Lotto-Problem soll im nächsten Monat gelöst sein

Die Regierung will nun auf gesetzlichem Wege erreichen, dass Losverkäufer ein höheres Einkommen erzielen, während gleichzeitig die bestraft werden soll, die das System missbrauchen. Das Problem der überteuerten Lotterielose soll dann ein für allemal gelöst sein.

Da die Regierung den Lotteriehändlern erlaubt, größere Profite einzustreichen, gäbe es keinen Grund mehr, Lose zu überhöhten Preisen zu verkaufen. Wer dagegen verstößt, werde schwer bestraft, drohte der stellvertretende Regierungssprecher General Sansern Kaewkamnerd.

Das neue Gesetz, das im kommenden Monat bestehende Gesetze ersetzen soll, wird das gesamte Preis- und Quotensystem reformieren. Demnach soll sichergestellt werden, dass alle Lose, ob in Bangkok oder außerhalb, zu demselben niedrigen Preis an Großhändler verkauft wird, beispielsweise 70 Baht, die dann größere Gewinne machen können. Wie bereits berichtet, will der Staat nicht verkaufte Lose zurückkaufen, damit die Händler nicht die Preiseerhöhen müssen, um die Verluste aufzufangen, die sie mit nicht verkauften Losen machen.

„Die Regierung ist bemüht, das Problem für kleine Händler zu lösen, die mit dem Verkauf von Losen ehrlich ihren Lebensunterhalt verdienen, und wir werden sicherstellen, dass die Bürger Lose zu einem fairen Preis kaufen können“, sagte General Sansern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Lotto-Problem soll im nächsten Monat gelöst sein

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    <a href="http://https://www.facebook.com/schoenes.thailand">STIN</a>: soweit ich das mitbekommen habe, wird aus den Lotterie-Erlösen ein Fond gegründet und aus diesem werden dann die Lose zurückgekauft.

    Das waere dann SUPER!
    Wirtschaftlicher waere es, wenn es nur Gutschriften gaebe, die man beim Neukauf einloesen koennte.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    will der Staat nicht verkaufte Lose zurückkaufen

    Das darf nicht sein!
    Der Steuerhaushalt (also alle Thais, auch die, die kein Geld haben um Lose zu kaufen) kann dafuer nicht herangezogen werden!
    Wenn zB. die Lotterie-Gesellschaft 10mio Lose fuer 70 TB in Umlauf gebracht hat, sind dort Einnahmen von 700 mioTB (18,2mrd TB/a) vorhanden.
    Werden jetzt (ZUM BEISPIEL) 1 mio Lose zurueckgeben , hat die Gesellschaft das Geld, weil sie ja auch nicht die Gewinne auszahlen und Steuern abfuehren muss.
    Die 2-3 TB/Doppellos , die die Grosshaendler nehmen, sind Verlust und dienen der Erziehung der Kleinhaendler, damit mittelfristig nur noch >100.000 Lose zurueckgehen.
    Sollten die 1,82 mrdTB/a Erstattung aus dem Steuerhaushalt genommen werden, muessen alle Menschen dafuer bluten, fuer die Unfaehigkeit der Gesellschaft.
    Und die hat 1,82 mrd TB/a Gewinn! Den die aber gar nicht haben darf.
    Sie muss das Geld an den Staat abfuehren.
    Das haette man andersherum auch gleich haben koennen.
    Natuerlich muss die Lottogesellschaft auch fuer die beim Staat entstandenen Verwaltungskosten aufkommen.

      emi_rambus(Quote)  (Reply)

    • STIN STIN sagt:

      Der Steuerhaushalt (also alle Thais, auch die, die kein Geld haben um Lose zu kaufen) kann dafuer nicht herangezogen werden!

      soweit ich das mitbekommen habe, wird aus den Lotterie-Erlösen ein Fond gegründet und aus diesem werden dann die Lose zurückgekauft. Hat nichts mit
      dem allgemeinen Steuerhaushalt zu tun, sondern nur mit dem Lotterie-Haushalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)