Vermögen vom ehemaligen DSI Chef Tarit beschlagnahmt

Gemäss der Erklärung des Generalsekretärs Sansern Poljeak der Nationalen Anti-Korruptions-Kommission (NACC) soll der ehemalige Chef des DSI Tarit Pengdith ungewöhnlich reich sein. Dabei soll er es geschickt verstanden haben, sein Vermögen zu verschleiern, zu verstecken, oder einfach auf andere Personen wie z.B. auf seine Frau übertragen zu haben.

Herr Tarit, dem eine beratende Rolle bei der Kanzlei des Ministerpräsidenten nach dem Coup am 22. Mai übertragen wurde erklärte, dass er und seine Frau über die Beschlagnahme ihres Vermögen bereits vor mehr als einen Monat vor der offiziellen Ankündigung am Sonntag von der NACC erfahren habe. Die NACC habe ihn bereits am 16. März von der Beschlagnahme in Kenntnis gesetzt.

Herr Tarit sagte weiter, dass er sofort nach der Mitteilung in einem Brief an die NACC um eine Verschiebung seiner Erklärung um einen Monat gebeten habe. Diese Frist wäre demnach der heutige Montag.

„Ich bin zuversichtlich, dass ich genau erklären kann, wie ich all meine Vermögenswerte erhalten habe“, sagte er. Außerdem fügte er hinzu, dass es sich bei der Anordnung des NACC nur um eine vorübergehende Beschlagnahme handelt.

Laut seinen Angaben wurde sein Vermögen und das seiner Frau bereits im Jahr 2009 von dem Generalsekretär des öffentlichen Sektors der Antikorruptionskommission auf 37,3 Millionen Baht geschätzt. „Demnach ist mein Vermögen in den letzten fünf Jahren auf 40 Millionen Baht angestiegen. Ist das ungewöhnlicher Reichtum“? fragte er achselzuckend.

Auf die Frage, warum die NACC erst jetzt die offizielle Ankündigung über die Beschlagnahme seines Vermögens bekannt gegeben habe sagte er: „Ich vermute, dass die jetzige Ankündigung der Teil eines Plans des Ministerpräsidenten ist, um mich aus dem Staatsdienst zu entlassen“.

Laut den Angaben der NACC bestehen die gesperrten Vermögenswerte aus sechs Bankkonten, einem zwei Rai großen Grundstück in Manorom im Bezirk Chai Nat und aus Wertsachen, die in einem Safe der Thai Kredit Retail Bank gelagert waren.

Die gesperrten Vermögenswerte seiner Frau umfassen sieben Bankkonten, ein etwa 1.500 qm großes Grundstück in Pathum Thani, drei Grundstücke über vier Rai in Nakhon Ratchasimas Bezirk Pak Chong, ein Haus in Pathum Thani, ein zweistöckiges Haus und fünf Gebäude in Nong Nam Daeng, einen Mercedes Benz und einen Toyota Alphard.

Herrn Tarit wird nachgesagt, dass er gute Beziehungen zu Somchai Wongsawat, dem ehemaligen Ministerpräsidenten und einem Schwager des Ex-Premierministers Thaksin Chinnawat haben soll. Herr Tarit war damals auch ein Berater der Regierung Thaksin.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Vermögen vom ehemaligen DSI Chef Tarit beschlagnahmt

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    aus khaosod:

    Former chief of the Division of Special Investigation (DSI) Tharit Pengdith has accused Thailand’s national anti-graft agency of participating in an effort to smear his reputation.”I believe this action by the NACC is a part of the movement to discredit me,” Tharit told Khaosod. “I have always been one of their top targets.”

    Tharit told Khaosod he has been a frequent victim of political attacks because of his oversight of major legal cases such as the investigation into the deadly military crackdown on Redshirt protests in 2010, and lawsuits against leaders of the anti-government protests that preceded the May 2014 coup d’etat.

    “As the director of the DSI, I was responsible for many important cases against political groups, such as the attempt to obstruct the election,” Tharit said, referring to the anti-government protests’ effort to block the 2 February 2014 national poll. “These people are influential people of Thailand. After I left my post, these people have taken legal actions against me in every way. They sued me in the Criminal Court for 30 cases, and the court has already acquitted 19 of them. They also complained to the NACC. They complained to the Ministry of Justice. And they used many other methods.”

    Ach dieses arme Hascherl!
    Da beschwert sich der letzte Schmierlapp darüber, seine”Reputation” würde zerstört!
    Wer soll denn sowas machen? Wo nix ist kann man auch nix zerstören.
    Sehr gut dass Thaksins Gegner endlich mit Thaksins Methoden gegen dessen
    Lakaien vorgehen.
    Dabei hätte mir Tharit mariniert noch viel mehr gefallen!

    Aber trotzdem hat Thaksins eifrigster Lakai gezeigt dass er sein Kleingeld
    wert ist:
    Er hat alle Lügen von Thaksins Hasspredigern aus der Yingluck Endzeit
    noch mal werbewirksam in die Medien gebracht!

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Hanseat: Trotzdem glaube ich das mit den 37 Millionen nicht so einfach. Wenn man mal all diese aufgezählten Immobilien und Ländereien zusammen addiert, so bin ich mir sicher, dass der Wert weit über diesen bekannten Betrag liegen würde

    Es können noch Hypotheken darauf eingetragen sein die schon getilgt aber noch nicht
    gelöscht sind.Ausserdem hat Thaksin seinen Lakaien ja vorgemacht wie man
    seinen Besitz “sozialisiert”: Indem man ihn auf dem Papier an seine Lakaien
    und Strohmänner/-frauen verteilt
    und dafür sorgt dass das bewegliche Habe weitestgehend ins Ausland verbracht wird.
    Ausserdem war Tharit nie Minister sondern “nur” Staatsbeamter.

  3. Avatar Hanseat sagt:

    Moin an die Runde,
    in den oben genannten ersten Sätzen wird mit „soll“ angegeben, dass eventuell….!
    Ok, der Verdacht kann eventuell auch zutreffend sein. Nur, 37 Millionen Bath als stinke reich hier zu benennen, ist meiner unmaßgeblichen Meinung nach nicht stichhaltig. Trotzdem glaube ich das mit den 37 Millionen nicht so einfach. Wenn man mal all diese aufgezählten Immobilien und Ländereien zusammen addiert, so bin ich mir sicher, dass der Wert weit über diesen bekannten Betrag liegen würde.
    Ich bin gespannt, ob da noch mehr heraus kommt. Beim Onkel der Ex des Kp war es ja so, der war ja erschreckend reich gewesen, alles nur geklaut. Nur der hatte keine mickrigen 37 Millionen!

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    THE NATION April 20, 2015 6:30 pm
    THE National Anti-Corruption Commission (NACC) insisted Monday the agency would ensure justice for former Department of Special Investigation chief Tarit Pengdith, who has asked for another 30-day postponement to submit a retroactive asset declaration for Bt40.95 million worth of assets.
    “The NACC will provide justice,” said Panthep Klanarongran, the commission president. “Tarit has the right to explain the frozen assets within 30 days; be they valuables, land or property, if Tarit can explain the assets\’ origins, they will be returned to him.”

    Es ist ja sehr schön dass es endlich auch Thaksins eifrigsten Lakaien während
    der Yingluck Regierung an den Kragen geht.
    Dabei ist das Geld eigentlich Nebensache.
    Aber es ist doch interessant zu sehen für wie wenig Geld sich Tarit
    hat kaufen lassen!

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Suny: endlich wird wieder etwas nachgedacht in Thailand..

    Eben nicht.
    Sonst wüsste man dass Erfolge nicht von selber kommen sondern man auch
    mal selber etwas tun muss.
    Diese Militärregierung verspricht keine Wolkenkuckuksheime wie Thaksins
    Lakaien.

      berndgrimm(Quote)  (Reply)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)