4% der Wahlberechtigten ) angenommen.
Das wurde immer von den Verdrehern herunter gemacht.
Demgegenueber hatte aber YL 2011 bei ihrem “Erdrutschsieg” nur 15,7 Mio Stimmen, was 36,3% der Stimmberechtigten entsprach.
Bei etwa 48 Mio Wahlberechtigten, brauchte das Referendum also von rund 24 Mio Waehlern die Zustimmung.

Bei der Wahl 2011 haben 14,2 Mio Waehler (32,7%) nicht teilgenommen, teilweise auch nicht aus Angst. Ich gehe davon aus, beim anstehenden Referendum wird es keinerlei Wahlbehinderungen geben, somit sollte eine Verfassung das Ergebnis bekommen, das sie verdient.

Eine Aenderung der Uebergangsverfassung waere Unrecht!!

emi_rambus
Gast
emi_rambus
27. März 2015 12:19 am

Was sollen denn staendig diese Vorstoesse, die Verfassung mit 2/3-Mehrheit des Parlamentes aendern zu koennen.
Die Verfassung ist das oberste Gesetz eines Volkes. Also ist ein Beschluss/Aenderung nur mit des Mehrheit des Volkes moeglich! Und das sind >50% der Wahlberechtigten. Das sind in Thailand etwa 21 Mio Waehler, die ueber ein Referendum zustimmen muessen.
Ansonsten gibt es Teile, die unter die Ewigkeitsgarantie fallen, zB Koenig an der Spitze, Menschenrechte, Demokratie, …
Auch bei einem “guten Putsch” duerfen diese Teile hoechstens voruebergehend “ausser Kraft gesetzt” werden.
Wird es trotzdem gemacht, sollte es voelkerrechtlich anfechtbar sein.
Genau das muss man Thailand nahe legen.
Angefangen mit dem Putsch 1946, wird abgeprueft, inwieweit, auch mit der “Einfuehrung” einer neuen Verfassung gegen Voelkerrecht verstossen wurde.
Ich denke, das wuerde dafuer sorgen, es gibt in der Zukunft nur noch “gute Putsche”!
Der aktuelle Putsch ist fuer nach wie vor ein “guter Putsch”, da damit Angriffe aufdie Verfassung abgewehrt wurden.
Er bleibt ein “guter Putsch”, wenn die Teile, die der Ewigkeitsgarantie unterliegen, 1:1 erhalten bleiben und die restlichen Aenderungen durch Referndum abgesegnet werden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. März 2015 2:47 am

STIN: Viele Mädchen holen auch selbst ihre Schwester, Bekannte usw. aus dem Isaan für die Arbeit in der Bar. Eigentlich gerade andersrum als du es erklärt hast. Die Mädchen hier in der Pampa machen es meist freiwillig – hier gibt es so gut wie keine Mafia. Ich kenne die Mädchen hier in den Karaokes, trink mit denen und meinen Freunden auch manchmal etwas zusammen. Haben meist einen Mann zuhause, der Drogensüchtig ist und die Frau holt sich dann auch das Geld für diese Drogen. Also weniger Mafia – die Mafia schickt prinzipiell ihre gekauften Mädchen in Touristen-Getthos. Tw. nicht mal Thais, sondern Laotinnen, Khmers und Minderheiten..

Kann ich durch meine Erfahrung in Phayao und in den Thai Salons in BKK
nur bestätigen.
In Phayao , dessen Mädchen wegen ihrer hellen Haut und ihrer grossen Titten
in den Thai Salons besonders begehrt sind war dies schon vor 30 Jahren so.
Da es dort weder Ausbildung noch Jobs für Mädchen gab.
Ausserdem konnte man in einem Monat in den Salons mehr verdienen
als die gesamte Restfamilie (10+ Leute) auf der Farm
in einem Jahr mit guter Ernte!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. März 2015 2:33 am

exil: Nur in diesen Ländern ist es legal und in Thailand per Gesetz verboten und außerdem
tun so etwas Thailändische Frauen oder Männer nicht, den Thais sind anständige Menschen

Ich habe extra gegooggelt ob sich etwas geändert hat:
Organisierte Prostitution ist nur in den Niederlanden legal.
In Nevada ist sie in 8 Wüstenbezirken lizensiert möglich.
In den Stadtbezirken wo z.B. Las Vegas,Reno,Carson City
und South Lake Tahoe liegen ist sie verboten.
In allen anderen Ländern die ich nannte ist sie gesetzlich verboten.

Also der scheinheilige Umgang mit dem ältesten Gewerbe
der Welt ist nicht nur in Thailand so.

exil
Gast
exil
18. März 2015 5:28 pm

STIN: nein, es gibt regelrechte Mädchen-Transporte nach Pattaya, Phuket usw. – nachdem die Mädchen gefügig gemacht worden sind. D.h. natürlich nicht alle. Viele Mädchen holen auch selbst ihre Schwester, Bekannte usw. aus dem Isaan für die Arbeit in der Bar. Eigentlich gerade andersrum als du es erklärt hast. Die Mädchen hier in der Pampa machen es meist freiwillig – hier gibt es so gut wie keine Mafia. Ich kenne die Mädchen hier in den Karaokes, trink mit denen und meinen Freunden auch manchmal etwas zusammen. Haben meist einen Mann zuhause, der Drogensüchtig ist und die Frau holt sich dann auch das Geld für diese Drogen. Also weniger Mafia – die Mafia schickt prinzipiell ihre gekauften Mädchen in Touristen-Getthos. Tw. nicht mal Thais, sondern Laotinnen, Khmers und Minderheiten. Wurde gerade wieder ein Schuppen in Pattaya gestürmt und viele Laotinnen befreit. Die waren in Zimmern eingesperrt und mussten den Touristen zu Diensten stehen.

72 junge Laotinnen aus Zwangsprostitution befreit

PDFDruckenE-Mail

Suphanburi – Sicherheitskräfte befreiten 72 junge Laotinnen im Alter zwischen 14 und 20 Jahren, die man gegen ihren Willen in vier Karaoke-Bars in Suphanburis Distrikt Phi Nong zur Prostitution gezwungen hatte. Beamte der Polizei und des Ministeriums für soziale Entwicklung und menschliche Sicherheit stürmten die Clubs kurz nach Mitternacht.

exil
Gast
exil
18. März 2015 5:24 am

STIN: ja, weisst du auch – wie die Mädchen, die tw. Sexshows veranstalten, das schaffen? Die pumpen sich meist mit Yaba voll. Da gibt es sehr traurige Stories in einem von einem Farang geschrieben Buch – der Jahre über Prostitution in Thailand recherchiert hat. Hier in den Bergen fahren Menschenhändler rum um Mädchen für eine Arbeit in BKK aufzusammeln. Die Familien bekommen um die 5000-10.000 Baht. Die Mädchen werden gesammelt und dann an einem sicheren Ort gefügig gemacht, meist mit Drogen.
Also man sollte auch hinter den Kulissen nachsehen, dann offenbart sich oft alles ganz anders.

Das Thema Zwangsprostitution in Thailand ist ein sehr ernst zu nehmendes, aber diese ist eher in den eigens für Thais in der Pampa zu finden wo sich Mädchen für 300 und weniger durchf….. lassen müssen.

Die Girls in den GoGos der Touristenhochburgen wissen sehr wohl was sie machen, man zeigt was man hat und der Kunde kauft nicht die Katze im Sack. Die Meisten gehen nur auf ST und verdienen an einem Abend mehr als ein Arbeiter in einem Monat.

Und auf Details einzugehen was in so manchen Lokalen abgeht (Lokalen und nicht Hinterzimmern), ist nicht der Sinn deines Blocks. Aber das wirst du in keinem anderen Land der Welt finden.

exil
Gast
exil
18. März 2015 5:10 am

berndgrimm: Alles was man in Thailands GoGo Bars zu sehen bekommt,
bekommt man genauso in Amsterdam,Paris,Madrid,Rom
und Las Vegas (nicht am Strip) zu sehen.

Nur in diesen Ländern ist es legal und in Thailand per Gesetz verboten und außerdem
tun so etwas Thailändische Frauen oder Männer nicht, den Thais sind anständige Menschen.5555

Rolf46
Gast
Rolf46
18. März 2015 9:30 pm
Reply to  egon weiss

Auszug aus dem Bericht von PWT:
Was die Putschgruppe National Council for Peace and Order (NCPO) und das Putsch-Netzwerk, zu dem die Reformer und die Verfassungsschreiber gehören, Hand in Hand veranstalten, ist nichts als die Bildung eines Beamtenstaates und die Demontage von etwas, was man das “Mandat” des Volkes nennt.

Und warum machen die das so ?

Die Elite sorgt sich um den Verlust ihrer Kontrolle über Ressourcen. Deshalb kooperiert sie mit dem Militär, welches naturgemäß der Elite gehört, um die Macht an sich zu reißen.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die aktuellen Reformen fast ausschließlich darauf abzielen, die Staatsmacht auf das bürokratische System und das Militär zurück zu übertragen.

Aha ! .. Verstehe.. ! Deshalb also die ganzen Tricksereien und Gesetzesmanipulationen unter dem Tarnnamen “Reformen” .

Das thailändische Wahlvolk soll den Militär-Machthabern ..bei einer wohl nicht für alle Ewigkeiten zu verbietenden Wahl .. durch ein wahrscheinlich wieder zu erwartendes “Falschwählen” 😉 keinen Ärger mehr bereiten können.. :mrgreen:

Rolf46
Gast
Rolf46
18. März 2015 9:00 pm
Reply to  STIN

STIN: Das eine schliesst das andere nicht aus. Viele machen das nun temporär – finden dann einen Ausländer und gehen nach EU oder USA und lassen ihre Vergangenheit hinter sich

Genau so ist es..
Viele Ausländer hatten allerdings das bekannte Problem, dass sie die Frau zwecks Eheschließung zwar mühelos aus der Bar herausgeholt hatten, ..aber später zu ihrem großen Bedauern feststellen mußten, daß sie die Bar nicht mehr aus der Frau herausbekamen.. :mrgreen: Daraus resultiert dann auch die hohe Scheidungsquote bei solchen Ehen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. März 2015 2:52 am

exil: in Muslemischen Ländern ist man sich bewusst, das gewisse Dinge anders sind, man sehe sich alleine die Kleiderordnung, bzw. Verschleierung der Damenwelt in der Öffentlichkeit an.

Die Scheinheiligkeit der Thais, deren Land eigentlich durch Sextourismus erst Weltruf erlangt hat ist von keinem Land mehr zu übertreffen.

Aha, es ist also Alles OK wenn im westlich maskierten Mittelalterland
UAE die Opfer für ihre Vergewaltigung bestraft werden
und die von westlichen Universitäten diplomierten Fettsäcke im Schlafrock
ihre Frauen im prepubertären Alter für ihren Harem kaufen weil sie
sie ihnen danach weglaufen würden.
Deshalb dürfen die Frauen dort auch nicht autofahren!

Demgegenüber ist die Prostitution in Thailand böse
welche derzeit
eine der wenigen Geschäftszweige in diesem Land ist
wo man überhaupt noch einen Gegenwert fürs Geld bekommt .

Alles was man in Thailands GoGo Bars zu sehen bekommt,
bekommt man genauso in Amsterdam,Paris,Madrid,Rom
und Las Vegas (nicht am Strip) zu sehen.

Meist von den gleichen Akteuren, nur viel teurer.

Die Scheinheiligkeit der Thais ist derzeit in der Tat sehr gross.

Aber lange noch nicht so gross wie die Scheinheiligkeit
der katholischen Kirche,

der selbsternannten Beschützer des Islams
(damit meine ich nicht die Terror Islamisten sondern die
Saudis und ihre westlich verkleideten Emiratischen Brüder
die den ganzen Terror finanzieren)

und notabene die bis zur Selbstverleugnung heuchelnden Ami
Scheinchristen!

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

exil
Gast
exil
17. März 2015 6:01 pm

STIN:
lächerlich machen sie sich nicht, weil es das ja auch in arabischen Ländern gibt. Dort wird Freizügigkeit mit langen Haftstrafen geahndet. Eine Ausländerin wurde sogar noch in Dubai angeklagt, weil sie vergewaltigt worden ist und das ja auch eine Bestrafung nach sich zieht.

http://www.focus.de/panorama/welt/urteil-in-dubai-norwegerin-wurde-vergewaltigt-und-muss-dafuer-in-haft_aid_1048570.html

Aber nicht mal dadurch hat sich Dubai lächerlich gemacht, die sind halt so – und eben in TH auch.

Lieber Stin, in Muslemischen Ländern ist man sich bewusst, das gewisse Dinge anders sind, man sehe sich alleine die Kleiderordnung, bzw. Verschleierung der Damenwelt in der Öffentlichkeit an.

Die Scheinheiligkeit der Thais, deren Land eigentlich durch Sextourismus erst Weltruf erlangt hat ist von keinem Land mehr zu übertreffen.

Die Sittenwächter sollten einmal You Tube oder einschlägige Pornoseiten aufrufen oder einfach in Google eine Suchmaske bezüglich Thais und Porno eingeben.5555

Oder noch besser einmal Inkognito diverse Lokale (GoGoBars oder Blowjob Bars) in den Touristenhochburgen aufsuchen, da kann man Dinge erleben, die man sonst nirgends (auch nicht in anderen Ländern) in dieser Form zu sehen bekommt.

Rolf46
Gast
Rolf46
17. März 2015 8:38 pm
Reply to  exil

exil: ..deren Land eigentlich durch Sextourismus erst Weltruf erlangt hat ..

Irgendwie muss ein Land bei Bedarf ja Weltruf erlangen.. Wenn nicht durch Dichter , Denker und technische Innovationen, dann eben durch Sex und den damit verbundenen Tourismus.. Nach Sex besteht auch eine nie durch Übersättigung völlig zum Erliegen kommende große Nachfrage bei den oft scheinheiligen Dichtern, Denkern und Erfindern überragender Hightechprodukte . 🙂

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. März 2015 5:50 am

exil: Da in Thailand nur anständige Menschen leben, fügte sie hinzu, dass das Kulturministerium keinesfalls unterstütze, dass sich Thai-Frauen leicht bekleidet in der Öffentlichkeit zeigten. Wenn viele Thai-Frauen das machten, dann würde dies zu einem ernsten gesellschaftlichen Problem führen.

Also in “Thailand wo nur anständige Menschen” leben möchte ich auch gerne
mal leben.Aber dies ist genauso ein Traumland wie Yinglucks Lanna Reich!
Das Gute wäre das es in diesem Traumland sehr leer wäre.
Besonders auf den Strassen.
Natürlich wäre es dort todlangweilig.Besonders für die Eingeborenen!

Was Prüderie und Scheinheiligkeit angeht so ist Thailand schon ganz
ganz nah an den Islamistischen Staaten.

Man kann diese typische Thai Schizophrenie aber nicht an der
Militärjunta festmachen.
Thaksin hatte genau solche faschistoiden Gesellschaftsvorstellungen
für sein auserwähltes Volk!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. März 2015 5:32 am

Rolf46: Danke dir zunächst für die Bestätigung der Richtigkeit meiner Beurteilung des Militärregimes.. mittels deiner Bemerkung “auch er”

Ben meinte deine Belletristik !
In der Belletristik bist du unschlagbar und im verdrehen der Fakten auch.

exil
Gast
exil
17. März 2015 5:16 am

Etwas das auch unbedingt in der neuen Verfassung niedergeschrieben gehört.

Die Thais machen sich in der ganzen Welt lächerlich.

Bangkok – Das Kulturministerium droht mit dem Computerkriminalitätsgesetz, falls sich Frauen oder Mädchen dazu hinreißen lassen sollten, bei dem Trend „Underboob-Selfies“ mitzumachen.

Yupha Thaweewattanakijborworn, die Direktorin der im Kulturministerium integrierten Kulturüberwachungsbehörde sagte, dass viele ausländische Frauen den sogenannten „Underboob-Selfies“-Trend folgten und Fotos von sich machten, die sie von der Hüfte bis zu den Brüsten zeigen.

Yupha drängte die thailändischen Medien dazu, den Trend nicht hochzuspielen, zumal es ihrer Meinung nach noch keine Thai-Frauen gibt, die sich entsprechend fotografierten. Sie erklärte, über den Trend zu berichten sei ein Schuss, der nach hinten losgehen und der Gesellschaft schaden könnte.

Wenn Thai-Frauen diese „Unterhalb-der-Brüste-Selbstporträts machen und ins Internet stellen, sei es durchaus möglich, dass sie damit gegen das Computerkriminalitätsgesetz verstießen, weil es sich um pornographische Fotos handele, die diese Frauen im Internet veröffentlichen, sagte Yupha.

Da in Thailand nur anständige Menschen leben, fügte sie hinzu, dass das Kulturministerium keinesfalls unterstütze, dass sich Thai-Frauen leicht bekleidet in der Öffentlichkeit zeigten. Wenn viele Thai-Frauen das machten, dann würde dies zu einem ernsten gesellschaftlichen Problem führen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. März 2015 5:05 am

Rolf46: Vergiss doch den ewigen Thaksin. Ganz egal, was in einer Zivilregierung die Abgeordneten mit 2/3 Mehrheit an der Verfassung ändern wollen…Wenn es den Militärs nicht in den Kram passt, putschen die sowieso und versuchen, die nächste “passende” Zivilregierung nach ihren Wünschen und Vorstellungen zu installieren. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht und man geht auch rücksichtslos über Leichen..

Guter Witz vom Ballermann.

Zunächst mal ist Thaksin und seine Marionetten der Grund für den ganzen
Schlamassel in Thailand seit mindestens 2005!

Kein Militär hätte Yingluck weggeputscht!

Sie hätte problemlos (abgesehen von evtl. Gerichtsentscheidungen wegen des
Reisbetrugs) diese Legislaturperiode zu Ende regieren können
wenn sie nicht versucht hätte Thaksin und seinen Hasspredigern
den Persilschein auszustellen.

Ausserdem ist es unwahr dass Prayuth geputscht hat.

Yingluck war schon lange ins Lanna Traumreich geflüchtet
und ihr Nachfolger wollte sein Amt nicht übernehmen.

Prayuth hatte alle Politclowns kommen lassen und ihnen
ein Ultimatum gestellt sich zu einigen.

Als dies nicht passierte übernahm er die Macht.

Gewaltanwendung oder Folter hat es im Gegensatz zu den
ständig verbreiteten Märchen der Thaksinjodler garkeine
gegeben.

Auch Kritsudas erfundene Spezialfolter ohne Spuren
hätte jeder westliche Polizeiarzt herausfinden können.

Selbst die Verhaftungen wegen LM waren während
dieser Militärdiktatur weniger als im ersten Jahr
der Yingluck Regierung.

Thaksins Humanmistblättchen Prachatai macht nur
so einen Lärm weil es diesmal Thaksins Democrazy Aktivisten
getroffen hat.

Man kann Prayuth und seine Junta wahrlich viel kritisieren.

Ich habe dies ausführlich im http://www.nittaya.at und hier getan.

Aber die Vorwürfe der Thaksinjodler sind nur Belletristik
um die Junta im Bezug auf Gewaltanwendung auf die gleiche
Stufe wie ihren Volksbefreier zu stellen.

Iss aber nicht.

Thaksin ist absolut Nummer Eins in Thailand wenn es um
den Gang über Leichen geht.

Insbesondere die Leichen seiner eigenen Komparsen!

Und was Kriminalität und Gewaltanwendung angeht
so ist Thaksins braune Gaunertruppe die hier
“Polizei” spielt
immer noch weit vor Prayuths Militär.

Da hilft auch alle Belletristik nix.
Die Fakten kann man selbst in den
Thaksinhörigen Matichon und Khaosod täglich lesen!

Und was die Eingkeit der gewählten Parlamentsabgeordneten
angeht, so möchte ich erinnern dass 2008 die Abhisit
Regierung mit der Pheua Thai weitgehend einig über gewisse
Verfassungsänderungen war um die Macht der Militärs
einzuschränken.
Es scheiterte damals daran dass die Pheua Thai damals
schon einen Persilschein für Thaksin mit in die Verfassung
geschrieben haben wollte.

  berndgrimm(Quote)  (Reply)

Rolf46
Gast
Rolf46
16. März 2015 4:21 pm

du hast nun einen Beitrag geschrieben der genauso mit dem kompletten Inhalt auch auf Thaksin passen würde. Auch er geht über Leichen, lässt Kritiker ermorden,

Danke dir zunächst für die Bestätigung der Richtigkeit meiner Beurteilung des Militärregimes.. mittels deiner Bemerkung “auch er

Wenn das Militärregime demnach also genau so agiert und regiert wie “er”, müsstest du doch eigentlich auch zu den Verurteilern des Militärregimes gehören.

Kannst sogar sagen, die sind noch viel schlimmer als “er”, denn “ihn” hatte das Volk wenigstens gewählt und sogar noch einmal wiedergewählt. Ebenfalls mit großer Mehrheit seine Vertreterin, nachdem “er” zum Bedauern der absoluten Wählermehrheit nicht mehr zur Wahl antreten konnte. 🙄

ben
Gast
ben
16. März 2015 1:27 pm

Rolf46:

…Die benutzen viel lieber ihre Waffen. Entweder als Drohkulisse oder auch zum Schießen auf die jenigen, die sich dem ausgeübten Druck nicht beugen wollen.

LIEBSTER PR,
so viel Blödsinn auf einmal… – waren es nicht immer die ROT Käppchen, die rumgebombt haben und auch Demonstranten erschossen, unter der falschen Uniform, oder als Terror Splittergruppe in der Polizei und Armee?
wie viele Tote hat`s denn bis jetzt gegeben seit die bösen Militärs am Ruder sind??

Rolf46
Gast
Rolf46
16. März 2015 11:01 am

berndgrimm: Wenn Thaksin wieder versucht sich seine 2/3 Mehrheit zusammenzukaufen kommt der nächste Militärputsch

Vergiss doch den ewigen Thaksin. Ganz egal, was in einer Zivilregierung die Abgeordneten mit 2/3 Mehrheit an der Verfassung ändern wollen…Wenn es den Militärs nicht in den Kram passt, putschen die sowieso und versuchen, die nächste “passende” Zivilregierung nach ihren Wünschen und Vorstellungen zu installieren. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht und man geht auch rücksichtslos über Leichen..

Von Demokratie absolut keine Spur, denn Militärjunta und Demokratie passt sowieso nicht zusammen. Allenfalls wird von den Machthabern eine verlogene Demokratieshow veranstaltet, um den Rest der Welt mit einer solchen Fassade zu täuschen und das vermeintlich “demokratische” Gesicht zu wahren..

Genau so läuft das im Moment auch mal wieder , doch die Welt ist nicht doof und erfährt dank des auch durch die Militärjunta nicht völlig zu zensierenden Nachrichtenflusses trotzdem, was für ein übles Spiel und taktisches Täuschungsmanöver die Militärjunta mit ihren diktatorisch durchgeführten Gesetzesmanipulationen und mittels ernannter Abgeordneter/Helfershelfer in Thailand betreibt.

Wenn wir nun schon erfahren, dass immer mehr Thais mit dem Treiben der Militärs unzufrieden sind und es riskieren, sich trotz der bestehenden Meinungsunterdrückung ..öffentlich.. kritisch zu Wort zu melden, sind das nur die sichtbaren “Spitzen des Eisberges”.. Dahinter steht aber der viel gewaltigere Berg derjenigen, die ebenfalls unzufrieden sind und nur darauf warten, bei passender Gelegenheit auch etwas gegen die Meinungsunterdrücker und Manipulierer zu unternehmen.
Genau deshalb hat die Militärjunta auch eine Höllenangst davor, das Kriegsrecht wieder aufzuheben, denn dann geht es ihnen zumindest verbal an den zur Zeit noch kriegsrechtlich geschützten schmutzigen Kragen. Mit Argumenten zu kämpfen..das ist nicht das Ding der Militärs. Die benutzen viel lieber ihre Waffen. Entweder als Drohkulisse oder auch zum Schießen auf diejenigen, die sich dem ausgeübten Druck nicht beugen wollen.

egon weiss
Gast
egon weiss
16. März 2015 12:33 pm
Reply to  Rolf46
berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. März 2015 9:51 am

Also die Verfassung konnte auch bisher nur mit einer
2/3 Mehrheit geändert werden.
Deshalb hatte Thaksin ja für die Yingluck Regierung
soviele Abgeordnete dazugekauft obwohl er selber
mit seiner Pheua Thai eine absolute Mehrheit hatte.

Nein, der einzige Unterschied wird (hoffentlich) sein
dass eine durchaus notwendige Änderung der
neuen Militärverfassung nur durch eine Zusammenarbeit
von Regierung und Opposition möglich ist.
Wenn Thaksin wieder versucht sich seine 2/3 Mehrheit
zusammenzukaufen kommt der nächste Militärputsch.
Same procedure as last time.

ben
Gast
ben
16. März 2015 8:45 am

STIN:

…. Pongpat hätte auch eine gewählte Regierung auffliegen lassen können, es gab genug Hinweise seitens der Polizei selbst.

….nachdem Pongpat schon bei 31 Jahren Haft angelangt ist, vermutlich werden weitere 30-40 Jahre folgen. Da dürfte der Schock bei der Polizei zu gross sein, um jetzt gleich weiter Korruption zu betreiben…

Pongpat war sicher Ober Mafia – aber es gibt noch jede Menge andere auf dem gleichen Level.. – es ist an zu nehmen, dass Pongpat auch deshalb drankam, um den KP rein zu waschen.. – nicht, dass es plötzlich eine Königin von Thailand gibt…- die ja beim Volk sehr beliebt sein soll..

exil
Gast
exil
16. März 2015 7:35 am

STIN: ja, es gäbe auch in D wesentlich wichtigere Dinge für den Staat, als Kirchensteuern einzutreiben. Aber erklär das mal den Regierungsvertretern.

Ja, aber aus der Kirche kann man austreten, wie bei jedem Verein, bei dem man Mitgliedsbeitrag bezahlen muss.

exil
Gast
exil
16. März 2015 5:49 am

STIN:
so, nun geht es der Lotterie-Mafia an den Kragen. Finde ich gut, das es nun bald Lose auch bei 7/11 usw. geben soll, bzw. online.

Ja und irgendwann werden die Garküchen abgeschafft und die fliegenden Händler mit ihren Karren, braucht doch auch niemand wenn es an jeder Ecke einen 7/11 gibt.

Dinge die für mich zu Thailand gehören wie eben die Tempel und die Fotos von Bummi.

Eine Dumme und unnotwendige Entscheidung, man nimmt tausenden eine Einnahmequelle. Man sollte das Verteilersystem neu überdenken und regeln, aber der Verkauf sollte bei den Menschen auf der Straße bleiben.

Ich sehe auch noch keine für Thailand wirklich entscheidenden Veränderungen. Außer, dass niemand protestieren darf, bzw. die Regierung nicht öffentlich kritisiert werden darf.

Das mit den korrupten Beamten in Polizei und Militär hätte eine gewählte Regierung nie machen können, dann hätte man diese einfach weggeputscht. Wie schon geschrieben werden die alten Säue vom Trog entfernt um Neuen Platz zu schaffen.

Diese Versetzungen auf inaktive Posten sind auch nur lächerlich, Suspendierung und Anklage wegen diverser Verbrechen würde ich als aufräumen bezeichnen.

Der Staat möchte die Wirtschaft ankurbeln? Wie wäre es mit dem Bau von Gefängnissen für 1 Million Thais, denn im Normalfall wären diese auch gleich wieder überfüllt wenn man beginnt die vorhandenen Gesetze durchzusetzen, auch die Finanzierung würde sich durch Geldstrafen, die nicht in die Hosentaschen von Beamten fließen machen lassen.

Wie wäre es wenn jeder Straßenhändler Monatlich eine Steuer abführen würde und bekommt dafür einen Sticker für seinen Shop?

Bessere Gehälter für Polizeibeamte, damit sich diese nicht um andere Einnahmequellen kümmern müssen könnte man mit diesen Geldern finanzieren.

Es gebe so viele Dinge die für dieses Land wesentlich wichtiger sind als Menschen zu verfolgen die eventuell LM begangen haben.

ben
Gast
ben
16. März 2015 4:25 am

STIN:

so, nun geht es der Lotterie-Mafia an den Kragen…

sicher positiv, nur dass dabei die Jobs der Invaliden drauf gehen, sollte schon beachtet werden – die sollten eventuell subventionierte Lose zugeteilt bekommen, denn es ist besser, wenn sie Lose verkaufen, statt betteln! – Halt schwierig zu kontrollieren -> müsste von einer Behinderten Organisation verteilt werden..

exil
Gast
exil
15. März 2015 4:51 pm

Und die einzigen, die alles dürfen ist die Armee, auch ohne Abgeordnete.

Manche Äußerungen und Ideen der Thais rufen einfach nur noch ein Kopfschütteln bei mir hervor.

Die sollten bei der Diktatur bleiben, denn alles andere ist zum Scheitern verurteilt, selbst diese Diktatur alla Thai ist eigentlich ein Witz.

Wäre da nicht die Waffengewalt die vorhanden ist, so müsste man auch diese Schauspieler wieder wegputschen. Die meisten Thais werden auch in Zukunft keine Gesetze respektieren. (Siehe Phuket)

Ein paar Schlüsselpositionen wurden durch andere Gauner ersetzt und das war es auch schon.Etwas wirklich Reinigendes hätte diesem Land nicht schlecht getan.

Rolf46
Gast
Rolf46
16. März 2015 11:04 am
Reply to  exil

exil: Ein paar Schlüsselpositionen wurden durch andere Gauner ersetzt und das war es auch schon.Etwas wirklich Reinigendes hätte diesem Land nicht schlecht getan.

Richtig erkannt..sehe ich auch so.. 🙂