Thai Airways will die sicherste Airline werden

Der Präsident der Thai Airways International Plc. (THAI), Charamporn Jotikasthira, hat angekündigt, dass die Fluglinie darauf hinarbeite, in diesem Jahr die sicherste Airline in der Asien-Pazifik Region zu werden.

Die Fluggesellschaft durchläuft augenblicklich interne Prüfungsverfahren, die sich mit Fragen der Sicherheit befassen, die von der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation gestellt werden. Dabei plant die Airline auch, Dritte in die Prüfung einzubeziehen, nämliche jene Gruppe, die bereits Mitglieder der Star Alliance zertifiziert haben. „Wenn wir diese Prüfung bestehen, braucht sich die Fluggesellschaft keinerlei Sorgen über die Sicherheitsprüfungen irgendwelcher Luftfahrtbehörden zu machen“, erklärte der Präsident.

THAI ist darauf eingestellt, die Dividendenzahlungen aufgrund der riesigen Verluste des letzten Jahres auszusetzen, und legt Wert darauf, daß sich seine finanzielle Lage und die Leistung in diesem Jahr verbessern müssen. Charamporn erklärte, das Treffen der Aktionäre am 24. April habe den Vorschlag des Unternehmens gebilligt, in diesem Jahr keine Dividende auszuschütten, da die Gesellschaft 2014 einen Nettoverlust von 15 Milliarden Baht (42.34 Mio. US-Dollar) gemacht habe.

Die Fluggesellschaft erklärte, die Entscheidung stehe im Einklang mit ihrer Politik, keine Dividenden bei weniger als 25 Prozent des Konzern-Jahresüberschuss auszuschütten, bei Verlusten aus Devisen, oder vorbehaltlich zukünftiger Investitionen. Charamporn sagte, der finanzielle Status des Unternehmens sowie seine Performance würden sich in diesem Jahr verbessern, da sich bereits jetzt schon die durchschnittliche Auslastung im zweiten Quartal auf 76 Prozent gesteigert habe.

Die durchschnittliche Auslastung wuchs im März auf 76 Prozent an, während diese im gleichen Monat des letzten Jahres nur  bei 67 Prozent gelegen habe. „Die Gesellschaft erwartet, mit dem ersten Quartal 2017 wieder in die Gewinnzone zu kommen“, sagte er.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. April 2015 6:01 pm

Rolf46: Gegen solche Angebote kann Thai-Airways auch “dank” des starken Baht nicht “anstinken

Dies ist nicht der Grund!
Die Thai Personalkosten sind selbst mit dem teuren THB noch viel billiger
als bei Emirates und die Finanz-,Treibstoff- und Ersatzteilkosten
sind eh ueberall in US$!
Die Thai Flotte hat aufgrund der Streckenstruktur eine aehnlich hohe
Auslastung wie Emirates.
Bis auf die 6 A380, aber da kommt eh keiner an die Auslastung
von Emirates heran!

Aber wenn ein Management Auslastungsquoten von 67% akzeptiert
nur um die teueren Tarife zu halten, so zeigt dies dass dort Dilletanten
am Werk waren (und sind?)!

Ausserdem habe die Flugzeuge die falsche Konfiguration.

Was sollen die vielen F und C Sitze die eh nur von Leuten besetzt
werden die nix dafuer bezahlen?

Thailand ist ein Touristenziel und auch die Umsteiger nach Australien
und Neuseeland sind hauptsaechlich Touristen.

ben
Gast
ben
30. April 2015 8:20 am

Hanseat:

…wenn die Lufthansa als Beispiel BKK-FRA-HAM und zurück für 32.000 Baht anbietet und die Thai ein Angebot von über 50.000 bietet, muss es einem nicht wundern, wenn da Sitze frei bleiben sollten…

wer von Zürich fliegt, bucht bei SWISS – nimmt aber den Thai Flug ist praktisch gleich teuer, wie Swiss, aber extrem billiger als der gleiche Flug über Thai gebucht…

Hanseat
Gast
Hanseat
30. April 2015 7:19 am

Moin an die Runde,
wenn die Lufthansa als Beispiel BKK-FRA-HAM und zurück für 32.000 Baht anbietet und die Thai ein Angebot von über 50.000 bietet, muss es einem nicht wundern, wenn da Sitze frei bleiben sollten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. April 2015 4:41 am

Rolf46: Dann haben sie wohl inzwischen schon einige Maschinen verkaufen können.
Wenn sie von Prayuths Experten gründlich genug beraten werden, werden sie die durchschnittliche Auslastung wahrscheinlich bald auf 100 Prozent steigern können.

Sowas schreibt man wenn man als Thaksinjodler aus dem Sangria Eimer
keine Sachkenntnis hat aber trotzdem seine Demagogien irgendwie
platziern will!
Am Niedergang der THAI ist zunaechst mal das Management schuld.
Und natuerlich der Aufsichtsrat welcher vom Finanzministerium
beherrscht wird.
In 11 der letzten 15 Jahre herrschte Thaksin in Thailand.
Bei der THAI gab es nur einen Lichtblick waehrend der
Abhisit Regierung wo man einen Praesidenten installierte
der kompetent war und die Sammelsuriumsflotte
rationalisierte sowie die Billgfluglinie Thai Smile einfuehrte.
Dieser gut Mann wurde von der Yingluck Regierung sofort
nach Antritt rausgeworfen und durch einen Thaksin loyalen ersetzt.
Ich kenne den jetzigen THAI Paesidenten nicht und weiss deshalb
garnicht ob er ueberhaupt realisiert was im internationalen
Luftverkehr los ist.
THAI war bisher auf vielen Strecken konkurrenzlos,
z.B. nach ARN,CPH,OSL,BRU,FCO,MXP,MAD,ATH,JNB
AKL und Pakistan.
Wenn man solche Strecken einstellen muss weil man
die Flieger nicht voll bekommt obwohl man soviele
Typen fliegt, dann ist etwas faul!
THAI hat besonders gegen Emirate,Qatars und Etihad
viel Marktanteil verloren.

Nur ein Beispiel ueber die Geschaeftstuechtigkeit der THAI:
Ich waere in diesem Jahr gerne einmal mit dem A380
ueber FRA nach LUX geflogen.
THAI konnte mir selbst in C Klasse nichts anbieten
obwohl die Luxair genau wie THAI in der Star Alliance ist!

Rolf46
Gast
Rolf46
30. April 2015 1:08 pm
Reply to  berndgrimm

berndgrimm: THAI hat besonders gegen Emirate,Qatars und Etihad viel Marktanteil verloren.

So ist es ..und das wird auch so weitergehen, denn Thai-Airways ist zu teuer..
Die Araber haben erstklassige, neue Maschinen und man fliegt mit denen im Vergleich zu Thai-Airways derart günstig, dass man dafür gern die bei der Zwischenlandung im Muselmanenland “verlorene” Zeit von 1 oder 2 Stunden in Kauf nimmt. Dafür ein paar hundert Teuros zu sparen, entspricht doch einem Super-“Stundenlohn”..

Gegen solche Angebote kann Thai-Airways auch “dank” des starken Baht nicht “anstinken”.. Der General muss sich also etwas einfallen lassen, um die unangenehme Situation zu verbessern. Nicht nur betreffend besserer Konkurrenzfähigkeit von Thai-Airways. Es betrifft die Gesamtwirtschaft Thailands.

Rolf46
Gast
Rolf46
29. April 2015 11:06 pm

Die durchschnittliche Auslastung wuchs im März auf 76 Prozent an, während diese im gleichen Monat des letzten Jahres nur bei 67 Prozent gelegen habe.

Dann haben sie wohl inzwischen schon einige Maschinen verkaufen können.
Wenn sie von Prayuths Experten gründlich genug beraten werden, werden sie die durchschnittliche Auslastung wahrscheinlich bald auf 100 Prozent steigern können.
Vermutlich nächstes Jahr schon … nach Verkauf möglichst ihrer halben Flotte. 😉

http://www.aero.de/news-21094/Thai-Airways-verkleinert-Flotte-und-Belegschaft.html

http://der-farang.com/de/pages/thai-will-sich-von-42-flugzeugen-trennen

  Rolf46(Quote)  (Reply)

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. April 2015 1:58 pm

THAI International war aufgrund ihrer Heritage welche sie vom Mitbegruender
SAS mitbekommen hatte einmal die fuehrende Airline in Suedostasien.
Sie hatte weder Cathay Pacific noch Singapore Airlines zu fuerchten!
Lang,lang ist her!
Heute kaempft sie ums ueberleben aus eigenem Verschulden!
Ein jahrelanges Mismanagement welches eigentlich waehrend
der Abhisit Regierung schon beseitigt war wurde durch die Yingluck
Regierung noch verschaerft weil man die eigenen Leute dort
unterbringen wollte.
THAI waere auch weiterhin aufgrund der Lage BKKs absolut
konkurrenzfaehig aber die Marktlage hat sich veraendert!
Singapore Airlines und Cathay Pacific sind lange weg
und unerreichbar fuer THAI.
Heute muss sie gegen Airlines der zweiten Garnitur und
gegen Billig Airlines kaempfen.
Ich glaube nicht dass das heutige Management
den Ernst der Lage ueberhaupt erkannt hat!