Village Fund wurde korrigiert und wieder aktiviert

Das Finanzministerium belebt den erstmals vom ehemaligen Premier Thaksin Shinawatra eingeführten Village Fund.

Die Behörde stellt 40 Milliarden Baht bereit, die als zinsgünstige Kredite über die Bank for Agriculture and Agricultural Cooperatives und die Government Savings Bank abgerufen werden können.

Antragsberechtigt sind 78.255 Dörfer landesweit. Mit den Beträgen sollen Projekte finanziert und einkommensschwache Haushalte finanziell unterstützt werden, damit sie sich nicht bei Kredithaien Geld leihen müssen. Jedes Dorf kann bis zu einer Million Baht erhalten.

Geändert hat sich jedoch einiges im Zuteilungsverfahren. Beim Village Fund Projekt Thaksins genehmigten die Dorfvorsteher selbst die Kredite. So kamen dann meist Wähler, Bekannte und Verwandte der Dorfvorsteher zum Zug,  der Rest ging leer aus. Nun erfolgt die Antragsbearbeitung und Auszahlung über die Government-Banken, so dass hier eine
gerechtere Verteilung der Gelder gewährleistet wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Village Fund wurde korrigiert und wieder aktiviert

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    Antragsberechtigt sind 78.255 Dörfer landesweit. Mit den Beträgen sollen Projekte finanziert und einkommensschwache Haushalte finanziell unterstützt werden, damit sie sich nicht bei Kredithaien Geld leihen müssen.

    So richtig kommt da bei mir keine Begeisterung auf!
    Umschuldung ja! Aber keine neuen Kredite!
    Ob die BAAC die richtige Einrichtung dafuer ist, kann ich nicht sagen, da mir bis heute die “Mitarbeit” beim “Reis-Chaos ” nicht klar ist.
    Das sind fuer jedes Dorf im Schnitt 500.000 TB. Damit kann man keine Berge versetzen. Also werden neue Strassenlaternen und Regenwassertonnen gekauft!?

    Es gibt Regionen , die einen grossen Nachholbedarf haben, insbesondere im Bereich Bewaesserung, Versickerung, …., richtiger Hochwasserschutz, hochwasserfreie Wohngebiete, …. Staudaemme,
    Da kann man mit 500.000 TB nicht viel anfangen. Da muessen mehrere Gemeinden “zusammenlegen”
    Wer soll das steuern? Wer soll das festlegen?

    Das sollte eine Art “Generationenvertrag” sein: Die, die schon eine gute “Versorgung” haben, bekommen erstmal nichts.(Ausser Umschuldung)
    JETZT werden die armen Regionen “aufgeruestet”.
    DANACH gibt es einen neuen Verteilschluessel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)