Interview mit PM General Prayuth

PM General Prayuth Chan-ocha sagte, er überlege, ob er das Kriegsrecht durch Artikel 44 der Übergangsverfassung ersetzen solle, der ihm absolute Macht einräumt. In einem Interview mit der Journalistin Somjit Nawakruasunthorn von Fernsehkanal 7 äußerte er sich am 29. März über diese Pläne.

Somjit: Wann werden Sie Artikel 44 anordnen?

Prayuth: Das passiert, wenn es passiert.

Somjit: Die NHRC empfahl, die Regierung solle die Anwendung von Artikel 44 nochmals überdenken.

Prayuth: Gehen Sie und sagen Sie der NHRC, sie solle sich um das Land kümmern und es friedlich machen. Nicht einmal das können sie. In der Vergangenheit wurde der Internal Security Act benutzt und der Ausnahmezustand verhängt, aber funktionierte das? Deshalb haben wir jetzt diese Situation.

Somjit: Glauben Sie, dass Artikel 44 dabei hilft, dass die Lage friedlicher wird?

Prayuth: Ich werde alles machen, was dabei hilft, das Land ruhig und friedlich zu machen.

Somjit: Wird Artikel 44 den Druck durch die internationale Gemeinschaft erhöhen?

Prayuth: Der Fokus sollte auf den Leuten innerhalb des Landes liegen. Die Bürger im Land haben jetzt lange genug gelitten. Lassen Sie uns nicht wieder streiten. Übernehmen Sie einige Verantwortung. Fragen Sie nach wesentlicheren Dingen.

Somjit: Viele Leute sind wegen der Wirtschaft besorgt. Was wollen Sie den Bürgern sagen?

Prayuth: Wir arbeiten an allem. Wir arbeiten mehr als die Vorgängerregierung, die Sie mochten. Probleme gibt es auf unterschiedlichen Ebenen. Aber ich werfe niemandem etwas vor, und ich werde mein Bestes tun. In der Vergangenheit ließen wir Kautschukbäume in Nationalparks wachsen. Daher wird der Kautschukpreis niemals besser als jetzt werden. Wir brauchen Begrenzung. Ich werde das während meiner Zeit tun… Warum sind Leute wie Lee Kuan Yew Helden? Das bedeutet nicht, dass ich einer sein will, aber ich will seine Weisheit nutzen. Warum ist er eine Legende? Während seines Lebens, war das Singapur arm und musste viel leiden. Es war nicht so entwickelt wie jetzt. Die Leute durften nicht dieses oder jenes machen. Aber heute, 30 und 50 Jahre später, hat dieses Land so viel…

Somjit will eine weitere Frage stellen.

Prayuth: Hören Sie mir zu, Somjit, hören Sie. Lernen Sie zuzuhören. Benehmen Sie sich gegenüber mir nicht wie eine Repräsentantin einiger Gruppen. Heute bin ich nicht auf Sie böse, denn ich will meinen Geist nach der Beerdigung von Herrn Lee Kuan Yew entspannen. Sie sollten darüber nachdenken, ob Sie planen, in der Zukunft Kinder und Enkel haben zu wollen, Somjit.

Somjit: Ihrer Meinung nach ist das Singapur-Regime also passend für Thailand?

Prayuth: Das habe ich nicht gesagt! Ich habe nur gesagt, dass wir ihre guten Beispiele in unser Land bringen sollten. Machen Sie das nicht noch mal mit mir. Ich habe Sie viele Male gewarnt. Genug. Ich werde keine Ihrer Fragen mehr beantworten. Noch jemand? Hat hier niemand etwas auf dem Herzen?

Somjit: Ich möchte gerne eine letzte Frage stellen. Werden Sie ein Amt in einer der neuen Organisation bekleiden, wenn die neue Verfassung gültig ist?

Prayuth: Ich will erst Probleme lösen, dann können wir darüber reden. Kein Problem, Sie können mich fragen, ich bin nicht böse. Wollen Sie, dass das Land sich entwickelt und sicher ist? Oder wollen Sie, dass wir so wie jetzt weiterleben? Es liegt bei Ihnen. Wenn die Zeit kommt, werde ich die Bürger vielleicht fragen, was sie wollen. Fragen Sie sie. Helfen Sie mir und fragen Sie sie, Somjit. Benutzen Sie Ihre Zeitung, um sie zu fragen, was sie wollen. Wollen sie Demokratie, Wahlen und unbegrenzte Freiheit? Gehen Sie und fragen Sie sie. Und ich werde sehen, was ich tun kann. Sonst noch jemand?

Somjit: Wäre es nicht besser, wenn die Regierung darüber einfach ein Referendum abhält?

Prayuth: Ein Referendum ist für die Verfassung. Hey, Sie hören nicht auf, mich zu belästigen. Gehen Sie und fragen Sie sie. Das geht mich nichts an. Okay? Warum? Da ist das Kriegsrecht, aber sind Sie darüber besorgt? Antworten Sie mir, Reporterin. Sind Sie darüber besorgt? Hat Sie jemand ins Gefängnis gebracht? Sie kritisieren mich dauernd, aber hat Ihnen jemand etwas getan?

Somjit: Es ist nicht nur, dass sich Leute Sorgen machen, denn auch die internationale Gemeinschaft macht Druck…

Prayuth: Was international? Hören Sie mir zu. Heute habe ich all die Vorsitzenden getroffen. Den ehemaligen Präsidenten Clinton, den [Premierminister von] Japan, Südkorea. Jeden. Sie haben mir dazu gratuliert, dass Thailand friedlich ist. Niemand von ihnen kritisierte mich. Aber einige von unseren Leuten, was dazu führt, dass sie sagen, wir müssten dieses tun oder jenes. Ich frage Sie, warum lassen Sie zu, dass sie uns zwingen, Dinge zu tun, die sie befehlen? Wenn Sie sie uns zwingen lassen, können Sie sich an die Regeln halten? Haben Sie das jemals getan? Die Uno, IUU, Somjit muss sie zuerst fragen, dann erhalten Sie von mir eine Antwort.

Somjit: Wenn die Regierung wegen des Kriegsrechts nicht unter Druck geriet, was veranlasste Sie dazu, das [Kriegsrecht durch Artikel 44] zu ersetzen?

Ich habe nichts geändert. Aber da Sie mich jeden Tag fragen, ob ich das ändern will, werde ich es für Sie ändern. Das ist alles. Und hat sich jetzt etwas geändert? Nein, hat sich nicht. Ich habe vor niemandem Angst. Warum sollte ich Angst haben? Ich mache etwas für thailändische Bürger. Sie sind keine Thai, also lassen Sie mich in Ruhe. Wer ist hier Thai? Heben Sie die Hand. [Einige Journalisten heben die Hand.] Danke.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Interview mit PM General Prayuth

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Alle Beiträge die nach diesem kommen können nicht
    geöffnet und auch nicht kommentiert werden!
    Es kommt immer:

    Seite nicht gefunden

    Die Seite konnte nicht gefunden werden, vielleicht hilft die Suchfunktion weiter.

  2. Avatar ben sagt:

    berndgrimm:

    …Dies ist die Realität und kann auch nicht durch die schönsten Thaksinjodler Verschwörungs Putsch Märchen ersetzt werden…

    sehr treffend auf den Punkt gebracht…! aber das werden die ROT Käppchen auch dann nicht akzeptieren, wenn es sie in dieser Form nicht mehr gibt…

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Rolf46: Wenn der General auf neutralem Boden (..kann nur im Ausland sein) beispielsweise Vertretern der Roten und kritischen ausländischen Journalisten in einer Fernseh -Talkshow Rede und Antwort stehen müsste, wäre er nach einer einzigen Sendung bereits völlig “entzaubert”

    Thaksin Shinawatra
    Der grosse Volksbefreier aus der Ferne der fast die gesamte “Freie” Presse
    mit seiner Propaganda beliefert verweigert seit Jahren schon
    Interviews mit dieser Presse wenn nicht Fragen und Antworten
    vorher von ihm genehmigt sind.

    Soviel zu Meinungs- und Pressefreiheit des grossen Democrazy Führers!

    Und soviel auch zu Arbeitsmoral und -ethik der selbsternannten
    “Kritischen Journalisten”!

    Hören Sie mir zu. Heute habe ich all die Vorsitzenden getroffen. Den ehemaligen Präsidenten Clinton, den [Premierminister von] Japan, Südkorea. Jeden. Sie haben mir dazu gratuliert, dass Thailand friedlich ist. Niemand von ihnen kritisierte mich. Aber einige von unseren Leuten, was dazu führt, dass sie sagen, wir müssten dieses tun oder jenes. Ich frage Sie, warum lassen Sie zu, dass sie uns zwingen, Dinge zu tun, die sie befehlen?

    Da hat der böse Mann vollkommen Recht!
    Hier herrscht derzeit eine Militärdiktatur !

    Und zwar nicht weil die bösen Militärs unbedingt ans Ruder wollten
    sondern weil der Democrazy Führer wieder einmal durchgedreht
    ist (wie 2005) und sich selber von seinem Nummerngirl den Persilschein
    ausstellen lassen wollte und es plötzlich mit einer wirklichen Volksdemo
    zu tun hatte die oft totgesagt aber in Wirklichkeit immer grösser wurde.

    Daraufhin hat er sich (genau wie 2005) versucht mit einer getürkten
    Wahl zu retten, aber diesmal klappte es nicht so wie 2005 woraufhin
    sein Nummerngirl in Panik weggelaufen ist und ihr Nachfolger sich
    weigerte die Verantwortung zu übernehmen.

    Daraufhin hat Prayuth alle Politclowns zusammengerufen und ihnen
    Zeit gegeben sich zu einigen.
    Als dies nicht klappte übernahm er.

    Dies ist die Realität und kann auch nicht durch die schönsten
    Thaksinjodler Verschwörungs Putsch Märchen ersetzt werden.

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    Rolf46: Wenn der General auf neutralem Boden (..kann nur im Ausland sein) beispielsweise Vertretern der Roten und kritischen ausländischen Journalisten in einer Fernseh -Talkshow Rede und Antwort stehen müsste, wäre er nach einer einzigen Sendung bereits völlig “entzaubert”..

    Ich kenne keinen auslaendischen Journalisten, der in der Sache Kritikkompentenz haette.
    Aber eine Fernseh-Talkshow mit YL, Abhisit, und Prayut, …. waere bestimmt aufschlussreich fuer die thailaendische Bevoelkerung! 😉

  5. Avatar Rolf46 sagt:

    Wenig überzeugend, was der General als Antwort auf die gezielten und ihm oft merklich unangenehmen Fragen der Journalistin zur Antwort gibt.
    Ausflüchte, “patzige” Antworten und Diktatoren Geschwafel im Live-Interview.

    Wenn der General auf neutralem Boden (..kann nur im Ausland sein) beispielsweise Vertretern der Roten und kritischen ausländischen Journalisten in einer Fernseh -Talkshow Rede und Antwort stehen müsste, wäre er nach einer einzigen Sendung bereits völlig “entzaubert”.. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)